Bundesliga

BVB-Sportdirektor Kehl: Wintertransfers "nicht unser Plan"

Mögliche Moukoko-Verlängerung erst nach der WM-Teilnahme

Kehl: Wintertransfers "nicht unser Plan"

BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl fehlt auf der Auslandsreise.

BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl fehlt auf der Auslandsreise. imago images

In der Mobilität eingeschränkt wird der Sportdirektor derzeit viel vor dem Fernseher sitzen, um sich Spiele der Weltmeisterschaft anzusehen, bei der auch elf Dortmunder Profis auflaufen - auch mit Blick auf das nächste Wechselfenster im Januar. "Es wird eine ungewöhnliche Transferperiode werden, weil durch die WM der Markt noch einmal ganz anders in Bewegung gerät", glaubt Kehl, der sich am Rande der Mitgliederversammlung am Sonntag äußerte.

"Wenn es sein muss, werden wir auch handeln"

Große Aktivitäten wird es beim BVB aller Voraussicht nach aber nicht geben. "Traditionell agiert Borussia Dortmund im Winter nicht außerordentlich", sagt Kehl: "Und es ist ehrlich gesagt auch nicht unser Plan." Trotzdem würden er und die zuständigen Abteilungen "unsere Hausaufgaben machen. Wir haben auch in Richtung Sommer ein paar Themen auf der Agenda, nicht nur auslaufende Verträge". Mit Blick auf den eingeleiteten und andauernden Umbruch im Team böten "sich auch ein paar Möglichkeiten. Demnach schauen wir uns die Dinge an und wenn es sein muss, werden wir auch handeln".

Eine große Personalie unter den bestehenden Spielern bleibt Youssoufa Moukoko, der am Mittwoch für wenige Minuten auch seine Visitenkarte beim größten Fußballturnier der Welt abgeben durfte. Der Stürmer hatte am Sonntag seinen 18. Geburtstag gefeiert. "Er ist jetzt bei der WM", erklärt Kehl: "Ich glaube, wir haben in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, wie sehr wir ihn gerne beim BVB halten würden, wie gut wir als Klub auch für seine Entwicklung sein können." Aufgrund der nationalen Verpflichtungen des besten Scorers ist zeitnah aber keine Vollzugsmeldung zu erwarten: "Wir wollen diese positive Geschichte gerne weiterschreiben, aber er ist jetzt nicht da, also können wir auch keine Gespräche führen."

Moukoko: "Ich fühle mich sehr wohl in Dortmund"

Der Spieler selbst wollte sich bei einer PK des DFB-Teams vor einigen Tagen nicht konkret äußern: "Ich werde mich am Ende entscheiden, egal wie. Aber ich fühle mich sehr wohl in Dortmund, ich spüre das Vertrauen des Trainers." Die Tendenz geht derzeit klar zu einer Verlängerung.

Patrick Kleinmann

Thumbnail Guendo

Vom Bolzplatz zur WM: Ilkay Gündogan - wie alles begann

alle Videos in der Übersicht