14:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Sander
für Ignjovski
Kiel

14:49 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Zenga
Sandhausen

14:54 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Si. Lorenz
für Wahl
Kiel

14:54 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Wriedt
für Pichler
Kiel

15:00 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Esswein
Sandhausen

15:02 - 72. Spielminute

Tor 1:0
Skrzybski
Rechtsschuss
Vorbereitung Reese
Kiel

15:04 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Ochs
für D. Kinsombi
Sandhausen

15:04 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Soukou
für Kutucu
Sandhausen

15:04 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Papela
für Zenga
Sandhausen

15:07 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
M. Schulz
Kiel

15:10 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Bartels
für Skrzybski
Kiel

15:13 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Pulkrab
für Esswein
Sandhausen

15:13 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
C. Kinsombi
für Ritzmaier
Sandhausen

15:15 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Porath
für Mühling
Kiel

15:16 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
T. Becker
Kiel

KIE

SVS

2. Bundesliga

Kiel - Sandhauen 1:0 | Skrzybskis Sonntagsschuss entscheidet zähes Spiel

Sandhausen verliert zum dritten Mal in Folge

Skrzybskis Sonntagsschuss bringt Kiel zurück in die Spur

Matchwinner: Kiels Steven Skrzybski.

Matchwinner: Kiels Steven Skrzybski. IMAGO/Lobeca

Bloß nicht erneut früh und deutlich in Rückstand geraten. Die Marschroute von Kiels Trainer Marcel Rapp nach dem 2:7 in Paderborn war klar. Und so agierte die KSV, bei der Wahl und Ignjovski für Sander und Porath spielten, äußerst vorsichtig und bedacht. Vom Anpfiff weg bestimmten zähe und risikoarme Ballbesitzphasen das Spiel der Hausherren.

Chancenarme Partie

Anders als zunächst bei den Gästen aus Sandhausen, bei denen Coach Alois Schwartz im Vergleich zum 1:2 gegen Nürnberg Esswein für Christian Kinsombi gebracht hatte. Der SVS begann giftig und startete zu Beginn eine kurze Angriffswelle. Mehr in der Folge aber auch nicht. Der SVS zog sich zurück - während Kiel die Kugel uninspiriert hin und her schob. So passierte im tempo- und ereignisarmen ersten Durchgang reichlich wenig. Die gefährlichste und auch einzig echte Chance - ein Kopfball von Zhirov - parierte Dähne im Nachfassen (39.).

2. Bundesliga - 6. Spieltag

Spieler des Spiels

Steven Skrzybski Mittelfeld

2,5
mehr Infos
Spielnote

Zähe Kost, wenig Chancen, die Sandhäuser in der ersten Hälfte kompakter und zielstrebiger. Im zweiten Abschnitt bemühte sich Kiel um mehr Offensivpower und belohnte sich mit Skrzybskis Tor.

4
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Skrzybski (72')

mehr Infos
Holstein Kiel
Kiel

Dähne3,5 - T. Becker3 , Erras3,5, Wahl4,5 - M. Schulz3 , Korb4, Mühling4,5 , Ignjovski4 , Reese4 - Skrzybski2,5 , Pichler4

mehr Infos
SV Sandhausen
Sandhausen

Drewes3 - Ajdini3, Dumic3,5, Zhirov3, Okoroji3,5 - Zenga3,5 , Bachmann3,5, Ritzmaier4 , D. Kinsombi4 - Esswein3,5 , Kutucu4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Alexander Sather Grimma

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Holstein-Stadion
Zuschauer 10.006
mehr Infos

Ähnlich verlief auch der von Harmlosigkeit geprägte zähe zweite Durchgang. Spätestens im letzten Drittel ebbten die uninspirierten Angriffsbemühungen der beiden Teams ab.

Skrzbyski fasst sich ein Herz

Und plötzlich zappelte der Ball dann doch im Netz. Mit etwas Platz vor sich zog Skrzybski halbrechts aus knapp 25 Metern einfach mal ab - und brachte den Ball flach und präzise im langen Eck unter (72.). Im Anschluss war dann auch mehr Intensität im Spiel. Sandhausen schob defensiv zusehends heraus, auf der anderen Seite öffneten sich mehr Räume. Skrzybski verpasste aus spitzem Winkel gegen Drewes den Doppelpack (77.).

In der Schlussphase mühte sich Sandhausen nochmal, doch Zhirov konnte mit seinen Abschlüssen Dähne nicht bezwingen (90.+1, 90.+3). So blieb es beim 1:0. Die KSV hat damit eine Antwort auf die erste Saisonniederlage gefunden, während Sandhausen bereits zum dritten Mal in Folge als Verlierer vom Platz ging. 

Kiel reist am Samstag (13 Uhr) nach Regensburg, der SVS empfängt am Samstag (13.30 Uhr) Kaiserslautern.