14:41 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Hauptmann
für Serra
Kiel

14:46 - 59. Spielminute

Tor 1:0
Mühling
Rechtsschuss
Vorbereitung Reese
Kiel

14:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Komenda
Kiel

14:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Dörfler
für Ananou
Paderborn

14:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Führich
für Pröger
Paderborn

14:57 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Hauptmann
Kiel

14:59 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
van den Bergh
Kiel

15:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Porath
für Reese
Kiel

15:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Justvan
für Michel
Paderborn

15:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Dehm
für Bartels
Kiel

15:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Steinwender
für Antwi-Adjei
Paderborn

15:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Hünemeier
für Vasiliadis
Paderborn

15:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Thalhammer
Paderborn

KIE

SCP

2. Bundesliga

Holstein Kiel schlägt SC Paderborn: Alexander Mühlings Treffer reicht

SCP in der Offensive zu harmlos

Mühlings Treffer reicht: Kiel schlägt Paderborn

Feiert seinen Treffer zum 1:0: Holstein Kiels Alexander Mühling.

Feiert seinen Treffer zum 1:0: Holstein Kiels Alexander Mühling. imago images

Kiels Trainer Ole Werner veränderte seine Startformation nach dem überzeugenden 7:1 gegen den FC Rielasingen-Arlen in der ersten Runde des DFB-Pokals auf nur einer Position: Van den Bergh ersetzte Lorenz in der Verteidigung.

Beim SC Paderborn gab es keine Wechsel. Trainer Steffen Baumgart vertraute auf die gleiche Elf, wie schon beim deutlichen 5:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den SC Wiedenbrück.

Serra hat die Führung auf dem Fuß

Nach einer knapp zehnminütigen Abtastphase, in der sich beide Teams nichts schenkten, kamen die Kieler etwas besser in die Partie und hatten direkt die erste gute Chance: Serra traf nach tollem Zuspiel von Lee den Pfosten (10.). Paderborn hatte in der Folge mehr Spielanteile, konnte das Offensivspiel gegen eine kompakte Kieler Hintermannschaft jedoch nur selten entfalten. Die Hausherren zogen sich bei Ballbesitz der Gäste oft zurück und versuchten, mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg zu kommen: Reese schoss aus aussichtsreicher Position aber deutlich drüber (19.).

Spieler des Spiels
Holstein Kiel

Hauke Wahl Abwehr

2
Spielnote

Ein verdienter Sieg der Kieler, der bei höherer Passgenauigkeit gegen eine Paderborner Mannschaft, die jegliche Durchschlagskraft vermissen ließ, auch höher hätte ausfallen können.

2,5
Tore und Karten

1:0 Mühling (59', Rechtsschuss, Reese)

Holstein Kiel
Kiel

Dähne 3 - Ignjovski 3,5, Wahl 2, Komenda 3 , van den Bergh 3 - Meffert 2,5, Mühling 2,5 , J.-S. Lee 3 - Reese 2,5 , Serra 4 , Bartels 3

SC Paderborn 07
Paderborn

Zingerle 3,5 - Ananou 3,5 , Correia 3,5, Schonlau 3, Okoroji 4 - Thalhammer 3,5 , Vasiliadis 3,5 , Pröger 4 , Antwi-Adjei 3,5 - Srbeny 3,5, Michel 4

Schiedsrichter-Team
Bastian Dankert

Bastian Dankert Rostock

2
Spielinfo

Stadion

Holstein-Stadion

Zuschauer

1.709

Nach einer knappen halben Stunde steigerte sich der SCP und näherte sich mehrmals an, jedoch ohne sich eine echte Großchance herauszuarbeiten. Die beste Möglichkeit hatte Thalhammer, der zentral vor dem Kieler Tor drüber zielte (34.). Da die Gäste die temporeichen Vorstöße der Störche nun auch besser in den Griff bekamen, ging es torlos in die Pause.

Mühling trifft zum 1:0

Zu Beginn von Durchgang zwei gab es das gleiche Bild: Es war eine ausgeglichene Partie, in der es vor allen den Paderbornern über weite Strecken schwerfiel, im letzten Drittel für Gefahr zu sorgen. Wenn das einem Team gelang, dann war es Kiel, das knapp 15 Minuten nach Wiederanpfiff auch in Führung ging: Mühling musste nach Zuspiel von Reese nur noch einschieben (59.).

Nach dem Treffer wirkten die Gäste angeschlagen und Holstein kontrollierte die Partie. Zwar gab es für die Störche keine Vielzahl an Großchancen, in der Defensive standen sie aber weitestgehend kompakt und ließen wenig zu. Auch in der Schlussphase ließ Kiel nichts mehr anbrennen und hatte selber die Chance auf die vorzeitige Entscheidung: Bartels scheitere mit einem tollen Schuss an Zingerle (79.). Eine Paderborner Schlussoffensive blieb aus, weshalb es beim 1:0-Erfolg für Kiel blieb.

Holstein ist am kommenden Samstag um 13 Uhr in Braunschweig zu Gast. Zwei Tage später empfängt Paderborn am Montagabend den Hamburger SV (20.30 Uhr).