Bundesliga

Kandidat Thomas Letsch bestätigt Kontakt zum VfL Bochum

Noch keine Einigung mit Vitesse über den Trainer

Kandidat Letsch bestätigt Kontakt zum VfL Bochum

Dirigiert Thomas Letsch künftig den VfL Bochum?

Dirigiert Thomas Letsch künftig den VfL Bochum? IMAGO/Pro Shots

Nach dem Reis-Aus dirigierte Interimstrainer Heiko Butscher den VfL Bochum am Sonntag zu seinem ersten Punktgewinn in der neuen Saison. Beim 1:1 gegen den 1. FC Köln stand der U 19-Trainer an der Seitenlinie; klar ist allerdings auch, wer nun übernehmen soll.

Der gebürtige Schwabe Thomas Letsch ist derzeit Trainer bei Vitesse Arnhem in der niederländischen Eredivisie. Nach einem ausgezeichneten Jahr dümpelt der Klub derzeit im unteren Mittelfeld auf Platz 14 mit nur fünf Punkten nach sieben Spieltagen. Das lässt sich, ganz ähnlich wie in Bochum, auch dadurch erklären, dass im Sommer ein personeller Aderlass erfolgte und die Mannschaft sportlich nicht so stark ist wie noch vor einem Jahr.

Ab und zu ergeben sich Chancen und Möglichkeiten, dann ändern sich die Umstände.

Thomas Letsch

Da hatte Letsch den Klub in die Conference League geführt und dort unter anderem ein 1:0 gegen Tottenham gefeiert. Zuvor hatte der 1,90 Meter lange Fußballlehrer vor allem im RB-Kosmos gearbeitet, bei RB Salzburg und dem FC Liefering. Sein bisher einziger Ausflug in den deutschen Profifußball endete im Sommer 2017 rasch: Nach zwei Niederlagen in der Liga und dem Aus im DFB-Pokal beim Drittligisten Wehen Wiesbaden flog Letsch, der bei Erzgebirge Aue auf Domenico Tedesco gefolgt war, schon wieder raus.

Noch keine Einigung mit Arnhem über die Ablösesumme

Der Vertrag des 54-Jährigen bei Vitesse läuft noch bis zum Sommer 2023, eine Einigung über die Ablösesumme haben die beiden Klubs am Mittwoch noch nicht erzielt. Wie gewohnt leitete Letsch das Training in Arnhem, bestätigte aber der Zeitung "De Gelderlander" den Kontakt zum VfL Bochum. Er respektiere seinen Vertrag, logisch, aber klar ist natürlich auch, dass für einen deutschen Trainer die Bundesliga immer attraktiv ist, so Letsch. "Ab und zu ergeben sich Chancen und Möglichkeiten, dann ändern sich die Umstände."

100. Pflichtspiel für Vitesse

Am Samstag beim 1:1 gegen Volendam erlebte er sein 100. Pflichtspiel für Vitesse; dafür war er vor der Partie auch von seinem Klub geehrt worden. Gut möglich, dass dies sein letztes Spiel in Holland war.

KMD #140 - Christopher Vivell
19. September 202201:45:36 Stunden

KMD #140 - Christopher Vivell

Besondere Nachrichten erfordern besondere Maßnahmen! RB Leipzig hat am Montag die Verpflichtung von Max Eberl perfekt gemacht und KMD ist direkt angereist, um bei Christopher Vivell mal nachzufragen, was er davon hält und was das für die RB-Zukunft bedeutet. Außerdem spricht der technische Direktor der Sachsen unter anderem über die Entlassung von Domenico Tedesco, die Rückholaktion von Timo Werner und seine Philosophie in Sachen Kaderplanung und -größe. Dazu klingeln Alex und Benni bei kicker-Reporter und Bayern-Insider Carlo Wild durch, analysieren die Schlüsselspiele des Wochenendes und küren den ultimativen Wrestler-Namen für Wolfsburg-Sorgenkind Max Kruse!

weitere Podcasts

Sein Start in Deutschland, wenn es denn zu einer Einigung der beiden Klubs kommt, würde ziemlich brisant. Am übernächsten Samstag tritt der VfL Bochum bei RB Leipzig an, also auch gegen Marco Rose, den Leitsch auch persönlich sehr schätzt.

Rose erhielt 2017 den Vorzug bei RB Salzburg, Letsch landete im Erzgebirge. "Ich bin", sagte er damals, "mit Marco befreundet und werde es auch bleiben." Gut möglich also, dass sich die beiden Kumpel am Samstag in acht Tagen in Leipzig wiedertreffen.

Oliver Bitter, Jan Leerkes

Gladbach auf Überholkurs: Die ewige Bundesliga-Tabelle