Bundesliga

Joshua Kimmich: "Es kann auch mit nur einem Kimmich funktionieren"

Auch FCB-Boss Rummenigge spricht über den Leistungsträger

Kimmich: "Es kann auch mit nur einem Kimmich funktionieren"

Hat eine klare Präferenz: Bayerns Joshua Kimmich.

Hat eine klare Präferenz: Bayerns Joshua Kimmich. imago images

Joshua Kimmich ist spätestens nach dem Abgang von Thiago der Chef im bayerischen Mittelfeld, als "Ordnungshüter" strukturiert er den Münchner Fußball. Weil aber die Rechtsverteidiger derzeit im Formtief stecken, werden Kimmichs Qualitäten rechts in der Viererkette vermisst. Denn auch diese Position interpretiert er vorbildlich, so wie es sich das Trainer-Team wünscht. Der 25-Jährige ist jedoch für die Sechs eingeplant, wenngleich man ihn manchmal gerne doppelt hätte beim FC Bayern. "Aber es gibt Joshua Kimmich eben nur einmal", sagt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge dem kicker: "Und wir sind glücklich, dass er beim FC Bayern spielt."

Denn, so führt der 65-Jährige weiter aus: "Er verfügt über ein ausgeprägtes Spielverständnis und ist ein entscheidender Takt- und Impulsgeber für unsere Mannschaft. Zudem hat Joshua einen unbedingten Siegeswillen und ist läuferisch das Nonplusultra. "Ohne jede Übertreibung", so Rummenigge, könne man sagen: "Joshua Kimmich verkörpert Weltklasse."

Spielersteckbrief Kimmich
Kimmich

Kimmich Joshua

Ich habe deutlich gesagt, auf welcher Position ich mich persönlich wohler fühle.

Joshua Kimmich

Er selbst habe zwar "deutlich gesagt, auf welcher Position ich mich persönlich wohler fühle, aber mir ist es wichtiger, ein Spiel zu gewinnen, als stur auf der Sechs zu spielen und nur an mich und meine Position zu denken. Ich habe oft genug bewiesen, dass ich auf beiden Positionen für die Mannschaft wichtig sein kann", so Kimmich im Gespräch mit dem kicker. Als rechter Außenverteidiger wäre er ohnehin keine Dauer-, sondern nur eine Übergangslösung. Wohlwissend, dass dann seine Qualitäten im Zentrum fehlen. Deshalb wäre ein Kimmich-Klon wertvoll. Aber er sagt zu Recht: "In der letzten Saison habe ich auch kaum auf der Rechtsverteidiger-Position gespielt, und es hat gut geklappt. Es kann also auch mit nur einem Kimmich funktionieren."

In der Montagsausgabe des kicker (hier auch im eMagazine) lesen Sie mehr über Joshua Kimmich und seinen Einfluss auf den FC Bayern. Zudem erzählen Karl-Heinz Rummenigge, Hasan Salihamidzic und Ex-Jugendtrainer Jens Härtel, was den 25-Jährigen auszeichnet. Darüber hinaus spricht Philipp Lahm über die Doppelrolle als Rechtsverteidiger und Mittelfeldspieler.

Georg Holzner