Int. Fußball

FA Cup: Keine Heizung, Rugby-Rasen bei Viertligist Newport County - Pep Guardiola: "Wir werden leiden" - Manchester City

Manchester City gastiert bei Viertligist Newport County

Keine Heizung, Rugby-Rasen - Guardiola: "Wir werden leiden"

ManCity kommt! Auch der Fanshop von Newport County ist auf das Spiel des Jahres vorbereitet.

ManCity kommt! Auch der Fanshop von Newport County ist auf das Spiel des Jahres vorbereitet. imago

Eins ist auf jeden Fall neu dieses Jahr: Erstmals gibt es im FA Cup ab dem Achtelfinale keine Wiederholungsspiele mehr. Steht es nach 90 Minuten unentschieden, geht es in die Verlängerung und notfalls ins Elfmeterschießen. Was nicht mehr ganz so neu ist: Auf der Prioritätenliste der Spitzen- und selbst Mittelklasse-Klubs aus der Premier League steht der älteste Klubwettbewerb der Welt nicht mehr allzu weit oben. Und so richtig verdenken kann man es ihnen ja zum Teil auch nicht: Dem FC Liverpool bescherte das Drittrunden-Aus in Wolverhampton eine neuntägige Pause vor dem Champions-League-Achtelfinale gegen Bayern München. Auch die gebeutelten Tottenham Hotspur (0:2 bei Crystal Palace in Runde 4) schnaufen dieses Wochenende sicher gerne einmal durch.

Es begann gegen die Met Police: Newports wundersamer Cup-Höhenflug

Anderen Klubs liefert der FA Cup hingegen ihr Jahres-Highlight. Frag nach bei Drittliga-Schlusslicht AFC Wimbledon, das sich auf ein Duell mit Millwall freut. Oder bei Newport County. Der Viertligist aus Südwales begrüßt am Samstagabend (18.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de und im Stream bei DAZN ) das große Manchester City an der heimischen Rodney Parade, die mit knapp 8000 Zuschauern natürlich ausverkauft ist. Um ein Ticket für Newports ersten Achtelfinalauftritt im FA Cup seit 70 Jahren zu bekommen, hatten sich viele Fans schon in den frühen Morgenstunden angestellt.

Der Viertliga-15., der den Wettbewerb mit einem Erstrundenduell gegen die Metropolitan Police London (2:0) begonnen hatte, warf in der 3. Runde Erstligist Leicester City (2:1) raus und übersprang über einen 2:0-Erfolg im Wiederholungsspiel dann auch die Hürde FC Middlesbrough (2. Liga). County-Torhüter Joe Day, mit einer Ablösesumme von etwa 30.000 Pfund Klub-Rekordtransfer, verpasste wegen des Spiels die Geburt seiner Zwillinge. Direkt nach dem Schlusspfiff machte er sich vom Spielfeld eilig auf den Weg Richtung Krankenhaus.

Vor einem Jahr traf Grigg: Citys schlechte Auswärtsbilanz bei Underdogs

Gästebank der Rodney Parade

Sitzheizung Fehlanzeige: Die Gästebank an der Rodney Parade. imago

Und jetzt kommt City! Champions League, Premier League, Ligapokal, FA Cup - vier Titel (heutzutage nennt man das "Quadruple") kann das Starensemble von Pep Guardiola diese Saison noch holen. Die ersten Auftritte im FA Cup, in den die Premier-League-Klubs erst in der dritten Runde einsteigen, verliefen problemlos: 7:0 gegen Rotherham United, 5:0 gegen Burnley. Da sollte Newport County ja wohl kein Problem darstellen. Ähnlich dachte man bei City vor ziemlich genau einem Jahr aber wohl auch über Wigan Athletic, ehe der Drittligist den haushohen Favoriten im Achtelfinale rauskegelte (1:0, Torschütze war ein gewisser Will Grigg). Von den letzten sechs FA-Cup-Auswärtsduellen mit unterklassigen Klubs gewann City nur eines.

Wir werden leiden müssen, weil sie größer und stärker sind als wir.

Pep Guardiola

"In Premier-League-Spielen wissen unsere Spieler schon, was die Gegner machen", meinte Guardiola bei seiner PK am Freitag. Nicht so gegen Newport. "Wir werden leiden müssen, weil sie größer und stärker sind als wir", so Peps bemerkenswerte Erkenntnis: "In einigen Bereichen sind sie besser als wir, also müssen wir unser Spiele in die Bereiche bringen, in denen wir stärker sind als sie."

Keine Heizung, Rugby-Rasen: "Es wird eine große Überraschung"

Einige Bereiche werden für die City-Stars ohnehin Neuland sein. "Deren Premier-League-Stars sind beheizte Sitze und beheizte Umkleidekabine gewohnt. Es wird eine große Überraschung für sie werden", kündigte Jeff Challingsworth vom Newport-Fanclub gegenüber der BBC schon mal an. Auch der Zustand des Rasens wird am Samstag sicher nicht so sein, wie Schalkes Champions-League-Gegner ihn normalerweise kennt - auf dem Platz an der Rodney Parade spielen auch zwei Rugby-Teams. Guardiola dazu: "Wir müssen uns anpassen. Wir haben in der Premier League gegen Tottenham gespielt, drei Tage nachdem zwei NFL-Spiele dort stattfanden. Wir müssen das akzeptieren. Wir wissen, dass es sehr hart wird."

Die Chancen, dass es für den Viertligisten zur "größten Sensation der FA-Cup-Geschichte" (Trainer Mike Flynn) reicht, bleiben trotz solcher Aussagen verschwindend gering. In Newport wird man Peps Besuch dennoch lange in Erinnerung behalten.

ski