Eishockey

Kantersieg: Avalanche erzwingen Torwartwechsel

Bruins starten Aufholjagd - Blues gleichen Serie aus

Kantersieg: Avalanche erzwingen Torwartwechsel

Colorados Nathan MacKinnon (#29) und Nazem Kadri (#91) drehten in Spiel 4 gegen Arizona richtig auf.

Colorados Nathan MacKinnon (#29) und Nazem Kadri (#91) drehten in Spiel 4 gegen Arizona richtig auf. Getty Images

Machtdemonstration der Avalanche

Colorado ließ in Spiel 4 nichts anbrennen und landete gegen Arizona einen 7:1-Kantersieg. Der deutsche Torwart Philpp Grubauer musste sich nur beim zwischenzeitlichen 1:4 durch Jakob Chychrun geschlagen geben und hielt ansonsten alle anderen 14 auf sein Tor abgegebenen Schüsse (93,3 Prozent Fangquote). Das sah im gegenüberliegenden Tor ein wenig anders aus: Für Coyotes-Starter Darcy Kuemper war die Partie nach zwei Dritteln und vier Gegentoren (18 Saves, 81,8 Prozent Fangquote) beendet. Doch auch Backup Antti Raanta konnte die Gegentorflut im dritten Drittel nicht stoppen und musste dreimal hinter sich greifen (fünf Saves, 62,5 Prozent Fangquote).

Boston Bruins - Vereinsdaten
Boston Bruins

Gründungsdatum

01.11.1924

Vereinsfarben

Schwarz-Gold-Weiß

Carolina Hurricanes - Vereinsdaten
Carolina Hurricanes

Gründungsdatum

01.01.1971

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Silber-Weiß

Tampa Bay Lightning - Vereinsdaten
Tampa Bay Lightning

Gründungsdatum

16.12.1991

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

St. Louis Blues - Vereinsdaten
St. Louis Blues

Gründungsdatum

05.06.1967

Vereinsfarben

Blau-Gold-Weiß

Arizona Coyotes - Vereinsdaten
Arizona Coyotes

Gründungsdatum

01.01.1972

Vereinsfarben

Dunkelrot-Schwarz-Weiß

Vancouver Canucks - Vereinsdaten
Vancouver Canucks

Gründungsdatum

01.01.1945

Vereinsfarben

Blau-Grün-Silber-Weiß

Colorado Avalanche - Vereinsdaten
Colorado Avalanche

Gründungsdatum

01.01.1972

Vereinsfarben

Burgund-Blau-Weiß

Columbus Blue Jackets - Vereinsdaten
Columbus Blue Jackets

Gründungsdatum

25.07.1997

Vereinsfarben

Blau-Rot-Silber

Vor allem in Sachen Tempo waren die Avalanche ihrem Gegner überlegen und rissen durch starke Einzelaktionen immer wieder Löcher im gegnerischen Defensivverbund. Zudem war auch das Powerplay eine Waffe (3/7). Matt Nieto (15.), Nazem Kadri (17., 20., beide in Überzahl), Joonas Donskoi (32.), Cale Makar (41.), Matt Calvert (43.) und Mikko Rantanen (57., im Powerplay) erzielten die Avs-Tore beim Erdrutsch-Sieg.

"Wir waren hungrig", sagte Calvert angesichts von 30:15 Schüssen. "Es war ein voller Mannschaftserfolg heute und wir hatten Spaß dabei, ein paar schöne Tore zu schießen." Trainer Jared Bednar zeigte sich nicht nur wegen der Laufarbeit und Geschwindigkeit seines Teams zufrieden: "Wir hatten auch eine gute Arbeitseinstellung und einen guten Rhythmus, haben ein paar Powerplay-Tore gemacht und davon profitiert." Durch die 3:1-Serienführung ist Colorado nur noch einen Sieg vom Weiterkommen entfernt. "Wir müssen auch in Spiel 5 hungrig sein", forderte der überragende Center Nathan MacKinnon. "Wir müssen so spielen, als wären wir ein Spiel in Rückstand. Wir müssen bereit sein, es in Spiel 5 zu beenden."

