Serie A
Serie A Spielbericht
20:49 - 3. Spielminute

Tor 0:1
Vlahovic

Florenz

21:02 - 16. Spielminute

Gelb annulliert
Ju. Cuadrado
Juventus

21:04 - 18. Spielminute

Rote Karte (Juventus)
Ju. Cuadrado
Juventus

21:06 - 20. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Danilo
für Ramsey
Juventus

21:08 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Florenz)
Biraghi
Florenz

21:23 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Florenz)
Ribery
Florenz

21:52 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Bernardeschi
für Morata
Juventus

21:53 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (Florenz)
Borja Valero
Florenz

21:58 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Pulgar
für Borja Valero
Florenz

22:19 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Kulusevski
für McKennie
Juventus

22:21 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Kouamé
für Vlahovic
Florenz

22:22 - 76. Spielminute

Tor 0:2
Alex Sandro
Eigentor
Florenz

22:27 - 81. Spielminute

Tor 0:3
Caceres

Florenz

22:28 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Bonaventura
für Ribery
Florenz

22:28 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Florenz)
Venuti
für Biraghi
Florenz

22:30 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Florenz)
Venuti
Florenz

22:31 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Danilo
Juventus

22:34 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Frabotta
für de Ligt
Juventus

JUV

FLO

Serie A

Florenz schafft mit Franck Ribery die Überraschung: Juve verliert 0:3

Serie A, 14. Spieltag: Turin verliert erstmals - Rot für Cuadrado

Florenz schafft mit Ribery die Überraschung: Juve verliert 0:3

Freudige Florenzer: Franck Ribery (links) und Torschütze Dusan Vlahovic (rechts) jubeln mit Cristiano Biraghi über das 1:0.

Freudige Florenzer: Franck Ribery (links) und Torschütze Dusan Vlahovic (rechts) jubeln mit Cristiano Biraghi über das 1:0. imago images

Die Geschichte der beiden Klubs Juve und Florenz kennt viele ganz besondere Kapitel, darunter auch viel Unschönes. Nun kam ein neues hinzu: Beide Klubs begegneten sich dieses Mal im Zuge des 14. Serie-A-Spieltags - und es ging bei diesem 163. Serie-A-Vergleich der beiden "Streithähne" vom Start weg so richtig zur Sache.

Mit klaren Vorteilen für den Außenseiter. Denn es war die Fiorentina, die sofort frech begann und in Ribery einen echten Spielmacher hatte. Der langjährige Bayern-Star steckte mit seinen 37 Jahren nach nur drei Minuten für Vlahovic durch - und der 20-jährige Serbe blieb frei vor Juve-Keeper Szczesny extrem cool und hob die Kugel lässig über den Polen. Doch damit nicht genug, wenig später schwächten sich die Bianconeri auch noch selbst: Cuadrado ging offensiv im gegnerischen Strafraum mit gestrecktem Bein ins Duell mit Castrovilli und sah zunächst Gelb. Der VAR aber meldete sich - und nach Sicht der Bilder bekam der Kolumbianer glatt Rot. Die absolut richtige Entscheidung, weil der Dribbelkünstler viel zu hart eingestiegen war.

Zugleich war das bereits die fünfte Rote Karte für Juventus in dieser Saison (Cuadrado, Morata, Chiesa, Rabiot und Ersatztorwart Pinsoglio) - kein Verein in Europas Top-5-Ligen hat bislang mehr.

Der 14. Spieltag

Großer Wille - Juve bleibt ohne Ertrag

Mit diesen Nackenschlägen konfrontiert zeigten sich die Turiner aber nicht zerknirscht, sie schoben fortan einfach in Unterzahl an. Es entwickelte sich ein ansehnliches, kurzweiliges Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Doch unter anderem scheiterte Castrovilli beim möglichen 2:0 am stark parierenden Szczesny, auf der anderen Seite schoss Cristiano Ronaldo nach guten Tricks nur ans Außennetz (32.) oder verzweifelte an AC-Schlussmann Dragowski (37.). So stand nach 45 Minuten weiterhin ein 0:1, auch weil die Florenzer stark verteidigten und allen voran der 33-jährige Abwehrmann Caceres - früher gleich dreimal zu unterschiedlichen Zeiten bei Juve angestellt - vorne wie hinten zu finden war.

Es herrscht Redebedarf - und es setzt Gegentore

Cristiano Ronaldo

Glücklos: Cristiano Ronaldo & Co. taten trotz langer Unterzahl viel, mussten am Ende aber mit einem 0:3 gegen Florenz leben. imago images

Nach Wiederbeginn kochten die Emotionen dann teils über - und zwar aus guten Gründen: Viola-Routinier Borja Valero (35) hatte zunächst in der 50. Minute mächtig Glück, nicht Gelb-Rot zu sehen - und wurde kurz darauf sicherheitshalber ausgewechselt. Dann traf CR7 aus klarer Abseitsstellung zum vermeintlichen 1:1 (57.), ehe der Portugiese im Strafraum ein Bein von Castrovilli gestellt bekam - es aber keinen Elfmeter gab (58.).

Und als Turins Alex Sandro erst ein unglückliches Eigentor zum vorentscheidenden 0:2 passiert war (76.) sowie kurz darauf AC-Torwart Dragowski etwas hölzern den zu leicht fallenden Bernardeschi berührte und es nach VAR-Eingriff erneut keinen Strafstoß gab (78.), war großes Kopfschütteln bei den Bianconeri angesagt. Erst recht, als der starke Caceres in der 81. Minute auch noch den 3:0-Endstand besorgte und so erst den dritten Saisonsieg für sein im Keller steckendes Team genauso wie die erste Saisonniederlage für Juventus dingfest machte.

Tore und Karten

0:1 Vlahovic (3')

0:2 Alex Sandro (76', Eigentor)

0:3 Caceres (81')

Juventus Turin
Juventus

Szczesny - de Ligt , Bonucci , Alex Sandro - Ju. Cuadrado , Ramsey , Bentancur , McKennie , Chiesa - Morata , Cristiano Ronaldo

AC Florenz
Florenz

Dragowski - Milenkovic , Pezzella , Igor - Caceres , Borja Valero , Amrabat , Castrovilli , Biraghi - Vlahovic , Ribery

Schiedsrichter-Team
Federico La Penna

Federico La Penna Italien

Spielinfo

Stadion

Allianz Stadium

Es war für die Fiorentina außerdem der erste Serie-A-Sieg in Turin seit dem 2. März 2008 (damals 3:2). Seither hatte es nämlich stolze zehn Niederlagen und zwei Remis gesetzt.

Alle Weltfußballer seit 1991: Von Matthäus bis Lewandowski