Int. Fußball

Klopp kritisiert "brutales" Chelsea

Liverpool-Trainer sieht "Geschenk" für Tuchel

Klopp kritisiert "brutales" Chelsea

Er habe mit seinen Klubs "immer großes Glück" gehabt, sagt Jürgen Klopp.

Er habe mit seinen Klubs "immer großes Glück" gehabt, sagt Jürgen Klopp. imago images

"Ich bin kein Gutwettertrainer", sagte Jürgen Klopp am Mittwoch angesichts des derzeitigen Tiefs beim FC Liverpool. "Das war ich nie." Und das bekam auch der FC Chelsea zu spüren.

Zumindest waren es keine freundlichen Sonnenstrahlen, die Klopp bei seiner Pressekonferenz vor dem Gastspiel bei Tottenham am Donnerstag (21 Uhr, LIVE! bei kicker) nach London schickte, als er auf den dortigen Trainerwechsel angesprochen wurde.

Bei Chelsea heiße es: "Du bist erfolgreich oder raus"

Dass Frank Lampard nicht mehr Chelsea-Trainer ist, bezeichnete Klopp nicht nur als "hart". "Ich finde es brutal, die Entscheidung so früh zu treffen", wurde er deutlich. "Ich finde, dass Chelsea auf dem Sommer-Transfermarkt einen richtig guten Job gemacht hat, und so etwas braucht Zeit. Das ist vollkommen normal. Aber Herr Abramovich ist bekanntlich nicht der geduldigste Mensch der Welt." Bei Chelsea heiße es: "Du bist erfolgreich oder raus."

Klopp fühlt "mit Frank", macht sich aber um die Zukunft dieses "jungen, talentierten Trainers" keine Sorgen. Trotzdem: "Es ist hart, wenn das in deinem Klub passiert." Er selbst habe in Mainz, Dortmund und Liverpool "immer großes Glück" mit den Entscheidern gehabt, weil diesen stets klar gewesen sei, "dass wir das Richtige tun und dass das Zeit braucht".

Klopp: "Dieser Chelsea-Kader ist ein Geschenk"

Der Gewinner bei Chelsea steht für Klopp fest: "Für Thomas Tuchel ist es großartig. Dieser Chelsea-Kader ist ein Geschenk." Der Lampard-Nachfolger sei "leider" ein sehr guter Trainer, den er "sehr respektiere". Seine Prophezeiung: "Sie werden gut sein."

Und welche Tipps hat er für seinen Landsmann, der erstmals die Premier-League-Bühne betritt? "Ich werde Thomas Tuchel ganz bestimmt keine öffentlichen Ratschläge geben", lächelte Klopp, und auch informellere Wege fallen flach: "Ich habe seine aktuelle Nummer nicht, also kann ich ihm nicht schreiben."

jpe