3. Liga
3. Liga Analyse
13:39 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Kühlwetter
Linksschuss
Vorbereitung Thiele
K'lautern

13:42 - 11. Spielminute

Tor 1:1
Proschwitz
Kopfball
Vorbereitung Kremer
Meppen

13:46 - 16. Spielminute

Tor 2:1
Kühlwetter
Rechtsschuss
Vorbereitung Sickinger
K'lautern

13:54 - 23. Spielminute

Tor 3:1
Hemlein
Rechtsschuss
Vorbereitung Sternberg
K'lautern

14:01 - 30. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Hesl
für Grill
K'lautern

14:05 - 34. Spielminute

Tor 4:1
Sickinger
Kopfball
Vorbereitung Hemlein
K'lautern

14:09 - 38. Spielminute

Tor 4:2
Puttkammer
Kopfball
Vorbereitung Amin
Meppen

14:10 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Puttkammer
Meppen

14:14 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Kühlwetter
K'lautern

14:18 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Piossek
Meppen

14:16 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Sickinger
K'lautern

14:46 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Hainault
K'lautern

14:49 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Granatowski
für Kremer
Meppen

14:48 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Guder
für Kleinsorge
Meppen

15:00 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Komenda
Meppen

15:01 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Bergmann
für Sickinger
K'lautern

15:03 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Vidovic
für Komenda
Meppen

15:13 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Dick
für Hemlein
K'lautern

15:18 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Pick
K'lautern

FCK

MEP

3. Liga

Doppelter Kühlwetter: Kaiserslautern glückt Saisonabschluss

4:2-Erfolg über Meppen

Doppelter Kühlwetter: Kaiserslautern glückt Saisonabschluss

Ehrte nach seinem Treffer zum 3:1 seinen Mitspieler Dick: Christoph Hemlein.

Ehrte nach seinem Treffer zum 3:1 seinen Mitspieler Dick: Christoph Hemlein. imago images

Kaiserslauterns Coach Sascha Hildmann nahm im Vergleich zum 0:2 in Würzburg drei Veränderungen vor: Gottwalt, Sickinger und Hemlein starteten für Kraus, Löhmannsröben und Jonjic (alle drei auf der Bank).

Meppens Trainer Christian Neidhart tauschte nach dem 0:1 gegen Jena auf zwei Positionen: Gies und Granatowski wurden durch Domaschke und Kremer ersetzt.

Sechs aus 45

Die erste Hälfte hatte es in sich. Beide Mannschaften zündeten ein Offensivfeuerwerk und sorgten für insgesamt sechs Treffer in den ersten 45 Minuten. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen nach bereits acht Minuten durch ihren Top-Torschützen in Führung. Kühlwetter staubte aus kurzer Distanz nach einem missglückten Befreiungsversuch von Jesgarzewski ab.

Tore und Karten

1:0 Kühlwetter (8', Linksschuss, Thiele)

1:1 Proschwitz (11', Kopfball, Kremer)

2:1 Kühlwetter (16', Rechtsschuss, Sickinger)

3:1 Hemlein (23', Rechtsschuss, Sternberg)

4:1 Sickinger (34', Kopfball, Hemlein)

4:2 Puttkammer (38', Kopfball, Amin)

1. FC Kaiserslautern
K'lautern

Grill - D. Schad3, Gottwalt3,5, Hainault3 , Sternberg3,5 - Sickinger2 , Fechner3, Hemlein2,5 , Pick3 - Thiele4, Kühlwetter1,5

SV Meppen
Meppen

Domaschke4 - Jesgarzewski4, Komenda4 , Puttkammer4 , Amin5 - Piossek4 , M. Wagner5, Kleinsorge4 , Kremer4 - Proschwitz3 , Undav4

Schiedsrichter-Team
Bastian Börner

Bastian Börner Iserlohn

2
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

21.382

Doch die Meppener schienen nicht beeindruckt und schlugen bereits drei Minuten später zurück. Proschwitz profitierte bei einer Kremer-Ecke von einer fehlerhaften Zuordnung vor dem Tor und köpfte aus dem Stand zum Ausgleich ein.

3. Liga, 38. Spieltag

Es ging im Schnellschritt weiter. Die Roten Teufel gingen fünf Minuten darauf erneut durch Kühlwetter in Führung (16.) und erhöhten daraufhin durch Hemlein (23.) und Sickinger (34.) auf 4:1. Meppen verzeichnete indes auch hochkarätige Möglichkeiten, traf Aluminium und schaffte vor der Pause sogar noch den Anschluss. Puttkammer köpfte das Leder nach einem ruhenden Ball von Amin in die Maschen (38.).

Im zweiten Durchgang ließ Doppeltorschütze Kühlwetter mit einer hochkarätigen Chance auf seinen Dreierpack auf eine ebenso offensivgeprägte zweite Hälfte hoffen. Allerdings schalteten beide Mannschaften einige Gänge zurück und die Partie flachte ab. Auf beiden Seiten gab es zwar noch wenige gute Gelegenheiten, letztlich blieb der Stand von 4:2 jedoch unverändert und Kaiserslautern glückte der Saisonabschluss.