kicker

Kara: "Es läuft sehr gut für mich"

Top-Scorer bei Orlando

Kara: "Es läuft sehr gut für mich"

Ercan Kara traf für Orlando bereits elfmal.

Ercan Kara traf für Orlando bereits elfmal. IMAGO/USA TODAY Network

Ercan Kara scheint sich bei Orlando City eingelebt zu haben. Der 26-Jährige wechselte im Jänner von Rapid Wien in die MLS und konnte bei seinem neuen Verein bereits aufzeigen. Mit elf Treffern ist er gemeinsam mit Facundo Torres Top-Scorer seines Teams, allerdings brauchte der Österreicher rund 1000 Minuten weniger dafür. "Es läuft sehr gut für mich", freute sich der siebenfache Nationalteamspieler bei "Sky".

"Mir gefällt es, weil es ist etwas anderes und das wollte ich immer. Auch sportlich sind wir auf einem sehr guten Weg“, zeigt sich der Österreicher mit seinem Wechsel zufrieden. Aktuell liegt sein Team auf Platz sechs der Eastern Conference, die Top sieben qualifizieren sich für die Play-offs. Damit geht es beim Team aus Florida vermutlich ruhiger zu als bei seinem Ex-Klub Rapid. Die Wiener haben mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, konnten mit dem Remis im bislang letzten Spiel gegen Salzburg aber wieder etwas Ruhe in den Verein bringen. "Durch die Medien bekomme ich noch ein paar Sachen mit", kommentierte Kara die Situation.

ÖFB-Rekordspieler: Wer ist Österreichs "Mister Minute"?

Auf die Unterschiede zwischen der MLS und den europäischen Ligen angesprochen, brachte der Stürmer die Fans ins Spiel: "Mit der West kann man nichts vergleichen. Die Fans hier kommen ins Stadion und haben vielleicht mit der Familie einen schönen Sonntag. In Europa ist es halt etwas komplett anderes. Da fiebert jeder mit seinem Verein mit." 

Auch für seinen Ex-Kollegen Yusuf Demir findet Kara nur lobende Worte. Der 19-Jährige wechselte vor Kurzem zum türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul und hofft dort auf einen Neustart. Kara traut ihm das auf jeden Fall zu: "Er hat eine enorme Qualität. Ich denke, die hat auch jeder gesehen und die muss er immer wieder am Platz abliefern. Ich bin voll davon überzeugt, dass er das dort, wo er ist, machen wird.“

Bei den kommenden Spielen des Nationalteams ist Kara ebenso wie Demir nicht mit dabei. Siebenmal durfte der 26-Jährige bereits für Österreich auflaufen, Tor ist ihm dabei noch keines gelungen. Dennoch ist der Stürmer jederzeit bereit, der Mannschaft zu helfen: "Wenn ich gebraucht werde, dann bin ich da. Es braucht nur einen Anruf."

rg