Bayern

Keine Verbleibgarantie für Gmünder beim 1. FC Schweinfurt 05

Hettich und Wolf stehen vor einer zeitnahen Entscheidung

Keine Verbleibgarantie für Gmünder beim 1. FC Schweinfurt 05

Steht vor einer ungewissen Zukunft: Christian Gmünder, Trainer des 1. FC Schweinfurt 05

Steht vor einer ungewissen Zukunft: Christian Gmünder, Trainer des 1. FC Schweinfurt 05 IMAGO/Krieger

Mehr zur Regionalliga Bayern

Es wurde am Samstagnachmittag über Katastrophen geredet, über Impulse und über fehlende Qualität. Der FC Schweinfurt 05 läuft nach dem peinlichen 2:4-Debakel beim FC Augsburg II Gefahr, nach Wochen mit trügerischem Abstand auf einen Relegationsplatz auf einem solchen zu überwintern. Der Vorsprung auf Hankofen, das auf Platz 15 verweilt, beträgt nur noch einen Punkt. Davor sicher bewahren wird die Mannschaft von Trainer Christian Gmünder nur ein Sieg am kommenden Wochenende gegen Schlusslicht SV Heimstetten.

Für Gmünder gibt es nach den gezeigten Leistungen derweil keinerlei Verbleibgarantie. Er beantwortete die Frage nach seiner Zukunft in Schweinfurt mit Zweckoptimismus. "Ich bin immer noch von mir und meinem Team überzeugt", betont der 42-Jährige. Der sportliche Leiter Robert Hettich vertagte die Entscheidung mit einem tiefen Seufzer auf die kommenden Tage: "Das muss ich jetzt in aller Ruhe mit Markus Wolf besprechen." Das Duo würde nur etwas beschließen, "von dem wir überzeugt sind, dass es einen Effekt hat."

Das aktuelle Spiel

Nur ein Sieg aus den vergangenen acht Partien sprechen eine deutliche Sprache. Der FC05 befindet sich sportlich im freien Fall.

Zudem hat Geschäftsführer und Hauptsponsor Markus Wolf eine auf den weltpolitischen Entwicklungen basierende Mitteilung zur künftigen wirtschaftlichen Ausrichtung des Vereins anklingen lassen - es steht offenbar zur kommenden Saison eine Rückkehr zum Amateurstatus im Raum.

Michael Bauer

Die Trainer in der Regionalliga Bayern