Bundesliga

Mark Uth wechselt vom FC Schalke 04 zum 1. FC Köln

Angreifer verlässt Schalke

Keine Ablöse, keine Abfindung: Uth wechselt wieder nach Köln

In Köln glücklich, auf Schalke zumeist glücklos: Mark Uth.

In Köln glücklich, auf Schalke zumeist glücklos: Mark Uth. imago images

Er hätte auf Schalke noch einen bis 2022 gültigen Vertrag gehabt, war aufgrund des Abstiegs aber kaum noch zu finanzieren und bleibt nun in der Bundesliga: Mark Uth heuert zum insgesamt dritten Mal beim 1. FC Köln an. "Ich freue mich sehr, wieder zu Hause zu sein und kann es kaum erwarten, mit den Jungs in die Vorbereitung zu starten", wird Uth in einer Pressemitteilung zitiert.

"Es ist ein absolut positives Signal, dass Mark zu uns kommt. Er ist ein Spieler, der zu unserer Ausrichtung passt - er ist torgefährlich und sehr erfahren. Zudem sind seine Qualitäten im Spielaufbau und seine Übersicht ja bekannt", lobt Kölns Trainer Steffen Baumgart den Neuzugang.

Alle Parteien scheinen mit dem Deal zufrieden

Der FC wirkte erfolgreich darauf hin, keine Ablöse zahlen zu müssen, doch auch die Schalker können mit dem Deal zufrieden sein. "Es gab konstruktive Gespräche mit Schalke 04 und alle Parteien sind zu einer fairen Lösung gekommen. Auch Mark ist dem FC ein großes Stück entgegengekommen und hat maßgeblichen Anteil daran, dass der Wechsel zustande gekommen ist", lobte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle die Verhandlungen.

Schalke wird Uth nach kicker-Informationen auch keine Abfindung zahlen und hat es nun geschafft, ihn und Sebastian Rudy für unter eine Million Euro von der Gehaltsliste zu schaffen. Rudy erhält lediglich zwei Monatsgehälter und damit etwas weniger als 700.000 Euro.

Uth, der im August 30 Jahre alt wird, war 2004 zur FC-Jugend gestoßen, 2012 aber nach Heerenveen gewechselt und über Hoffenheim 2018 bei S04 gelandet. In Gelsenkirchen konnte der einmalige Nationalspieler die Hoffnungen allerdings nie erfüllen und traf in 59 Pflichtspielen lediglich siebenmal.

Bereits in der Rückrunde der Saison 2019/20 hatte Schalke den gebürtigen Kölner an den FC verliehen. Dort blühte Uth plötzlich auf und steuerte in 15 Ligaspielen fünf Tore und sechs Vorlagen bei. Nun soll es mit dem Geißbock auf der Brust erneut besser laufen als auf Schalke. Mit der offiziellen Bestätigung des Transfers ist noch im Laufe des Tages zu rechnen.

mkr/TL

Diese Bundesliga-Sommerneuzugänge stehen bislang fest