Bundesliga

Johnson ist jetzt "Luciens Liebling"

Beidfüßiger Abschluss des Gladbachers als Trumpf

Johnson ist jetzt "Luciens Liebling"

Mit links ins Glück: Gladbachs Fabian Johnson zieht gegen Paderborn ab, der abgefälschte Schuss landet im Tor.

Mit links ins Glück: Gladbachs Fabian Johnson zieht gegen Paderborn ab, der abgefälschte Schuss landet im Tor. imago

"Fabian hat sehr gut gespielt", lobt Favre, und rühmt zugleich eine Qualität, die sich selbst auf Bundesliga-Niveau nur relativ selten findet: "Er kann mit links und mit rechts Tore schießen." Umso erstaunlicher, dass Johnson - übrigens mit links - gegen Paderborn erst sein erster Pflichtspieltreffer für Gladbach gelang. Allerdings stand der 27-jährige Allrounder in der Liga auch erst zum sechsten Mal in der Startelf.

Im anstehenden Endspurt um die Champions-League-Qualifikation könnten sich die Gelegenheiten für Johnson nun aber häufen: "Ich konnte im Winter die komplette Vorbereitung verletzungsfrei absolvieren, das kommt mir natürlich zugute. Ich hoffe, dass es für die Mannschaft und auch für mich persönlich so gut weiterläuft und ich meine gute Form weiter unter Beweis stellen kann." Einen Teil der Hinrunde verpasste der Ex-Hoffenheimer wegen einer Achillessehnenreizung, kündigte dann bereits vor Rückrundenstart an: "Ich will mehr spielen."

Dass der Profi diesen Anspruch auch mit Leistung untermauert, hat Favre jedenfalls wohlwollend registriert.

Thiemo Müller