Bundesliga

Kießling: "Wenn wir den Ball laufen lassen, schlägt uns fast keiner"

Leverkusen: Rolfes bleibt Kapitän

Kießling: "Wenn wir den Ball laufen lassen, schlägt uns fast keiner"

Stefan Kießling

Den Ball und einen internationalen Wettbewerb im Blick: Stefan Kießling. imago

Einzig auf der "Sechs" sollte der von Heynckes in seinem Amt bestätigte Kapitän Simon Rolfes (Aufbautraining nach Meniskus-OP) noch in die Startelf nachrücken. Im Angriff zeichnet sich ab, dass nach dem Ausfall von Torjäger Patrick Helmes (Kreuz­bandriss) Zugang Eren Derdiyok (21, FC Basel, 3,8 Millionen Euro Ablöse) neben Stefan Kießling (25) stürmen wird. Im kicker spricht der Angreifer über Bayers Perspektiven in der neuen Saison.

kicker: Herr Kießling, welche Mög­lichkeiten hat Bayer 04 in dieser Saison?

Stefan Kießling: Wir wissen, dass wir Fußball spielen können. Wenn wir den Ball laufen lassen, schlägt uns fast keine Mannschaft – zumindest nicht in Deutschland.

kicker: Wie lautet also die Zielset­zung?

Kießling: Okay, die Bayern sind eine Hausnummer für sich, aber es muss unser Anspruch sein, da oben mit­zuspielen. Nach zwei Jahren ohne internationalen Wettbewerb muss die Europa League auf jeden Fall das Ziel sein.

kicker: Warum hat die Mannschaft vergangene Saison trotz eines gut besetzten Kaders ihr Ziel nicht erreicht?

Kießling: Vergangene Saison ist es uns zu oft passiert, dass wir nach guten Kombinationen Ballverluste hatten und daraus ein Tor bekom­men haben. Nach solchen Spielen wussten wir dann nicht, woran es gelegen hat, dass wir verloren hat­ten nach 34:2 Torschüssen für uns. kicker: Warum ist das der Mann­schaft passiert?

Kießling: Weil du nicht über 90 Minuten Pressing spielen kannst. Der neue Trainer will jetzt, dass wir nach Ballverlust alle hinter den Ball kommen, manchmal pressen, uns aber sonst zurückziehen. Wenn wir das weiter so umsetzen, wird es schwierig, gegen uns durchzu­kommen. Wir stehen jetzt defensiv besser – aber das hat noch nichts zu sagen.

kicker: Wie meinen Sie das?

Kießling: Im Winter hatten wir auch eine perfekte Vorbereitung und sind dann eingebrochen. Jetzt musst du zeigen, dass du das Spiel auch in der Bundesliga umsetzen kannst - und zwar nicht nur in drei oder vier Spielen, sondern eine ganze Saison lang.

kicker: In Helmes fällt Bayers Torjä­ger aus. Wie schwer wiegt das für Ihr Spiel?

Kießling: Patrick ist nicht zu ersetzen. Seine 21 Tore, die er vergangene Saison geschossen hat, müssen wir erst mal auffangen.

Interview: Stephan von Nocks