Bundesliga

Kane schon aus dem Rennen: Opendas Chance auf Einmaligkeit

Trifft Leipzigs Stürmer gegen jeden Bundesligisten?

Kane ist schon aus dem Rennen: Opendas Chance auf Einmaligkeit

Aktuell gemeinsam 50 Bundesliga-Tore: Harry Kane (31 Treffer) und Lois Openda (19).

Aktuell gemeinsam 50 Bundesliga-Tore: Harry Kane (31 Treffer) und Lois Openda (19). imago images (2)

Gerd Müller und Robert Lewandowski waren zweimal ganz nah dran, haben es aber nie geschafft. Harry Kane ist der magischen Zahl 17 in der laufenden Saison eigentlich auch näher als Lois Openda, doch erreichen wird der englische Toptorjäger des FC Bayern München sie nicht mehr. Openda hat noch die Chance.

In einer einzigen Bundesliga-Saison gegen alle anderen 17 Mannschaften mindestens ein Tor zu schießen, das hat in 60 Jahren deutsches Oberhaus noch kein Stürmer geschafft. Ein Mittelfeldspieler, Verteidiger oder Torhüter natürlich auch nicht.

Freiburg nahm Kane aus dem Rennen

Kane wurde es zum Verhängnis, dass er weder beim 3:0-Heimsieg noch beim 2:2-Auswärts-Remis gegen den SC Freiburg treffen konnte. Zwar hat er als erster Spieler in seiner ersten Bundesliga-Saison bereits mehr als 30 Tore geschossen und damit Uwe Seelers Rekord (30 Tore 1963/64) aus der Premieren-Spielzeit geknackt; zwar wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit diesjähriger Torschützenkönig. Doch gegen alle Mannschaften wird Kane in dieser Saison, in der der deutsche Rekordmeister erstmals seit 2012 wohl wieder auf die Meisterschale verzichten muss, nicht mehr treffen.

RB-Stürmer Openda steht in der Torschützenliste aktuell auf Rang drei, kommt immerhin auf 19 Saisontore - und zumindest theoretisch noch in den Genuss, Bundesliga-Geschichte zu schreiben. Während Kane in dieser Spielzeit schon gegen 14 Mannschaften getroffen hat, steht der Belgier bei zwölf. Doch die fünf übrigen Klubs gehören noch zu Leipzigs Restprogramm.

Den Anfang muss Openda machen, wenn die Sachsen im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstagnachmittag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) antreten. Anschließend wären noch Tore gegen den VfL Wolfsburg, Borussia Dortmund, die TSG Hoffenheim und Eintracht Frankfurt fällig. Openda muss natürlich auch fit bleiben - und fair: Der 24-Jährige steht momentan bei vier Gelben Karten.

RB Leipzig war in Lewandowskis Rekordsaison 2020/21 - mit 41 Toren brach der Pole Gerd Müllers Uralt-Rekord für die meisten Tore in einer Bundesliga-Saison - zum Spielverderber geworden. Auch 2019/20 hatte Lewandowski gegen 16 seiner 17 Gegner getroffen, nur gegen Borussia Mönchengladbach nicht. Gerd Müller scheiterte 1969/70 ebenfalls an Gladbach, 1966/67 am 1. FC Nürnberg. Hannover 96 stand in Werder Bremens Double-Saison 2003/04 Torschützenkönig Ailton im Weg, der ansonsten jedem Bundesligisten mindestens einen Treffer eingeschenkt hatte.

nba

Zwischen 23 und 90 Prozent: Welche Bundesligisten setzen am meisten auf deutsche Spieler?