Int. Fußball

Staatspräsident ordnet an: Trainer Conceicao entlassen, Song kommt

Nach verpasstem Afrika-Cup-Titel daheim

Kamerunischer Staatspräsident ordnet an: Trainer Conceicao entlassen, Song kommt

Neuer Nationaltrainer Kameruns: Rigobert Song.

Neuer Nationaltrainer Kameruns: Rigobert Song. imago sportfotodienst

Beim Afrika-Cup 2022 schied Gastgeber Kamerun mit Trainer Conceicao entgegen der Titel-Hoffnung im Halbfinale aus. Das veranlasste Staatspräsident Biya nun dazu, Conceicao zu entlassen. "Nach sehr hohen Anweisungen vom Präsidenten der Republik wird der Fußball-Nationaltrainer der Männer, Antonio Conceicao, durch Rigobert Song ersetzt", verkündete Sportminister Narcisse Mouelle Kombi in einer Mitteilung.

Biya ist seit 1982 im Amt. Nach ihm ist auch das Stadion benannt, in dem Eröffnungsspiel und Endspiel des Afrika-Cups 2022 in Kamerun stattfanden.

Samuel Eto'o, Präsident des kamerunischen Fußball-Verbandes, hatte den Ex-Trainer zuvor stark kritisiert, wie auch Bayern-Spieler Eric Maxim Choupo-Moting, der sogar seinen Rücktritt verkündete, weil Conceicao nur selten auf ihn setzte.

Erste Herausforderung: WM-Quali-Play-offs gegen Algerien

Song wird somit wohl erstmals Spiele als Cheftrainer einer A-Nationalmannschaft leiten. 2015 und 2018 hatte er diese Position zwar schon einmal für jeweils einen Monat inne, jedoch ohne ein Spiel zu begleiten. Zuletzt war er seit Oktober 2018 für die U 23 Kameruns verantwortlich.

Auf Song warten zunächst die Qualifikations-Duelle mit Algerien (am 25. und 29. März) um ein Ticket zur Weltmeisterschaft in Katar 2022. Als Spieler gewann der heute 45-Jährige mit Kamerun zweimal den Afrika-Cup (2000 und 2002) und spielte im Verein unter anderem für Liverpool, West Ham, den 1. FC Köln und Galatasaray.

kon

Finals beim Afrika-Cup seit 2000: Senegal im dritten Versuch siegreich