Bundesliga

Knappe Entscheidung: "Fighter" Polter oder Techniker Locadia?

Nur Mit-Aufsteiger Fürth traf bisher seltener als der VfL Bochum

Knappe Entscheidung für Reis: "Fighter" Polter oder Techniker Locadia?

Wer stürmt gegen Köln für Bochum? Sebastian Polter oder Jürgen Locadia?

Wer stürmt gegen Köln für Bochum? Sebastian Polter oder Jürgen Locadia?

Es war eine bemerkenswerte zweite Halbzeit im Pokal-Achtelfinale gegen Mainz, als den Gastgebern sogar drei Tore in einer Halbzeit gelangen. In der Bundesliga traf bisher nur Mit-Aufsteiger Greuther Fürth (15 Tore) seltener als die Bochumer, die bisher auf 17 Treffer kommen.

Die große Ausnahme erlebten die VfL-Anhänger beim Auswärtsspiel in Augsburg (3:2), als ihre Lieblinge in der ersten Halbzeit sogar dreimal erfolgreich waren. Ansonsten herrschte vielfach die große Flaute. Defensiv zeigten sich die Bochumer zuletzt sehr stabil, nun müsste der Aufsteiger auch im Offensivbereich mehr bieten.

Spielersteckbrief Polter
Polter

Polter Sebastian

Spielersteckbrief Locadia
Locadia

Locadia Jürgen

Trainersteckbrief Reis
Reis

Reis Thomas

Bester Torschütze ist bisher Sebastian Polter mit sechs Treffern, doch noch ist offen, ob der athletische Angreifer gegen Köln auch erste Wahl sein wird. Ihn bedrängt Winterzugang Jürgen Locadia, ein ganz anderer Spielertyp.

Polter ist eher der robuste Mittelstürmer, der den Körper reinstellt, im Idealfall selbst zum Zuge kommt oder den Ball für nachfolgende Kollegen prallen lässt. Stets betreibt er großen Aufwand, ist aber im Grunde genommen nur äußerst selten ins Kombinationsspiel eingebunden und im Zweikampf häufig zweiter Sieger. Sein Abschluss kann sich dennoch sehen lassen, häufig braucht er nur einen oder höchstens zwei Kontakte, um abzuschließen, und das mit Erfolg.

Ganz anders Jürgen Locadia, der während seiner Leihe in Hoffenheim auch schon zeigte, dass er in der Bundesliga ein torgefährlicher Stürmer sein kann (elf Einsätze, vier Tore). Technische Qualitäten hat er bei seinen bisherigen beiden Kostproben für den VfL und auch im Training schon nachgewiesen. Der Niederländer, technisch deutlich stärker als Polter, kann Bälle besser verarbeiten und hat schon gezeigt, dass er beim Abschluss nicht lange fackelt.

"Sebastian Polter geht mehr in den Fight, Jürgen Locadia ist vielleicht technisch etwas versierter. Beide haben ihre Qualitäten", fasst Trainer Thomas Reis den Zweikampf zusammen. "Ich bin sehr froh, dass ich diese Möglichkeiten habe. Mal schauen, wer am Samstag aufläuft."

Bochums Abwehrproblem in der Box

Gegner Köln kommt am Samstag unter anderem mit einem äußerst kopfballstarken zentralen Angreifer. "Wir müssen schauen, dass wir schon die Flanken verhindern", so Reis. "Anthony Modeste hat viele Kopfballtore erzielt, und die Verteidigung in der Box war zuletzt ein bisschen unser Problem."

Wiedersehens-Freude

Wie Marco Rose und Florian Kohfeldt so gehörte auch Steffen Baumgart 2015 zum Kreis der Experten, die ihren Fußballlehrer-Lehrgang gemeinsam mit Reis absolvierten. "Ich freue mich sehr auf unser Wiedersehen, Steffen ist ein positiv Verrückter. Er zeigt immer vollen Einsatz, das hat er ja schon als Spieler vorgelebt."

Eine Macht an der Castroper Straße

Beim Vorhaben, das Team seines alten Kumpels zu besiegen, setzt Reis auch auf die bewährte Heimstärke seiner Truppe. 17 von 23 Punkten holte der VfL an der Castroper Straße, in den jüngsten sieben Heimspielen sammelten Anthony Losilla und Co. 14 Punkte und kassierten nur drei Gegentreffer.

Oliver Bitter, nik