Nationalelf

Behrens: "Bin es nicht gewohnt, auf diesem Niveau zu trainieren und zu spielen"

"Vorsichtsmaßnahme" bei angeschlagenem Gosens

Behrens: "Bin es nicht gewohnt, auf diesem Niveau zu trainieren und zu spielen"

Er feierte gegen Mexiko sein Debüt im DFB-Team: Kevin Behrens.

Er feierte gegen Mexiko sein Debüt im DFB-Team: Kevin Behrens. imago images

Mit leuchtenden Augen sprach er hinterher über seine Premiere als deutscher Nationalspieler. Aber auch schonungslos ehrlich, wie man Kevin Behrens kennt. "Ich muss auf jeden Fall noch an mir arbeiten", sagte der Union-Angreifer nach dem durchaus turbulenten 2:2 gegen Mexiko in Philadelphia. "Die Jungs sind echt stark. Ich bin es nicht gewohnt, auf diesem Niveau zu trainieren und zu spielen, aber ich werde weiter an mir arbeiten und alles geben."

Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatte ihn Bundestrainer Julian Nagelsmann für Jamal Musiala gebracht. Es war auch ein Wechsel der Generationen: Während Bayern-Profi Musiala im Alter von 20 Jahren und 234 Tagen zum jüngsten DFB-Spieler der Geschichte mit 25 Einsätzen aufstieg, reihte sich Behrens mit 32 Jahren und 257 Tagen als neuntältester DFB-Debütant ein.

Einfach geil, dass ich mein erstes Spiel gemacht habe.

Kevin Behrens

Obwohl der zweite Debütant der Nagelsmann-Ära (nach Stuttgarts Chris Führich) nur wenige Minuten mitwirkte und keinen einzigen Torabschluss verzeichnen konnte, gestand er ein: "Es war echt aufregend, echt cool, in so ein wildes Spiel in dieser Atmosphäre reinzukommen. Einfach geil, dass ich mein erstes Spiel gemacht habe."

Nur um sich Nationalspieler nennen zu können, hat Behrens die erste Einladung von Nagelsmann aber nicht angenommen. "Das macht Lust auf mehr", sagte der bullige Stürmer, der vor fünf Jahren noch in der Regionalliga gekickt hatte.

Wackelt Gosens fürs VfB-Spiel?

Behrens hofft darauf, auch für die zweite Länderspielperiode unter Nagelsmann im November mit Spielen gegen die Türkei (in Berlin) und gegen Österreich (in Wien) berufen zu werden. Denn er ist überzeugt: "Wenn ich nochmal dabei sein darf, kenne ich die Abläufe besser, dann kann man leichter aufspielen, lockerer."

Eine deutlich größere Rolle kam gegen Mexiko Behrens' Vereinskollege Robin Gosens zu. Der Schienenspieler für die linke Seite kam wie gegen die USA am Samstag (3:1) von Beginn an zum Zug. Doch obwohl ihn Nagelsmann eigentlich über die volle Distanz gehen lassen wollte, musste Gosens vorzeitig ausgewechselt werden. Leichte Probleme am Oberschenkel führten dazu.

"Er hat etwas gespürt. Es war eine Vorsichtsmaßnahme", erklärte Nagelsmann hinterher. Nachrichten, die besonders Union-Coach Urs Fischer nicht gerne hören wird. Schon am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) steht das wichtige Heimspiel gegen den Überraschungs-Zweiten VfB Stuttgart an. Ob Gosens dann auflaufen kann, scheint aktuell noch fraglich.

msc

Fazit der USA-Reise: Was schon gut läuft und was noch besser werden muss

alle Videos in der Übersicht