2. Bundesliga

Erzgebirge Aues Jubilar Pascal Testroet: "Ein rundum gelungener Tag"

Aues Angreifer traf in seinem 100. Zweitliga-Spiel doppelt

Jubilar Testroet: "Ein rundum gelungener Tag"

Hatte allen Grund, sich feiern zu lassen: Pascal Testroet.

Hatte allen Grund, sich feiern zu lassen: Pascal Testroet. imago images

Beim ersten Sieg nach vier Spielen ohne Erfolgserlebnis schnürte Testroet einen Doppelpack, erzielte mit der ersten echten Chance das frühe 1:0 und erhöhte nach der Pause - mitten in einer Drangphase der Darmstädter - per Handelfmeter auf 2:0. Somit schwang sich der Ex-Dresdner zum Matchwinner auf.

Freuen konnte sich Testroet aber auch aus einem anderen Grund: Beim 3:0-Sieg absolvierte der 30-Jährige sein 100. Spiel im deutschen Unterhaus. "Ein Meilenstein. Das haben mir sicher nicht alle zugetraut in meiner Karriere. Das ist für mich schon etwas Besonderes", äußerte sich der in Bocholt geborene und einst bei Schalke und Bremen ausgebildete Angreifer gegenüber dem vereinseigenen TV-Sender.

Spielersteckbrief Testroet
Testroet

Testroet Pascal

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Hamburger SV Hamburger SV
17
2
SpVgg Greuther Fürth SpVgg Greuther Fürth
15
3
SC Paderborn 07 SC Paderborn 07
14
Erzgebirge Aue - Vereinsdaten
Erzgebirge Aue

Gründungsdatum

04.03.1946

Vereinsfarben

Lila-Weiß

2. Bundesliga - 8. Spieltag

Das haben mir sicher nicht alle zugetraut in meiner Karriere. Das ist für mich schon etwas Besonderes.

Pascael Testroet über sein 100. Zweitliga-Spiel

Nach 30 Partien für Ex-Klub Dynamo Dresden war der Heimerfolg gegen die Lilien sein 70. Spiel im Dress der Veilchen aus Aue. Was aber wichtiger war: Seine Tore 25 und 26 für Lila-Weiß waren spielentscheidend. Schließlich fiel das 3:0 durch Dimitrij "Dima" Nazarov erst in der Nachspielzeit (90.+3).

Gesamte Mannschaftsleistung entscheidend

"Das war ein rundum gelungener Tag", entgegnete Testroet auf Nachfrage dementsprechend glücklich. Schon vorher habe er gesagt, dass die Marke von 100 Spielen in der 2. Bundesliga nur bei einem Sieg "als etwas Besonderes in Erinnerung bleiben" könne. "Dass ich dann mit zwei Toren (seine Treffer Nummer 3 und 4 in dieser Spielzeit, Anm.d.Red.) dazu beitragen konnte, ist für mich persönlich sehr, sehr schön."

Insgesamt hob Testroet die Mannschaftsleistung im "sehr schweren Spiel" hervor. "Darmstadt hatte Möglichkeiten zum Ausgleich, aber wir haben das gut wegverteidigt", lobte der Angreifer das Spiel gegen den Ball. Abschließend resümierte er: "Ich glaube in der zweiten Hälfte haben wir ein gutes Spiel gemacht, keine Torchancen mehr zugelassen - und uns selbst belohnt. Der Dreier heute tat uns allen sehr gut."

Wie Aues Nummer 37 den Tag ausklingen lassen würde, gab er übrigens auch noch mit einem Lächeln im Gesicht bekannt: "Meine Frau wird bestimmt etwas Kleines kaltgestellt haben."

mje

So lange laufen die Verträge der Zweitliga-Trainer