3. Liga

3. Liga: KFC-Trainer Krämer selbstkritisch: "Das ist mein Ding"

SV Wehen Wiesbaden glänzt gegen Uerdingen

KFC-Trainer Krämer selbstkritisch: "Das ist mein Ding"

KFC Uerdingens Trainer, Stefan Krämer, übernimmt die Verantwortung für die Niederlage gegen Wiesbaden.

KFC Uerdingens Trainer, Stefan Krämer, übernimmt die Verantwortung für die Niederlage gegen Wiesbaden. imago images

Rüdiger Rehm, Trainer des SVWW, war erfreut über die Leistung seiner Mannschaft gegen den Tabellen-14. Man habe die Dinge gut umgesetzt, die man zuvor besprochen hatte und der Sieg habe nichts mit Veränderungen in der Aufstellung zu tun. Auch dem Debütanten Maurice Malone gratulierte er zu seinem ersten Treffer. "Er hat die perfekte Schusstechnik und hatte die Zeit", erklärte Rehm im "Magenta Sport"-Interview.

Gianluca Korte hatte ebenfalls Grund zum Feiern nach seinem ersten Spiel und ersten Tor für die Wiesbadener. Per Fallrückzieher landete der Ball in der 63. Minute im Netz der Krefelder und markierte den das 4:0-Endstand. Nach dem Spiel am Samstag gegen Mannheim (0:1) zeige der Sieg gegen Uerdingen, dass die Mannschaft die Niederlage gut verarbeitet habe. "Das war ein schweres Spiel, auch für mich persönlich", berichtete Korte. Gegen Uerdingen habe man die Chancen genutzt, die der SVWW schon gegen Mannheim hatte, aber nicht genutzt habe. Vor allem aber sei die Effektivität, laut Korte, der entscheidende Faktor für den Sieg gewesen.

Spielersteckbrief G. Korte
G. Korte

Korte Gianluca

Trainersteckbrief Krämer
Krämer

Krämer Stefan

Trainersteckbrief Rehm
Rehm

Rehm Rüdiger

Krämer hat falsche Entscheidungen getroffen

Nicht ganz so erfreut war natürlich Uerdingens Chefcoach Stefan Krämer. Selbstkritisch zog er eine erste Bilanz zum Spiel. Man habe die falsche Aufstellung und die falsche Vorbereitung auf das Spiel gegen den Tabellen-8. gewählt. "Die Grundordnung hätte man im Nachhinein anders stellen müssen, es hätten ein paar andere Jungs auf den Platz gehört. Aber das ist mein Ding, damit muss ich klarkommen", übernahm Krämer damit die Verantwortung. Die Uerdinger müssen sich jetzt "erstmal schütteln." Für erste Überlegungen und erste Veränderungen im Spiel gegen den MSV Duisburg (Samstag, 14 Uhr) festzulegen, sei es aber noch zu früh.

Kurz vor Schlusspfiff mussten die Krefelder eine weitere unschöne Szene beobachten. Uerdingens Kolja Pusch und Wiesbadens Tim Walbrecht mussten nach einem Zusammenprall mit einer Platzwunde am Kopf behandelt werden. "Das ist ein ganz schöner Cut", sagt Krämer über die Wunde seines Mittelfeldspielers. Besorgt blickt er auf den Zustand des 27-Jährigen, der sich nach seiner Behandlung übergeben musste. Eine Gehirnerschütterung sei daher nicht auszuschließen.

kon

Die Trainer in der 3. Liga