Regionalliga

Kampf gegen Homophobie: Anlaufstellen und Ansprechpartner

Verbände, Vereine und Organisationen

Kampf gegen Homophobie: Anlaufstellen und Ansprechpartner

Rund um das Problem Homophobie gibt es einige Unterstützungsangebote.

Rund um das Problem Homophobie gibt es einige Unterstützungsangebote. Getty Images

Anlaufstelle für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt

Christian Rudolph leitet die vom DFB und von dem Lesben- und Schwulenverband Deutschland neu gegründete Anlaufstelle für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt (christian.rudolph@lsvd.de). Auch manche Landesverbände haben eigene Ansprechpartner.

Verein für Vielfalt

Auch der Verein für Vielfalt hat bundesweit Berater zum Thema Homosexualität: www.verein-fuer-vielfalt.de

Queer Football Fanclubs

Die Queer Football Fanclubs sind eine Vereinigung europäischer schwul-lesbischer Fußball-Fanklubs: www.queerfootballfanclubs.org

GayPlayersUNITE

Der frühere DDR-Jugendnationalspieler Marcus Urban, Geschäftsführer des Vereins für Vielfalt, gründete außerdem die GayPlayersUNITE, eine Interessenvertretung und anonyme Anlaufstelle für schwule Profis und Semi-Profis: www.gayplayersunite.de

Come-Together-Cup

Der Come-Together-Cup entwickelte sich seit seiner Gründung 1995 zum größten queeren Sportevent in Deutschland. Er wird jährlich zur Verständigung zwischen homo- und heterosexuellen Menschen für Freizeitsportler veranstaltet: www.come-together-cup.de

Fußballfans gegen Homophobie

Die Organisation Fußballfans gegen Homophobie engagiert sich mit dem Schwerpunkt auf Fankultur gegen Homophobie und Sexismus allgemein im Sport: www.fussballfansgegenhomophobie.org

Team München e. V.

Die Fußballsparte von Team München e. V. ist Deutschlands erstes schwules Fußballteam, das im offiziellen Ligabetrieb des DFB spielt: www.streetboys.de

kon

Thema
Homophobie im Fußball

Offenes Spiel

zum Thema
  • Es gibt keinen offen homosexuellen Spieler im deutschen Männer-Profifußball. Die Angst vorm Coming-out ist groß.
  • Warum ist das so? Was muss sich ändern, damit sich was ändert? Diesen Fragen widmet sich der kicker in einem Themen-Schwerpunkt.
  • Dieser soll ein Impuls sein für mehr Aufklärung, Akzeptanz und Sichtbarkeit.