Bundesliga

RB Leipzig: Coach Julian Nagelsmann jagt einen neuen Vereinsrekord

Leipzigs Nationalspieler erst am Freitag zurück auf dem Platz

Knappe Vorbereitung: Nagelsmann jagt einen neuen Vereinsrekord

Er machte gute Erfahrungen mit dem FC Augsburg: RB-Coach Julian Nagelsmann.

Er machte gute Erfahrungen mit dem FC Augsburg: RB-Coach Julian Nagelsmann. imago images

Am Mittwoch füllte sich der Kader von Nagelsmann allmählich wieder auf. Von den Nationalspielern, die während der aktuellen Länderspielphase im Einsatz waren, traten nach den Nachwuchskräften Lazar Samardzic (mit der deutschen U 20 unterwegs), Tim Schreiber und Dennis Borkowski (beide mit der U 19 des DFB im Einsatz) auch Benjamin Henrichs sowie Peter Gulacsi wieder ihren Dienst bei RB Leipzig an.

Verzichten musste Nagelsmann neben den Rekonvaleszenten Marcel Sabitzer (nach Muskelfaserriss) und Konard Laimer (nach Knochenödem im Knie) noch auf die beiden DFB-Akteure Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg sowie auf Emil Forsberg, Yussuf Poulsen, Dayot Upamecano, Willi Orban, Alexander Sörloth, Dani Olmo, Amadou Haidara und Josep Martinez, die mit ihren Nationalteams entweder am Mittwochabend noch im Einsatz oder auf dem Rückweg waren. Die meisten der noch fehlenden Akteure werden am Donnerstag in Leipzig erwartet und sollen am Freitag wieder auf dem Trainingsplatz stehen.

FCA-Statistik stimmt bei RB - und bei Nagelsmann

Die Vorbereitung mit seinem kompletten Kader auf das Ligaspiel am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) beim FC Augsburg wird für Nagelsmann zeitlich also arg knapp ausfallen. Bei einem Blick in die Statistik könnte der Leipziger Coach indes recht gelassen sein. Zum einen wegen seiner persönlichen Bilanz gegen Augsburg: In insgesamt neun Partien als Trainer der TSG Hoffenheim und von RB gelangen Nagelsmann sieben Siege bei zwei Remis. Zum anderen liest sich auch die Bilanz seines Arbeitgebers gegen den FCA manierlich. Von den vergangenen fünf Begegnungen gewannen die Leipziger drei und spielten zweimal unentschieden. Die letzte Niederlage gegen die bayerischen Schwaben gab es für RB am 19. September 2017, als die damals noch von Ralph Hasenhüttl gecoachten Sachsen durch einen Treffer von Michael Gregoritsch 0:1 unterlagen. In der vergangenen Saison behielt RB zweimal die Oberhand (3:1, 2:1).

Die Wahrscheinlichkeit einer Niederlage ist statistisch relativ gering. Verloren haben Nagelsmann und sein Team zuletzt höchst selten. In den vergangenen 18 Ligapartien unterlag RB lediglich einmal: am 33. Spieltag der Saison 2019/20 zu Hause gegen Borussia Dortmund. Ansonsten gab es acht Siege und neun Remis. Sollten die Sachsen am Samstag in Augsburg punkten, würden sie zudem einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Bis dato blieb RB in der Saison 2018/19 in acht Auswärtsspielen nacheinander ohne Niederlage, saisonübergreifend neun Gastspiele in Folge nicht verloren zu haben, wäre ein neuer Bestwert.

Comeback von Konaté rückt näher

Erfreulich außerdem: Das Comeback von Ibrahima Konaté (21) rückt näher. Der hünenhafte Innenverteidiger (1,94 Meter, 95 Kilo) trainiert nach seiner langwierigen Hüftverletzung bereits seit etwa zwei Wochen wieder mit der Mannschaft und könnte gegen Augsburg sogar erstmals in der laufenden Saison im Kader stehen.

Andreas Hunzinger

"Golden Boy" 2020: Sieben von elf Bundesliga-Profis noch im Rennen