Int. Fußball

Klopp und der fade Beigeschmack des Merseyside-Derbys

Bangen um die Verletzten van Dijk und Thiago

Klopp und der fade Beigeschmack des Merseyside-Derbys

Jürgen Klopp

Fragender Blick: Jürgen Klopp erlebte im Merseyside Derby einige knifflige Entscheidungen. imago images

"Es ist schwierig. Wir haben mit Virgil (van Dijk; d. Red.) einen Spieler in einer Situation ohne VAR-Einsatz verloren, einen weiteren (Thiago; d. Red.) in einer Situation mit Roter Karte und haben ein reguläres Tor erzielt, das nicht gezählt hat. Es war offensichtlich nicht unser Tag, aber unsere Leistung war die Leistung, die ich sehen wollte", meinte Klopp nach der Partie auf der Webseite des Klubs.

Fragende Blicke beim LFC löste insbesondere der nicht gegebene Treffer von Jordan Henderson in der Nachspielzeit aus, weil Vorlagengeber Sadio Mané im Abseits gestanden haben soll. "Als ich in die Kabine gekommen bin, standen bereits viele vor einem Laptop, andere sind dazugekommen und haben gefragt, was los ist. Sie haben gesagt: 'Wir haben uns die Situation rauf und runter angesehen und wir verstehen nicht, warum da Abseits entschieden wurde.' Ich bin ein echter Verfechter des VAR, aber gerade bei Abseits sollte man eigentlich die richtige Entscheidung erwarten", sagte Klopp.

Spielersteckbrief Thiago
Thiago

Alcantara do Nascimento Thiago

Spielersteckbrief van Dijk
van Dijk

van Dijk Virgil

Trainersteckbrief Klopp
Klopp

Klopp Jürgen

Klopp: "Sind einfach nicht im Abseits"

Anschließend habe er sich die Szene dann selbst angesehen, was die Fragezeichen nicht kleiner werden ließ: "Wir haben einmal ein Tor gegen Aston Villa geschossen und sie haben uns erklärt, dass da die Achsel im Abseits gewesen sei. Das klang lustig, aber wir haben es verstanden. Dieses Mal, nach den Bildern, die ich auf dem Laptop gesehen habe, sieht man keine Achsel, da ist nichts, wir sind einfach nicht im Abseits. Seitdem hatte ich nun in zehn Interviews, alle erklären mir, dass das kein Abseits war. Das verbessert natürlich nicht gerade meine Stimmung, zumal ihr alle es wahrscheinlich noch häufiger gesehen habt."

Einen faden Beigeschmack hinterließ auch ein Foul von Jordan Pickford an Liverpools Abwehrchef Virgil van Dijk, bei dem der Everton-Keeper dem Niederländer übermotiviert in die Beine gesprungen war. Van Dijk musste mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ausgetauscht werden. "Im Spiel ging das sehr schnell. Für mich war es zunächst ein klarer Elfmeter, aber dann ging die Fahne hoch, also Abseits. Ich dachte schon, dass man sich das Foul noch einmal hätte ansehen können, aber das ist nicht passiert. Dazu muss man andere Leute befragen, wir haben darauf keinen Einfluss. Was soll ich also sagen? Ich will nicht sagen, dass Jordan Pickford das so wollte, aber so hingehen kann ein Torhüter im Fünfmeterraum natürlich nicht, wenn da ein anderer Spieler steht. Wenn es kein Abseits gewesen wäre, wäre es ein hundertprozentig klarer Elfmeter gewesen. So war es einfach gar nichts", beschrieb Klopp die Szene aus seiner Sicht.

Wie schwer verletzt sind Thiago und van Dijk?

In jedem Fall müssen Klopp und die Reds nun längere Ausfälle von van Dijk und auch Neuzugang Thiago befürchten: "Als ich vom Feld gegangenen bin, hat mir Thiago gesagt, dass er sich in der Situation mit der Roten Karte für Richarlison wohl verletzt habe. Wir werden sehen, aber wenn es sich schon für einen Spieler selbst so angefühlt hat, werden wir nachsehen müssen. Bei Virgil weiß ich nicht, wie schwerwiegend es ist, aber es ist nicht gut. Er hat für uns viele Spiele am Stück gespielt - mit Schmerzen, mit so ziemlich allem möglichen. Aber jetzt konnte er nicht weiterspielen. Das ist kein gutes Zeichen."

jom