16:22 - 21. Spielminute

Tor 1:0
Halili
Jena

17:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Krämer
für Butzen
Jena

17:20 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Jena)
Petermann
Jena

17:22 - 62. Spielminute

Tor 2:0
Löder
Jena

17:26 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Jena)
Richter
Jena

17:32 - 72. Spielminute

Tor 2:1
Weinhauer
Erfurt

17:35 - 75. Spielminute

Tor 3:1
Löder
Jena

17:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Lämmel
für Petermann
Jena

17:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Seidemann
für Muteba
Erfurt

17:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Krasucki
für Mansaray
Erfurt

17:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Hehne
für Verkamp
Jena

18:17 - 90. + 27 Spielminute

Spielerwechsel
Grimm
für Sezer
Jena

18:17 - 90. + 27 Spielminute

Spielerwechsel
Langner
für Zeller
Erfurt

17:50 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Erfurt)
Zeller
Erfurt

JEN

ERF

Regionalliga Nordost

Derby am Rande des Spielabbruchs: Jena schlägt Erfurt

Partie für 40 Minuten unterbrochen

Thüringen-Derby am Rande des Spielabbruchs: Jena verschärft Erfurts Krise

Jubel nach dem 2:0: Carl Zeiss Jena schlägt Erfurt.

Jubel nach dem 2:0: Carl Zeiss Jena schlägt Erfurt. IMAGO/Bild13

Mehr zur Regionalliga Nordost

Emotionen, Kampf, Leidenschaft: Die Anfangsphase entsprach genau dem, was man sich unter einem Derby eben vorstellt. Beide Teams suchten zu Beginn nach dem Rhythmus, hielten das Risiko gering und überbrückten das Mittelfeld mit vielen langen Bällen.

Ab der 15. Minute kam Jena besser in die Partie und wagte sich an erste Kombinationen über mehrere Stationen. Im letzten Drittel fehlte es aber zunächst weiterhin an der nötigen Präzision.

Halilis Haarspitzen bringen Jena in Front

Auf der Gegenseite bot sich den Gästen die erste Chance der Partie. Lehmann setzte sich auf links durch, seine Hereingabe wurde allerdings zur Ecke abgeblockt. Besser machten es die Hausherren in der 21. Minute. Petermann zog einen Halbfeldfreistoß auf den ersten Pfosten, wo Halili mit den Haarspitzen an den Ball kam. Die Flugkurve änderte sich zwar nicht, irritierte aber Torhüter Schellenberg so sehr, dass ihm der Ball durch die Hosenträger über die Linie rutschte.

Der Führungstreffer gab Jena Rückenwind. Der FCC hatte alles unter Kontrolle und hätte kurz vor der Pause beinahe nachgelegt. Wieder wurde es nach einem Petermann-Freistoß gefährlich. Sezer kam diesmal nicht an die Kugel, Schellenberg bereinigte die Situation per Faustabwehr. Noch dicker war die Chance, die sich Sezer in der 44. Minute bot. Nach einem Konter war der Angreifer auf und davon, Startsev schmiss den Turbo an und verhinderte das 0:2 mit einer Monstergrätsche. Somit ging es mit der unterm Strich verdienten Jenaer Führung in die Kabinen.

Nach der Pause änderte sich erstmal wenig am vorherrschenden Bild. Jena machte das Spiel, Erfurt bekam keinen Fuß in die Tür. In der 62. Minute erhöhte Jena auf 2:0 - und das nur, weil Erfurt die Hausherren zum Toreschießen einlud. Zeller setzte seinen Keeper Schellenberg mit einen katastrophalen Querpass unnötig unter Druck. Der Schlussmann agierte auch nicht konsequent und versuchte das scharfe Zuspiel zu verarbeiten, statt die Kugel auf die Tribüne zu jagen. Löder bedankte sich und drückte den frei im Sechzehner liegenden Ball über die Linie.

Jena macht den Deckel drauf - Raketen sorgen für Spielunterbrechung

In der 72. Minute leuchtete er dann aber plötzlich noch einmal auf, der Erfurter Hoffnungsfunken. Lehmann wurde auf links perfekt freigespielt, seine Hereingabe wurde am ersten Pfosten clever durchgelassen und von Weinhauer versenkt. Geht da noch was für Erfurt? Die Antwort: Nein. Im Stile eines Feuerwehrmannes rückte Löder nur zwei Minuten später mit dem Feuerlöscher an und erstickte die schwache Erfurter Flamme nach einem 50-Meter-Sprint von der Mittellinie mit einem strammen Flachschuss ins linke Eck.

26. Spieltag

Tore und Karten

1:0 Halili (21')

2:0 Löder (62')

mehr Infos
Carl Zeiss Jena
Jena

Kunz - Butzen , Halili , Strietzel, Smyla - Schau, Richter , Petermann , Verkamp - Sezer , Löder

mehr Infos
Rot-Weiß Erfurt
Erfurt

Schellenberg - Lehmann, Zeller , Mansaray , Schulz - Muteba , A. Startsev, Mergel, Weinhauer , Hajrulla - Seaton

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Michael Näther Haselbachtal

mehr Infos
Spielinfo
Stadion ad hoc Arena im Ernst-Abbe-Sportfeld
Zuschauer 12.500
mehr Infos

Mit dem 3:1 war die Partie nun entschieden. Was folgte, waren unschöne Szenen. Aus dem Erfurter Block flogen zahlreiche Leuchtraketen auf die Jenaer Tribüne. Die Partie wurde folgerichtig unterbrochen, die Mannschaften zogen sich in den Stadion-Innenraum zurück. Lange stand die Partie auf der Kippe, weil sich beide Fanlager nicht beruhigen ließen. Nach über 40 Minuten pfiff Schiedsrichter Michael Näther schließlich doch noch einmal an. Zwar knüpften die Teams nahtlos an das hohe Tempo vor der Unterbrechung an, am Spielstand sollte sich nichts mehr ändern. Jena setzte sich am Ende hochverdient mit 3:1 durch und blieb zum fünften Mal in Folge unbesiegt. Für Rot-Weiß Erfurt war es das sechste Spiel in Folge ohne einen Sieg.

Alle Torschützenkönige der Regionalliga Nordost