EM

Jörgensen lässt Dänen hoffen - Schweiz fast durch

Eidgenossen reicht zum Abschluss ein Remis

Jörgensen lässt Dänen hoffen - Schweiz fast durch

Der Schweizer Koch (re.) im Duell mit Islands Finnbogason.

Der Schweizer Koch (re.) im Duell mit Islands Finnbogason. Getty Images

In Aalborg waren gerade einmal 58 Sekunden gespielt, und die Schweizer gingen gegen die Isländer in Führung. Nach einem Pass von Shaqiri (FC Basel) hatte Frei (FC St. Gallen) freie Bahn und ließ dem isländischen Torhüter Björnsson keine Abwehrchance.

Die Eidgenossen waren auch in der Folgezeit das bessere Team, doch eigene Nachlässigkeiten und der gute Björnsson verhinderten zunächst einen weiteren Gegentreffer. In der 40. Minute war es dann aber soweit. Björnsson brachte zwar noch ein Bein an den Schuss von Innocent Emeghara (Grasshopper), konnte den Gegentreffer aber nicht mehr verhindern.

Dänemark - Vereinsdaten
Dänemark
Belarus - Vereinsdaten
Belarus
Island - Vereinsdaten
Island
Schweiz - Vereinsdaten
Schweiz

Im zweiten Durchgang verlegte sich das Team von Auswahltrainer Pierluigi Tami auf Spielkontrolle. Island, das vom ehemaligen Bundesliga-Profi Eyjolfur Sverrisson (251 Erstligaspiele für Hertha und Stuttgart) betreut wird, kam zwar besser in die Gefahr, richtig gefährlich wurde es für den Schweizer Keeper und Kapitän Yann Sommer (FC Basel) aber nicht.

In Aalborg waren auch etliche Bekannte aus der Bundesliga im Einsatz. Bei den Schweizern traf der Nürnberger Nassim Ben Khalifa auf seinen zukünftigen Teamkollegen Timm Klose, Berlins Fabian Lustenberger und Schalkes Mario Gavranovic komplettierten das deutsche Kontigent. Bei den Isländern war Hoffenheims Gylfi Sigurdsson mit von der Partie.

Jörgensen Matchwinner für Dänemark

Nicolai Jörgensen

Leverkusens Nicolai Jörgensen jubelt nach seinem Siegtor für Dänemark im Spiel gegen Weißrussland. Getty Images

Matchwinner Dänemarks beim 2:1 (1:1)-Erfolg der Gastgeber gegen Weißrussland war Nicolai Jörgensen. Der Leverkusen-Legionär erzielte in der 71. Minute das Siegtor für die Dänen, die damit weiter von der Teilnahme am Halbfinale träumen dürfen.

Vor vollem Haus in Aarhus sah es zunächst aber gar nicht gut aus für das Team von Keld Bordinggaard. Denn nach einem klasse Pass von Stanislav Dragun hatte Dmitri Baga plötzlich freie Bahn. Der Baryssau-Profi umkurvte den dänischen Keeper Mikkel Andersen und schob locker zur Führung für die Weißrussen ein.

Zunächst war es im Stadion mucksmäuschenstill. Dies sollte sich erst in der 22. Minute ändern, als Mikhail Sivakov (Wisla Krakau) Jörgensen im Strafraum foulte. Den fälligen Elfmeter vergab zwar Christian Eriksen, doch im Nachschuss traf der Mittelfeldspieler von Ajax Amsterdam.

Spannend blieb auch der zweite Abschnitt. Die Dänen hatten deutlich mehr vom Spiel, doch die Weißrussen blieben durch ihren flinken Stürmer gefährlich. Jörgensen blieb es mit einer Einzelleistung vorbehalten, den Sieg der Nordeuropäer sicherzustellen (71.).

Am abschließenden Spieltag am kommenden Samstag genügt den Schweizern gegen Weißrussland bereits ein Remis, um sich sicher für das Halbfinale zu qualifizieren. Dänemark muss gegen das punkt- und torlose Island antreten.