WM

Kahn erklärt Rücktritt

Bayern-Keeper beendet mit Platz drei Länderspielkarriere

Kahn erklärt Rücktritt

Nimmt Abschied vom DFB: Oliver Kahn.

Nimmt Abschied vom DFB: Oliver Kahn. dpa

"Es war eine schöne Zeit, aber man muss wissen, wann es vorbei ist", so Kahn, Er setzte mit dem dritten Platz bei der WM im eigenen Land damit einen würdigen Abschluss unter eine glanzvolle Länderspielkarriere. Der 3:1-Erfolg gegen Portugal war sein 86. Länderspiel.

Der 36-Jährige war bei dem WM 2002 bester Torhüter des Turniers, der ganz große Triumph blieb ihm jedoch mit einem 0:2 gegen Brasilien im Finale verwehrt. Einen neuen Anlauf wollte er 2006 nehmen, doch Jürgen Klinsmann entschied sich für Jens Lehmann als WM-Torhüter. Viele hatten daraufhin mit einem Rücktritt Kahns noch vor dem Turnier gerechnet, doch der Keeper bewies Größe und stellte sich während des Turniers im Dienste der Mannschaft.

Nach der Halbfinalniederlage gegen Italien vereinbarten Lehmann und Kahn mit dem Trainerstab eine erneute Rotation im Tor für das "kleine Finale". Kahn hatte "richtig Lust" auf das Spiel, das er nicht als "Almosen" sah. Klinsmann hatte unterstrichen, "dass Oliver sich dieses Spiel verdient hat". Der Routinier habe "eine Riesenrolle im Hintergrund gespielt. Er hat die Mannschaft gepusht, sich fantastisch um die jungen Spieler gekümmert."

In der 15. Minute wehrte er einen Schuss des freistehenden Pauleta mit einer glänzenden Reaktion ab. In der 62. Minute rettete Kahn mit einer Traumparade gegen Deco. Später klärte er noch gegen Simao (79.), bei einem Kopfball von Christoph Metzelder aufs eigene Tor (82.) und Cristiano Ronaldo (83.). Beim 3:1 durch Nuno Gomes zwei Minuten vor Schluss war er machtlos.

Schon vor dem Anpfiff war Kahn frenetisch gefeiert und anschließend immer wieder mit "Olli, Olli"-Sprechchören angefeuert worden.