Int. Fußball

Khedira wechselt zu Juventus

Weltmeister geht nach Italien

Khedira wechselt zu Juventus

Will sich beim italienischen Double-Sieger nochmal beweisen: Sami Khedira.

Will sich beim italienischen Double-Sieger nochmal beweisen: Sami Khedira. imago

Der Mittelfeldspieler, der seine Karriere beim VfB Stuttgart begann, unterschrieb in Turin einen Vierjahresvertrag bis 2019. Eine Ablösesumme wurde nicht fällig, da sein Vertrag in Madrid ausläuft. Im Interview mit dem kicker hatte Khedira schon vor Monaten seinen Abschied von Real Madrid verkündet. "Das ist keine Entscheidung gegen Real, sondern ich möchte einen neuen Reiz in meiner Karriere setzen und mich selbst weiterentwickeln", sagte der Weltmeister. In den fünf Jahren bei den Königlichen wurde er Champions-League-Gewinner, Meister und Pokalsieger, deshalb bilanziert er: "Ich hatte eine großartige Zeit in einer großartigen Mannschaft."

Bei den Königlichen spielte Khedira nach seiner Abschiedsankündigung keinerlei Rolle mehr. Carlo Ancelotti setzte den 28-Jährigen nicht mehr ein. Der Wechsel zur "Alten Dame" nach Italien ist keine Überraschung und hatte sich schon länger angedeutet. "Die Verhandlungen sind auf einem guten Weg", sagte Juves Sportdirektor Beppe Marotta erst nach der 1:3-Niederlage im Champions-League-Finale gegen den FC Barcelona im Berliner Olympiastadion. "Wir stehen in Kontakt mit Khedira, aber so lange es nicht offiziell ist, kann ich nichts verkünden." Das änderte sich am Dienstagnachmittag, als die offizielle Pressemitteilung den Transfer als fix vermeldete.

Spielersteckbrief S. Khedira
S. Khedira

Khedira Sami

Real Madrid - Vereinsdaten
Real Madrid

Gründungsdatum

06.03.1902

Vereinsfarben

Weiß-Blau

Juventus Turin - Vereinsdaten
Juventus Turin

Gründungsdatum

01.11.1897

Vereinsfarben

Weiß-Schwarz

FC Schalke 04 - Vereinsdaten
FC Schalke 04

Gründungsdatum

04.05.1904

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Juventus erhält ein neues Gesicht

Allerdings steht Juventus vor einem Umbruch und so ist noch nicht klar, auf wen Khedira treffen wird. Mit Paulo Dybala (21) wurde ein aufstrebender Stürmer für 32 Millionen Euro vom Ligakonkurrenten Palermo verpflichtet. Einige Größen des Teams stehen womöglich vor dem Abschied. Arturo Vidal wird erneut Interesse von einigen englischen Teams nachgesagt, Stürmer Carlos Tevez liebäugelt schon länger mit einer Rückkehr in die argentinische Heimat - auch Atletico Madrid soll ihn haben wollen. Und auch bei Pirlo sieht alles nach Abschied aus. Der Zauberfuß soll seine Karriere demnächst beim New York City FC ausklingen lassen - auch wenn er selbst über seine Zukunft noch nicht sprechen will: "Jetzt denke ich nur an das wichtige Spiel in der EM-Qualifikation, wir müssen uns darauf konzentrieren", sagte er vor Italiens Gastspiel in Kroatien am Freitag.

Khedira ist der sechste Deutsche nach Helmut Haller (1968-73), Thomas Häßler (1990/91), Jürgen Kohler (1991-95), Stefan Reuter (1991/92) und Andreas Möller (1992-94), der für den Traditionsklub aus dem Piemont spielt. Laut italienischen Medien soll das Gehalt des 54-fachen deutschen Nationalspielers bei etwa vier Millionen Euro im Jahr liegen.

tru

Von Müllers Elfer bis Götzes Traumtor: Der Weg zum WM-Titel