2. Bundesliga

"Knallhart ansprechen": Braunschweig arbeitet den Start auf

Löwen noch ohne Tor und Punkt nach Zweitliga-Rückkehr

"Knallhart ansprechen": Braunschweig arbeitet den Saisonstart auf

BTSV-Trainer Michael Schiele muss mit seinem Team einiges aufarbeiten.

BTSV-Trainer Michael Schiele muss mit seinem Team einiges aufarbeiten. IMAGO/Hübner

Die ohnehin nicht große Aufstiegseuphorie bei Eintracht Braunschweig ist mittlerweile der Enttäuschung gewichen. Auch nach dem 4. Spieltag warten die Löwen noch immer auf ihren ersten Treffer und die ersten Punkte. Bei der Niederlage bei den noch ungeschlagenen Kielern (0:3) hatte der Aufsteiger in der ersten Halbzeit aber auch etwas Pech. Während Niko Kijewskis abgefälschter Schuss vom linken Pfosten ins Aus flog, prallte der Ball auf der Gegenseite vom Pfosten an den Rücken von Torhüter Jasmin Fejzic und von dort ins Netz. 

Die Dinger gehen gerade einfach nicht rein.

Michael Schiele

Im zweiten Durchgang fehlte Braunschweig in der Offensive dann der Torhunger: Neben schlecht ausgespielten Überzahlsituationen bei Kontern mangelte es kurz nach dem Wiederanpfiff erneut an der nötigen Effizienz. Sowohl Luc Ihorst als auch Immanuel Pherai brachten die Kugel aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unter. "Die Dinger gehen gerade einfach nicht rein und das müssen wir schleunigst ändern. Was bei der Partie rauskommt, wenn es danach 1:1 steht, kann man so nicht sagen", wird BTSV-Coach Michael Schiele auf der Vereinswebsite zitiert. Gnadenloser zeigte sich hingegen die KSV, die einen Fehler im Aufbauspiel nutzte, um die Partie zu entscheiden.

Trotz der schlechten Bilanz zog Jannis Nikolau auch etwas Positives aus den ersten Ligaspielen: "Es hört sich blöd an, aber wir sehen schon, dass wir in der Liga konkurrenzfähig sind." Das Team sei immer "nah" dran, aber es gebe Gründe, weshalb bisher noch kein Zähler rausgesprungen ist. Obwohl er nicht ins Detail ging, wurde der Mittelfeldspieler deutlich. "Wir müssen die Gründe knallhart ansprechen. Es ist keine Zeit mehr, irgendwas schön zu reden", so der 29-Jährige. Die Gründe muss die Eintracht schnellstmöglich abstellen, um vielleicht schon am Samstag im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf (20.30 Uhr, LIVE bei kicker) erstmals etwas Zählbares mitzunehmen.

Innenverteidiger, Stürmer und Flügelspieler gesucht

Die Verantwortlichen zogen aus dem Saisonstart ebenfalls ihre Schlüsse und wollen auf dem Transfermarkt nochmal aktiv werden. Neben einem Stürmer, der ohnehin noch nach Braunschweig kommen soll, sucht die Eintracht nun auch noch nach einem Innenverteidiger und einem offensiven Flügelspieler: Die Suche nach einer Verstärkung auf der Außenbahn war nach der Verpflichtung von Fabio Kaufmann eigentlich schon beendet - da der Rückkehrer aber bislang die nötige Qualität vermissen ließ, hält der BTSV Ausschau nach möglichen Alternativen.

aka

Fünfmal die 1,5: Die kicker-Elf des 4. Spieltags