Tennis

Kerber in Straßburg unter den letzten Acht: Dreisatzsieg gegen Sasnovich

Tennis am Mittwoch: Friedsam verpasst Überraschung

Kerber in Straßburg unter den letzten Acht: Dreisatzsieg gegen Sasnovich

Hart erkämpftes Viertelfinale in Straßburg: Angelique Kerber.

Hart erkämpftes Viertelfinale in Straßburg: Angelique Kerber. IMAGO/Sports Press Photo

Angelique Kerber präsentiert sich vor den French Open weiter in ansteigender Form. Die deutsche Nummer eins setzte sich beim Tennis-Turnier in Straßburg am Dienstag in 1:55 Stunden mit 6:2, 3:6, 6:4 gegen Aliaksandra Sasnovich aus Belarus durch und zog ins Viertelfinale ein.

In der Runde der besten Acht bei der mit 251.750 US-Dollar dotierten Sandplatzveranstaltung trifft Kerber auf die Polin Magda Linette. "Ich habe wirklich Spaß hier, es fühlt sich gut an", sagte Kerber nach dem Match.

Ich habe wirklich Spaß hier, es fühlt sich gut an.

Angelique Kerber

Kerber hatte auch deshalb eine Wildcard für das Turnier in Straßburg angenommen, um vor den French Open Spielpraxis zu sammeln. Vor dem Vorbereitungsturnier hatte die 34-Jährige sechs Partien in Serie verloren und überhaupt erst zwei Matches in diesem Jahr gewonnen.

"Spiel' jeden Punkt einzeln"

Gegen die Weltranglisten-45. Sasnovich wurde Kerber ihrer Favoritinnenrolle zunächst gerecht, führte schnell mit 5:0 im ersten Satz und holte sich den Durchgang in nur 26 Minuten. Bei eigenem Aufschlag präsentierte sich die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin zu Beginn souverän, geriet aber im zweiten Durchgang ins Hintertreffen. Zum Abschluss bewies Kerber Nervenstärke. "Beim Stand von 4:4 habe ich mir gedacht, spiel' jeden Punkt einzeln", sagte sie.

Friedsam wehrt sich tapfer gegen Elise Mertens

Anna-Lena Friedsam hingegen verpasste eine Überraschung. Die 28-Jährige aus Neuwied unterlag der an Position vier gesetzten Belgierin Elise Mertens mit 5:7, 5:7 und scheiterte damit im Achtelfinale.

bst, dpa

Serena jagt Court: Meiste Grand-Slam-Titel der Damen