"Das hässlichste Drittel, das wir je gespielt haben"

Jake DeBrusk

Spektakuläres Comeback: Bostons Jake DeBrusk (#74) leitete die Aufholjagd ein. Getty Images

In der so engen Serie zwischen den Carolina Hurricanes und den Boston Bruins gelang letzteren ein 4:3-Sieg und eine daraus resultierende 3:1-Serienführung. Danach hatte es zunächst allerdings nicht ausgesehen: Die Canes erwischten den besseren Start und gingen durch die Tore von Justin Williams (10.) und Jordan Martinook (33.) in Führung. Im Schlussdrittel aber starteten die Bruins eine Aufholjagd: Jake DeBrusk (48.), Connor Clifton (51.), Brad Marchand (52.) und erneut DeBrusk (55.) machten in nicht einmal sieben Minuten aus einem 0:2-Rückstand eine 4:2-Führung. Erst Teuvo Teravainen stoppte den freien Fall (59.), doch für ein Carolina-Comeback kam das zu spät.

"Wir haben tonnenweise Charakter in unserer Kabine", malte Marchand ein Bild mit Worten. "Wir sind von Wechsel zu Wechsel besser geworden, haben unseren Willen durchgesetzt und unser Spiel gespielt." Bei den Hurricanes, die auf ihren verletzten Stürmer Andrei Svechnikov verzichten mussten, herrschte dagegen die blanke Ernüchterung: "Das Dritte war ganz offen gesagt das hässlichste Drittel, das wir je gespielt haben", nahm Williams kein Blatt vor den Mund. Und auch Carolinas Coach Rod Brind'Amour fand deutliche Worte: "So etwas habe ich noch nie gesehen. Das müssen wir besser machen. Ich weiß nicht, was ich sonst sagen soll. Wir haben eine stolze Mannschaft und ich bin sicher, dass sie zurückschlagen können."

Tampas Tiefe bringt den Vorteil gegen "nervige Mücken"

Yanni Gourde & Barclay Goodrow

Zwei Tore von der dritten Lightning-Reihe: Yanni Gourde (#37) freut sich mit Barclay Goodrow (r.) und den Teamkollegen. Getty Images

Einen großen Schritt in Richtung Conference-Halbfinale ist auch der Tampa Bay Lightning mit dem 2:1-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets gegangen. Wie wichtig die Tiefe in den Play-offs ist, zeigten die Bolts in diesem Spiel, denn die dritte Reihe stach heraus und besorgte beide Tore: Barclay Goodrow schob nach feinem Pass von Blake Coleman ein (21.), danach fälschte Yanni Gourde einen Schuss von Kevin Shattenkirk erfolgreich ab (25.). Zwar kamen die Jackets durch Cam Atkinson noch einmal heran, doch ließ der bärenstarke Tampa-Torwart Andrei Vasilevskiy (28 Saves, 96,6 Prozent) nichts mehr zu. Auch sein Gegenüber Joonas Korpisalo (20 Saves, 90,9 Prozent) konnte mit tollen Paraden wieder glänzen.

Der Lightning führt in der Serie nun mit 3:1, doch zurücklehnen ist nicht, weiß Trainer Jon Cooper: "Sie sind wie Mücken. Sie schwirren immer um dich herum und gehen auch nicht weg, wenn du nach ihnen schlägst. Sie sind wie Ungeziefer, stellen Arbeitseifer über alles, sind selbstlos, haben keinen Aus-Schalter und werden am Ende meist für ihren Einsatz belohnt."

Blues schlagen zurück und gleichen aus

Stanley Cup Play-offs 2020

Die St. Louis Blues haben Spiel 4 gegen die Vancouver Canucks mit 3:1 gewonnen und die Serie damit ausgeglichen (2:2). Der amtierende Stanley-Cup-Champion ließ an diesem Abend keinen Zweifel an seiner Überlegenheit (37:23 Schüsse) und hatte in Ryan O'Reilly einen überragenden Spieler (zwei Tore, ein Assist, drei Schüsse, drei Checks, zwei Blocks, 22:15 Minuten Eiszeit). O'Reilly zeichnete für das 1:0 (17., im Powerplay) und das 2:1 (27.) verantwortlich und bereitete das 3:1 durch Alex Pietrangelo (36.) vor. Für die Nucks erzielte J.T. Miller den Ehrentreffer (21.). "Ich will in Schlüsselmomenten liefern und es war schön, heute auf die Anzeigetafel zu kommen", so O'Reilly.

NHL-Ergebnisse vom 17. August 2020:

Columbus Blue Jackets - Tampa Bay Lightning 1:2 (Serie: 1:3)
Arizona Coyotes - Colorado Avalanche 1:7 (Serie: 1:3)
Carolina Hurricanes - Boston Bruins 3:4 (Serie: 1:3)
Vancouver Canucks - St. Louis Blues 1:3 (Serie: 2:2)

Christian Rupp