Bundesliga

Kann Onisiwo die Wende bringen?

Freiburg-Spezialist im 05-Kader

Kann Onisiwo die Wende bringen?

Der Mainzer Karim Onisiwo taugt als Mentalitätsspieler.

Der Mainzer Karim Onisiwo taugt als Mentalitätsspieler. imago images

So traf Onisiwo gegen den SC Freiburg, bei dem die Nullfünfer am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) gefordert sind, dreimal. Zudem gelang ihm eine Vorlage bei insgesamt fünf Einsätzen seit seinem Wechsel zu den Rheinhessen im Winter 2015/16. Nur zweimal startete er gegen den SC - am Wochenende nun zum dritten Mal? Bislang brachte Jan-Moritz Lichte den 28-Jährigen von der Bank mit Ausnahme seines missratenen Cheftrainer-Debüts beim 1. FC Union (0:4), das aber angesichts extrem kurzer Vorbereitungszeit schwerlich als Muster taugt.

Onisiwo kann neue Energie einhauchen

Es gibt gute Gründe für einen "Joker" Onisiwo. Denn mit seiner Wucht und seinem Fleiß kann er einer Mannschaft, die vielleicht etwas müde ist oder im Spiel in einer schlechten Phase steckt, neue Energie einhauchen. In Augsburg etwa war das so, wo der Österreicher nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung traf und enorm Dampf machte. Gebracht hat es wenig, der FCA siegte mit 3:1. Damals kam Onisiwo für Mateta, der als Brecher vorne gesetzt scheint.

Onisiwo taugt als Mentalitätsspieler

Auch wenn beide auf den ersten Blick ähnliche Spielertypen sind, so unterscheiden sie sich doch in ihrem Stil und besonders der Mentalität massiv. Dass Mateta deutlich torgefährlicher und spielintelligenter ist und sich als Einzelspitze leichter tut, ist unbestritten. Die Frage ist: Verkörpert der talentierte Franzose auch den unbedingten Willen, die Wende im Rennen gegen den Abstieg einzuleiten? Bislang nicht. Onisiwo taugt da schon eher als Mentalitätsspieler, als einer, der nie aufgibt, an dem sich die Truppe bei aller spielerischen Limitiertheit auch hochziehen kann. Onisiwo? Mateta? Oder beide? Lichte steht eine schwierige Entscheidung bevor vor der wichtigen Partie in Freiburg, die für den FSV die Wende bringen soll.

Benni Hofmann

Müller toppt keiner: Die dienstältesten Profis der 18 Bundesliga-Klubs