Int. Fußball

FC Barcelona rückt Atletico Madrid auf die Pelle

18-jähriger Ilaix Moriba erzielt seinen Premierentreffer

Jordi Albas Hammer leitet Pflichtsieg ein: Barça rückt Atletico auf die Pelle

Jordi Alba und Antoine Griezmann schreien die Freude über das 1:0 heraus.

Jordi Alba und Antoine Griezmann schreien die Freude über das 1:0 heraus. imago images

Barça hatte zuletzt dreimal in Serie zu null gewonnen, darunter die spektakuläre Aufholjagd im Pokal-Halbfinal-Rückspiel gegen Sevilla (3:0 nach Verlängerung nach 0:2 im Hinspiel). Der Tabellen-Dreizehnte aus Pamplona im Norden Spaniens sollte daher nur eine weitere Station auf dem Weg an die Spitze sein.

Blindes Verständnis zwischen Messi und Jordi Alba

Doch die Katalanen begannen unaufmerksam und legten nicht die gleiche Intensität wie noch gegen Sevilla an den Tag. Daher stand ter Stegen zu Beginn öfter als gewünscht im Blickpunkt - zum ersten Mal in der 14. Minute, als er einen herrlichen Schlenzer von Kike Barja mit einer noch herrlicheren Flugeinlage aus dem Winkel fischte. Dann wurde Barça allmählich aktiver und hätte beinahe ab der 20. Minute in Überzahl agiert. Denn Osasunas Keeper Herrera hatte den Ball außerhalb seines Strafraums mit der Hand gespielt, Messi hätte unbedrängt ins leere Tor einschieben können. Doch der Argentinier hatte einen halben Schritt im Abseits gestanden, der Außenseiter durfte durchatmen.

Doch Messi war nun im Spiel, und "la Pulga" sah in der 30. Minute Linksverteidiger Jordi Alba in die Tiefe starten. In Ermangelung von Anspielstationen zimmerte er den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte - das 1:0 für die Blaugrana war einmal mehr dem blinden Verständnis des Duos Messi und Jordi Alba entsprungen. Kurz darauf hätte Osasuna beinahe auf die gleiche Art und Weise geantwortet, doch ter Stegen parierte Ruben Garcias Gewaltschuss aus ähnlich spitzem Winkel (34.).

Auch nach dem Seitenwechsel ließ es die Elf von Ronald Koeman größtenteils gemächlich angehen, auch wenn Messi einen frühen Warnschuss abgab (48.). In der Folge wurde es zäh. Der anfängliche Schwung flachte schnell ab, Barça spielte so ein wenig mit dem Feuer. Denn während nach vorne nicht viel ging, ließen die Blaugrana hinten Möglichkeiten zu: Die beste vergab Calleri, als er aus sechs Metern knapp links vorbei köpfte (70.).

Ilaix Moriba erzielt seinen Premierentreffer

Im eigenen Offensivspiel setzten die Katalanen auf die bewährte Taktik: Messi auf Jordi Alba. Ein weiterer Beleg des fantastischen Zusammenspiels dieser beiden förderte die bis dahin beste Chance des zweiten Durchgangs zutage, doch Keeper Herrera vereitelte das 2:0 (79.). Drei Minuten später war er dann aber geschlagen, als der 18-jährige Joker Ilaix Moriba nach einer feinen Schussfinte aus 17 Metern abzog und der Ball im linken Eck einschlug (84.). Osasuna hatte nichts mehr entgegenzusetzen, es blieb beim 2:0. Barça rückt somit zumindest bis Sonntag bis auf zwei Punkte an Atletico heran und kann entspannt verfolgen, welcher Konkurrent im Hauptstadtduell (Sonntag, 16.15 Uhr, LIVE! bei kicker) Federn lässt.

psz