Handball

Keine Handball-WM im TV? DHB hofft auf Happy End

DAZN und Sportdeutschland.tv steigen aus

Keine Handball-WM im TV? DHB hofft auf Happy End

Auf wackeligen Füßen: Ob die Handball-WM in Bewegtbildern zu sehen sein wird, ist noch ungewiss.

Auf wackeligen Füßen: Ob die Handball-WM in Bewegtbildern zu sehen sein wird, ist noch ungewiss. imago

"Wir sind nach wie vor um Gespräche bemüht, aber Stand heute sind wir raus", sagte Sportdeutschland.tv-Geschäftsführer Björn Beinhauer dem Fachmagazin "Sponsors". DAZN hatte zuvor getwittert: "Wir sind bei dem Thema raus, sorry!"

Dass es keine Übertragung im frei empfangbaren Fernsehen geben wird, ist schon länger klar. Nun scheinen sich auch die vagen Hoffnungen der deutschen Handballer auf eine Übertragung über einen anderen Verbreitungsweg zu zerschlagen. "Von BeIN Sports gibt es keine offizielle Begründung, warum unser Angebot abgelehnt wurde", sagte Beinhauer. Bereits bei der WM 2015 in Katar hatte es in Deutschland keine Bilder im Free-TV gegeben. Der Rechteinhaber BeIN Sports hatte auch damals technische Einschränkungen verlangt, die nach Angaben von ARD und ZDF die Installation eines neuen Satelliten notwendig gemacht hätte. Konkret geht es darum, dass das Signal nicht im Ausland empfangen werden darf. Dies umzusetzen, ist technisch äußerst kompliziert. 2015 war kurzfristig der Pay-TV-Sender Sky eingesprungen und hatte die wichtigsten WM-Spiele live übertragen.

DHB-Präsident Michelmann "guter Hoffnung"

Einen TV-Blackout wird es zumindest nach SID-Informationen nicht geben, entsprechende Gespräche stehen demnach kurz vor dem Abschluss. Bis Ende der Woche soll der Vertrag unterschrieben werden. "Obwohl es ganz offensichtlich keine Einigung zwischen BeIN Sports und den öffentlich-rechtlichen Sendern gegeben hat, bin ich guter Hoffnung, dass wir am Ende in Deutschland Bewegtbilder von der WM in Frankreich bekommen werden", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann dem SID. Und auch Verbandsvize Bob Hanning äußerte sich zuversichtlich: "Ich glaube, dass es unserem Präsidenten mit seinem Verhandlungsgeschick gelingen wird, doch noch eine Lösung für die deutschen Sport-Fans zu finden."

Michelmann kritisierte angesichts der aktuellen Situation die Politik und zog einen Vergleich zum Fußball. "Stellen Sie sich vor, Deutschland ist Fußball-Weltmeister und von der anschließenden EM wird kein Spiel übertragen. Ob sich die deutsche Politik da vielleicht bewegt hätte?", sagte der Verbandsboss dem SID: "Und in unserem Fall, in dem die Handball-Nationalmannschaft als Europameister nach Frankreich fährt, hält sich die Politik vornehm zurück."

dpa/sid/las