3. Liga
3. Liga Analyse
14:30 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Winkler
K'lautern

14:34 - 32. Spielminute

Tor 0:1
Fink
Rechtsschuss
Vorbereitung Viet
Dortmund II

15:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Gibs
für Winkler
K'lautern

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Redondo
für Zuck
K'lautern

15:09 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Tomiak
K'lautern

15:15 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
D. Schad
für Tomiak
K'lautern

15:20 - 59. Spielminute

Tor 0:2
Njinmah
Rechtsschuss
Vorbereitung Pherai
Dortmund II

15:22 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Niehues
für Ritter
K'lautern

15:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Tattermusch
für Fink
Dortmund II

15:31 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Götze
für Hanslik
K'lautern

15:34 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund II)
Pherai
Dortmund II

15:41 - 81. Spielminute

Tor 0:3
Pherai
Rechtsschuss
Vorbereitung Tattermusch
Dortmund II

15:43 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Pohlmann
für Njinmah
Dortmund II

15:46 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Bah-Traore
für Viet
Dortmund II

15:46 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Bafounta Ortega
für Pherai
Dortmund II

15:46 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Taz
für Tachie
Dortmund II

15:54 - 90. + 2 Spielminute

Tor 1:3
Götze
Kopfball
Vorbereitung Wunderlich
K'lautern

FCK

BVB

3. Liga

Herber Rückschlag im Aufstiegsrennen: BVB II schockt Kaiserslautern

FCK verliert gegen Dortmunder U 23

Herber Rückschlag im Aufstiegsrennen: BVB II schockt Kaiserslautern

Dortmund II jubelt, Terrence Boyd verzweifelt: Der 1. FC Kaiserslautern verliert mit 1:3.

Dortmund II jubelt, Terrence Boyd verzweifelt: Der 1. FC Kaiserslautern verliert mit 1:3. IMAGO/Werner Schmitt

FCK-Coach Marco Antwerpen tauschte im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Wiesbaden auf einer Position: Abwehrchef Kraus fehlte weiterhin aufgrund einer Rotsperre. In Wiesbaden hatte ihn Hippe (nicht im Kader) vertreten, nun rückte Klingenburg in die Startelf.

Dortmunds Trainer Enrico Maaßen vertraute auf die Elf, die 0:0 gegen Halle gespielt hatte.

Direkter Aufstieg in weiter Ferne: Njinmah schockt Kaiserslautern

alle Videos in der Übersicht

3. Liga, 36. Spieltag

Spieler des Spiels
Borussia Dortmund II

Justin Njinmah Sturm

1,5
Tore und Karten

0:1 Fink (32', Rechtsschuss, Viet)

0:2 Njinmah (59', Rechtsschuss, Pherai)

0:3 Pherai (81', Rechtsschuss, Tattermusch)

1:3 Götze (90' +2, Kopfball, Wunderlich)

1. FC Kaiserslautern
K'lautern

Raab3,5 - Tomiak4 , Klingenburg3,5, Winkler4 - Hercher4, Ritter4,5 , Ciftci4,5, Zuck5 , Wunderlich4 - Hanslik3,5 , Boyd4,5

Borussia Dortmund II
Dortmund II

Unbehaun2 - Maloney2,5, Dams2,5, Finnsson2,5 - Viet2,5 , Pherai2 , Pfanne3, Guille Bueno3 - Tachie2,5 , Fink2,5 , Njinmah1,5

Schiedsrichter-Team
Harm Osmers

Harm Osmers Hannover

3,5
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

48.416

Durch den 2:1-Sieg der Braunschweiger in Magdeburg stand für den FCK im Rennen um den verbliebenen direkten Aufstiegsplatz viel auf dem Spiel: Ein Dreier musste her, wollte man die Chance auf Rang zwei bewahren. In den eigenen Händen hatten die Gastgeber aufgrund eines Spiel Vorsprungs den Aufstieg ohnehin nicht mehr.

Zurückhaltender Beginn

Dementsprechend druckvoll begann der FCK und wurde gleich nach einer Ecke gefährlich: Unbehaun parierte Herchers Kopfball (3.). Die Zweitvertretung der Dortmunder benötigte dagegen einige Minuten, bis sie ins Spiel fand. Generell agierten beide Teams zunächst abwartend, liefen den Gegner erst im Mittelfeld an und gingen nicht ins Risiko.

Richtig gefährlich wurde Kaiserslautern nur nach Standards: Unbehaun war nach einer Wunderlich-Ecke erneut gefordert und parierte Hansliks Kopfball (26.). Nach und nach entwickelte sich mehr Tempo - auch der BVB II wollte spielen und ließ durch starke Einzelaktionen immer wieder seine individuelle Klasse aufblitzen: Viet spielte drei Lauterner aus und fand mit seinem Pass Fink. Der Stürmer musste nur noch einschieben - 1:0 für die Gäste (32.)!

Die roten Teufel wirkten geschockt - und die Dortmunder agierten clever. Die Maaßen-Elf hatte Boyd gut im Griff, der FCK hatte Probleme, Chancen aus dem Spiel heraus zu kreieren. Ciftcis Versuche (44., 45.) blieben zu harmlos. Dadurch ging es mit dem Rückstand in die Pause und die Hausherren mussten sich etwas einfallen lassen.

Njinmah schockt FCK trotz Doppelwechsel

Antwerpen wechselte zur Pause doppelt, doch die erste Chance gehörte wieder den Gästen: Fink verpasste eine Njinmah-Flanke nur knapp (47.). Der FCK kämpfte sich in die Partie, blieb jedoch glück- und ideenlos. Stattdessen erfolgte nach knapp einer Stunde der nächste Schock: Njinmah erhöhte nach einer Ecke auf 2:0 (59.) - der direkte Aufstieg rückte für die Roten Teufel immer mehr in weite Ferne.

Zwar steckten die Hausherren nicht auf, doch von kreativem Offensivfußball waren die Bemühungen weit entfernt. Der BVB II verteidigte dagegen sicher und ließ dem FCK wenig Räume. Und es sollte noch bitterer für Kaiserslautern kommen: Die Pfälzer mussten gezwungenermaßen mehr ins Risiko gehen, so setzte es bald die Quittung - Pherai erzielte nach einem Konter das 3:0 (81.). Somit waren endgültig alle Lauterer Träume auf ein Comeback in dieser Partie ausgeträumt. Götze erzielte kurz vor Schluss den Ehrentreffer (90.+3), der jedoch höchstens noch in Bezug auf das Torverhältnis eine Rolle spielen könnte.

Der FCK muss somit bestenfalls auf zwei Niederlagen der Braunschweiger hoffen, um den direkten Aufstieg noch erlangen zu können. Die Roten Teufel spielen ihr letztes Saisonspiel am 37. Spieltag bei der Viktoria aus Köln (Sonntag, 14 Uhr) und benötigen dort dringend einen Dreier. Die Dortmunder empfangen bereits am kommenden Freitag (19 Uhr) den SC Verl.