Tennis

Kerber scheitert in Stuttgart an Angstgegnerin - Nadal widerlegt Perez

Auch Friedsam in Stuttgart raus

Kerber scheitert an Angstgegnerin - Nadal widerlegt Perez

Viertelfinale verpasst, Viertelfinale erreicht: Angelique Kerber und Rafael Nadal.

Viertelfinale verpasst, Viertelfinale erreicht: Angelique Kerber und Rafael Nadal. imago images

"Wenn Rafael Nadal gegen den 80. der Weltrangliste spielt, würde auch keiner hingehen", hat gerade Real Madrids Präsident Florentino Perez gesagt, der weiter um eine Super League im Fußball kämpft. Das Duell Nadal gegen die Nummer 39 der Welt hatte wenig später immerhin durchaus etwas zu bieten.

Nadal erreichte nach einem Auf und Ab gegen Kei Nishikori mit 6:0, 2:6, 6:2 beim ATP-Sandplatzturnier in Barcelona das Viertelfinale und folgte damit Stefanos Tsitsipas (7:5, 6:3 gegen Alex de Minaur) und Andrey Rublev (6:4, 6:7 (4:7), 6:4 gegen Albert Ramos), dem Zweiten und Dritten der Setzliste. Zum Auftakt hatte sich Nadal, der in Barcelona schon elfmal triumphiert hat, gegen den Qualifikanten Ilya Ivashka überraschend schwergetan und drei Sätze gebraucht - gegen die Nummer 111 der Welt übrigens.

Kerbers Tiebreak-Knackpunkt - Viertelfinale ohne deutsche Beteiligung

In Stuttgart verabschiedete sich mit Angelique Kerber auch die letzte der ursprünglich acht deutschen Starterinnen. Die deutsche Nummer 1 scheiterte im Achtelfinale einmal mehr an ihrer Angstgegnerin Elena Svitolina. Das 6:7 (4:7), 3:6 war ihre siebte Niederlage hintereinander gegen die aktuelle Weltranglistenfünfte.

Kerber, Turniersiegerin 2015 und 2016, gelang es lange erfolgreich, aktiv zu spielen und sich nicht nur in die Defensive drängen zu lassen. Doch nach vorheriger 5:4- und 6:5-Führung verlor sie schließlich den Tiebreak - nach drei Vorhandfehlern und einem Doppelfehler. Im zweiten Durchgang drückte ihre Körpersprache dann nicht mehr aus, dass sie noch an sich glaubte. Svitolina gelang mit dem 3:1 das entscheidende Break.

Vor Kerber, die am Freitag noch mit Andrea Petkovic im Doppel gefordert ist, hatte bereits Anna-Lena Friedsam ihren erstmaligen Viertelfinaleinzug in Stuttgart mit einem 4:6, 2:6 gegen die an fünf gesetzte Aryna Sabalenka aus Belarus.

jpe/dpa