WM

Jordanien träumt weiter vom Zuckerhut

WM-Qualifikation, Asien, Play-offs: Usbekistan trauert

Jordanien träumt weiter vom Zuckerhut

Timur Kapadze gegen Odai Alsaify

Usbekistans Kapadze (li.) im Hinspiel im Duell mit Jordanien Alsaify. picture alliance

Usbekistan ging bereits in der fünften Minute durch Anzur Ismailov in Führung, Jordanien glich allerdings noch vor der Pause durch Saeed Al Murjan aus (42.).

Im zweiten Durchgang erhöhte Usbekistan den Druck. Es entwickelte sich eine Partie, die fast nur eine Richtung kannte. Die Jordanier hielten mit viel Leidenschaft und Einsatz dagegen, konnten sich allerdings kaum einmal aus der Umklammerung befreien.

Doch die Usbeken konnten ihre Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen. So blieb es in der regulären Spielzeit beim 1:1, so dass die Partie in die Verlängerung gehen musste. Nach zehn Minuten fiel erst einmal das Flutlicht aus, Schiedsrichter Ben Williams aus Australien musste die Partie für mehrere Minuten unterbrechen.

Als es wieder hell wurde, schalteten die Usbeken sofort wieder den Vorwärtsgang ein. Allerdings ließen sie erneut Durchschlagskraft im Angriff vermissen, so dass das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Und dort hatte Jordanien dann das Glück auf seiner Seite. Mohammad Aldmeiri verwandelte seinen Versuch, und der usbekische Torschütze Ismailov scheiterte - mit 9:8 im Elfmeterschießen setzte sich der Außenseiter durch.

Jordanien ist nun nur noch einen Schritt von der erstmaligen WM-Teilnahme entfernt. Am 15. und 19. November trifft der 71. der Weltrangliste nun auf den Fünften der WM-Qualifikation Südamerika. In diesem Duell ist Jordanien aber krasser Außenseiter.