Champions League

Keller hofft wie gegen Bayern auf die drei Ks

Schalke: Blutjunges Innenverteidiger-Duo möglich

Keller hofft wie gegen Bayern auf die drei Ks

Mit geöffneten Augen und positiver Einstellung in Richtung Chelsea blickend: Dennis Aogo und Jens Keller.

Mit geöffneten Augen und positiver Einstellung in Richtung Chelsea blickend: Dennis Aogo und Jens Keller. Getty Images

Cesc Fabregas, Diego Costa, Weltmeister André Schürrle - nur einige Namen, mit denen es Schalke am Mittwoch zu tun bekommt. Immerhin sei es möglich, dass die Blues einige ihrer Stars schonen , zumal am Sonntag (17 Uhr) in der Liga der Kracher bei Meister Manchester City ansteht. Doch so oder so machte Coach Keller klar, dass er ein positiver Mensch sei und an seine ausgedünnte Mannschaft glaubt: "Gegen Bayern hat uns auch keiner etwas zugetraut." Diese Begegnung endete am 2. Spieltag 1:1, wobei die Gelsenkirchener über 90 Minuten auf die Tugenden Kraft, Kampf und Konzentration gesetzt hatten. Dies soll auch an der Stamford Bridge geschehen - gegen einen Gegner, der laut dem S04-Übungsleiter voll im Saft steht: "Chelsea ist finanzstark und war auf dem Markt gut tätig, deswegen ist es für uns nicht einfach. Hier wird jeder Fehler bestraft."

Blöd nur, dass sich die Königsblauen in den letzten Wochen seit Saisonbeginn haufenweise solche Fehler erlaubt hatten. Schwer vorstellbar, dass gerade eine abermals umgewürfelte Viererkette sich in England fehlerfrei zeigen wird. Besonders bitter in dem Zusammenhang, dass Kapitän und Weltmeister Benedikt Höwedes längerfristig mit einem Teilanriss der Sehne des Hüftbeugers ausfällt. "Es ist ja nicht irgendwer, der da ausfällt", stellte Dennis Aogo klar und blickte voraus: "Wir könnten uns bemitleiden, aber wir müssen Leistung zeigen." Sein Trainer ergänzte: "Wenn der Kapitän ausfällt, ist das nicht prickelnd. Wir werden vier Spieler hinstellen, aber viele Optionen gibt es nicht."

Spielersteckbrief Aogo
Aogo

Aogo Dennis

Spielersteckbrief Höwedes
Höwedes

Höwedes Benedikt

Spielersteckbrief Kirchhoff
Kirchhoff

Kirchhoff Jan

Champions League - Vorrunde, 1. Spieltag
Champions League - Tabelle - Gruppe G
Pl. Verein Punkte
1
FC Chelsea FC Chelsea
1
Sporting Lissabon Sporting Lissabon
1
NK Maribor NK Maribor
1
Trainersteckbrief Keller
Keller

Keller Jens

Heldt: "Müssen da jetzt durch"

Neben Höwedes fehlen definitiv Joel Matip (Adduktorenverletzung), Sead Kolasinac (Kreuzbandriss) und Felipe Santana (Muskelbündelriss). Hinter Atsuto Uchida (Trainingsrückstand nach Patellasehnenreizung) und Jan Kirchhoff (Sehnenverletzung im Knie) stehen noch Fragezeichen. Bleiben somit nur noch mit Kaan Ayhan und Marvin Friedrich zwei gelernte wie blutjunge Innenverteidiger. Ob die der harten Aufgabe gewachsen sind, darf zumindest bezweifelt werden.

Vorschau

Coach Keller verpasste es auf der PK natürlich auch nicht, seinen Kickern möglichst viel Druck von den Schultern zu nehmen. Klar sei Chelsea der turmhohe Favorit, der nur schwer zu schlagen sein wird. Die Londoner um Trainer-Ikone José Mourinho haben absolut die Qualität, "um den Titel mitzuspielen". Verteidiger Aogo verwies derweil darauf, dass das "Schöne im Fußball" darin liegt, "dass man gerade in englischen Wochen alle paar Tage etwas an der aktuellen Lage ändern kann".

Daran glaubt auch der ausfallende Höwedes: "In der Champions League haben wir es eigentlich immer geschafft, gute Leistungen abzuliefern, auch wenn es in der Liga nicht so gut lief. Wir sind in Chelsea nicht gefordert, das Spiel zu machen. Das könnte ein Vorteil sein." Manager Horst Heldt rundete den Hoffnungsreigen ab: "Es hilft kein Jammern und kein Klagen. Das ist der falsche Weg, wir müssen jetzt da einfach durch."