Frauen

Keine Doppelfunktion mehr: Lerch gibt Traineramt bei der TSG auf

Coach übergibt sein Amt im Sommer, bleibt aber als Sportlicher Leiter

Keine Doppelfunktion mehr: Lerch gibt Traineramt bei der TSG auf

Nach der Saison "nur" noch Sportlicher Leiter: Stephan Lerch.

Nach der Saison "nur" noch Sportlicher Leiter: Stephan Lerch. IMAGO/foto2press

Eigentlich sei er schon immer als Sportlicher Leiter eingeplant gewesen, berichtet Stephan Lerch in der unmittelbar auf die Pressemeldung der TSG Hoffenheim folgende Medienrunde. Die Entlassung von Gabor Gallai im Dezember 2022 habe die Planungen dann etwas über den Haufen geworfen, und Lerch hatte im März 2023 die Doppelfunktion angetreten. "Ich wusste aber damals schon, dass diese Position irgendwann aufgespalten werden muss, weil die Anforderungen im Frauenfußball inzwischen so groß sind. Das ist ein Fulltime-Job." Da bei der TSG nun auch wieder die Kaderplanung für die kommende Saison anläuft, kam bei Lerch mehr und mehr das Gefühl auf, "dass ich eine Entscheidung treffen muss, weil das alles sehr viel Energie kostet".

Das kostet alles sehr viel Energie.

Stephan Lerch

Wie damals geplant, hat sich der 39-Jährige nun für das Amt des Sportlichen Leiters entschieden, das er ab Sommer in alleiniger Funktion ausüben wird. Mir folgender Begründung: "Ich bin sehr gerne Trainer, aber wir haben uns intern sehr intensiv ausgetauscht, was die Perspektiven angeht, um Kompetenzen zu bündeln. Da kam bei mir das Gefühl auf, dass ich als Sportlicher Leiter einige Dinge gut voranbringen kann. Deshalb ist es geschickter, in diese Rolle zu gehen, um gemeinsam weiter voranzukommen."

Trainersuche läuft

Ein neuer Trainer wird derzeit gesucht, Namen für seinen potenziellen Nachfolger nennt Lerch noch keine. "Es muss ein gutes Gefühl entstehen, das Zwischenmenschliche muss passen, man muss ich kennenlernen", führt der aktuelle Chefcoach aus. Außerdem müsse "die Spielidee und die Art zu trainieren übereinstimmen mit dem, wie wir uns sehen, als Verein, als Mannschaft". Neben der Cheftrainerposition wird auch auf der Stelle der Co-Trainerin gesucht, da Nadine Rolser in den Mutterschutz geht.

Bis zum Sommer will Lerch seine Doppelfunktion jedoch unverändert durchziehen: "Das Team hinter dem Team zieht da an einem Strang und stärkt mir den Rücken. Ohne so ein gut funktionierendes Team wäre es jetzt schon sehr schwierig gewesen, beide Rollen ausfüllen zu können."

Auswärts in Leverkusen

In seiner Rolle als Trainer steht für Lerch und seine Hoffenheimerinnen als nächstes die schwere Aufgabe bei Bayer Leverkusen auf dem Spielplan. Der Tabellensechste hat nur einen Punkt weniger auf dem Konto als die TSG und überraschte Anfang Februar mit einem 1:1 gegen den VfL Wolfsburg. "Das war schon im Hinspiel ein heißer Tanz gegen Leverkusen, ein sehr packendes Spiel", erinnert sich Lerch an das 2:2 aus der Hinrunde. "Wir wissen um ihre Qualitäten." Ein gutes Umschaltspiel und Pressing nennt Lerch als zwei dieser Qualitäten. "Wir müssen uns dem mit guten spielerischen Lösungen entziehen und die Zweikämpfe wie gegen Werder Bremen annehmen, um so das Spiel auf unsere Seite zu ziehen."

Spielinfo

Gegen Werder hatte es für die TSG zuletzt nur zu einem 1:1 gereicht, weshalb der Trainer noch einmal fordert: "Wir müssen im Spielaufbau bessere Lösungen finden, um in den Rücken der Abwehr zu kommen, forciert den Weg über Außen suchen und unsere Umschaltmomente besser ausspielen."

Kössler wieder voll einsatzfähig

Torjägerin Melissa Kössler ist am Sonntag (14 Uhr, LIVE! bei kicker) nach ihrer langen Verletzungspause wegen eines Syndesmoserisses wieder voll einsatzfähig. "Das sieht sehr positiv aus", sagt Lerch. Angreiferin Jill Janssens, die sich gegen Bremen am Sprunggelenk verletzt hatte, trainiert ebenso wieder komplett mit der Mannschaft wie Julia Hickelsberger, die ihre muskulären Probleme überwunden hat. Verteidigerin Lisa Doorn (Muskelverletzung) ist noch nicht wieder voll im Mannschaftstraining dabei, aber schmerzfrei und laut Lerch "auf einem guten Weg".

Susanne Müller

Die Trainer der Frauen-Bundesliga 2023/24