2. Bundesliga

"Kapitel ist noch nicht zu Ende": Gordon verlängert beim Karlsruher SC

Verteidiger verlängert auslaufenden Vertrag bis 2022

"Kapitel ist noch nicht zu Ende": Gordon bleibt ein weiteres Jahr in Karlsruhe

Bleibt dem Karlsruher SC ein weiteres Jahr lang treu: Verteidiger Daniel Gordon.

Bleibt dem Karlsruher SC ein weiteres Jahr lang treu: Verteidiger Daniel Gordon. imago images

Zweitligist Karlsruhe arbeitet weiter daran, seine Defensive für die kommende Zweitliga-Saison zusammenzuhalten. Nach Sebastian Jung hat mit dem 36 Jahre alten Daniel Gordon nun der zweite Routinier in der KSC-Verteidigung seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert. "Ich freue mich sehr, weiter Teil der KSC-Familie zu sein, das Kapitel ist noch nicht zu Ende!", wird der ehemalige Nationalspieler Jamaicas (fünf Einsätze, ein Tor) auf der Website der Badener zitiert. "Wir haben dieses Jahr als Mannschaft einen tollen Schritt nach vorne gemacht und ich will auch in der kommenden Saison zur weiteren Entwicklung beitragen."

Der Verteidiger war in der sich nun dem Ende neigenden Saison 13-mal zum Einsatz gekommen (zwei Tore, ein Assist), stand jedoch auch 16-mal gar nicht erst im Spieltagskader. Geschäftsführer Sport Oliver Kreuzer erklärt dennoch: "Auch in dieser Saison hat Daniel Gordon wieder bewiesen, wie wichtig er für unsere Mannschaft ist - auf und neben dem Platz. Daniel steht weiter voll im Saft, so dass wir uns freuen, noch ein weiteres Jahr auf seine Erfahrung und Klasse bauen zu können." Der neue Vertrag läuft nun bis Ende Juni 2022. Nach der aktiven Karriere soll der Verteidiger in neuer Funktion beim KSC eingebunden werden, wie der Verein erklärt.

Fast in der Bundesliga

Gordon bestritt seit seinem Wechsel nach Karlsruhe 2012 insgesamt 229 Partien für die Badener (20 Tore, acht Assists). 189-mal spielte er für den KSC im Unterhaus und stand unter anderem bei beiden Relegationsspielen gegen den Hamburger SV 2015 über die volle Spielzeit auf dem Feld. 2016 wechselte der gebürtige Dortmunder für ein Jahr nach Sandhausen, kehrte aber 2017 bereits nach Karlsruhe zurück. Ausgebildet wurde Gordon in Bochum und Dortmund.

fbs