Bundesliga

Bayerns Katar-Sponsoring: Kahn will "Meinungsbild einholen"

Bayern-Boss meldet sich zu Wort

Katar-Sponsoring: Kahn will "Meinungsbild einholen"

Die JHV des FC Bayern beschäftigt ihn noch immer: Oliver Kahn.

Die JHV des FC Bayern beschäftigt ihn noch immer: Oliver Kahn. imago images/Philippe Ruiz

"Die Jahreshauptversammlung am Donnerstag beschäftigt mich natürlich immer noch sehr", schrieb der Vorstandschef am Sonntag bei Twitter. "Offenbar ist in den Emotionen einiges nicht angekommen, was mir in Zukunft wichtig ist. Es hat sich erneut gezeigt, wie wichtig der Austausch zwischen dem FC Bayern und unseren Mitgliedern ist. Ich bin mir darüber sehr bewusst."

Bei der Versammlung war ein tiefer Riss zwischen der Führungsriege des FC Bayern und Teilen der Anhängerschaft deutlich geworden - es ging vor allem um mangelndes Mitspracherecht und das umstrittene Katar-Sponsoring. Kahn betont: "Seitdem ich zurück bei unserem Verein bin, haben wir hier schon einiges angestoßen. Ich denke da zum Beispiel an den Mitgliederdialog im Frühjahr oder die gemeinsame Erstellung des Leitbildes, das wir in Kürze vorstellen."

Dennoch gebe es "noch viel zu tun und zu verbessern", weiß der Rummenigge-Nachfolger und kündigte an: "Zum Qatar-Airways-Sponsoring werden wir uns ein möglichst breites Meinungsbild unserer Mitglieder einholen."

Zuvor hatte sich schon Bayern-Präsident Herbert Hainer im kicker zu den Vorkommnissen auf der Mitgliederversammlung zu Wort gemeldet und versprochen: "Wir werden daraus lernen."

jpe