3. Liga

Preußen Münster - Dominik Klann: "Ein anderes Tempo, eine andere Körperlichkeit"

Münsters "Brückenspieler" überzeugen

Klann: "Ein anderes Tempo, eine andere Körperlichkeit"

Zwischen Oberliga- und Profi-Kader: Münsters Mittelfeldmann Dominik Klann.

Zwischen Oberliga- und Profi-Kader: Münsters Mittelfeldmann Dominik Klann. picture alliance

Durch ein rasantes Remis beim formstarken Tabellenweiten Halle setzten die Preußen immerhin ein kleines Zeichen - auch wenn die Partie von Turbulenzen begleitet war und der HFC gegen die Wertung Einspruch eingelegt hatte. Trotzdem gab das 2:2 Selbstvertrauen und verdeutlichte Hübscher auch, welche Optionen er im Kader hat. Allen voran "Brückenspieler" Joel Grodowski. Der 21-jährige Stürmer soll sowohl im Profi- als auch im Oberliga-Team zum Zuge kommen. Beim HFC lief er erst das zweite Mal in der 3. Liga auf und erzielte auf Anhieb seinen Premierentreffer, der den Preußen den späten Punkt sicherte, der aufgrund der Wechselwirren aber noch unter Vorbehalt steht.

Wie der im Sommer von der Hammer SpVgg gekommene Grodowski gehört befindet sich auch Dominik Klann zwischen erster und zweiter Mannschaft. Allerdings kam der 20-jährige Mittelfeldmann, der in Münster das Fußballspielen begann und zwischenzeitlich in der Nachwuchsabteilung von Schalke 04 kickte, noch nicht in der 3. Liga zum Zuge, gehörte aber zweimal dem Profikader an. Die Nominierungen verdiente er sich mit guten Leistungen in der Oberliga.

"Brückenspieler" nehmen am Profi-Training teil

Um auf die Herausforderungen in der 3. Liga vorbereitet zu sein, nehmen die "Brückenspieler" am Training der ersten Mannschaft teil. "Ich glaube, dass wir beide sehr vom regelmäßigen Trainingsbetrieb profitieren", sagt Klann. "Da steckt schon ein anderes Tempo, eine andere Körperlichkeit drin."

Zu Klanns erster Bewährungsprobe könnte es vielleicht schon am Samstag kommen, wenn die zweite Mannschaft des FC Bayern an der Hammer Straße vorstellig wird. Womöglich ein kleiner Vorteil für die Gastgeber: Die Münchner reisen ohne Michael Cuisance an, der am vergangenen Spieltag zum Matchwinner beim 2:1-Sieg gegen Ingolstadt avancierte. Der Neuzugang steht im Aufgebot des Rekordmeisters für die Bundesliga-Partie in Paderborn.

pau