Tennis

Australien entzieht Novak Djokovic das Visum erneut

Australien annulliert das Visum des Weltranglistenersten erneut

"Jede Minute ist kostbar": Djokovics nächster Einspruch gegen Visums-Entzug

Seine Turnierteilnahme in Melbourne hängt weiter am seidenen Faden: Novak Djokovic.

Seine Turnierteilnahme in Melbourne hängt weiter am seidenen Faden: Novak Djokovic. Getty Images

Hawke nutzte sein persönliches Recht und hat das Visum für den ungeimpften Novak Djokovic erneut für ungültig erklärt. Dies sei gut begründet und "im öffentlichen Interesse", teilte der Minister am Freitag mit. Ob Djokovic gegen die Entscheidung vom Freitag Rechtsmittel einlegen wird und womöglich trotzdem an den Australian Open teilnehmen kann, war zunächst unklar.

Regierungschef Morrison begrüßt Entscheidung ausdrücklich

Der australische Regierungschef Scott Morrison hat die Entscheidung seines Einwanderungsministers begrüßt. "Diese Pandemie war für jeden Australier unglaublich schwierig, aber wir haben zusammengehalten und Leben und Existenzen gerettet. Gemeinsam haben wir eine der niedrigsten Sterblichkeitsraten, die stärkste Wirtschaft und die höchsten Impfraten der Welt erreicht", teilte Morrison in einer Stellungnahme am Freitag mit und betonte: "Die Australier haben während dieser Pandemie viele Opfer gebracht, und sie erwarten zu Recht, dass das Ergebnis dieser Opfer geschützt wird."

Die Australier haben während dieser Pandemie viele Opfer gebracht, und sie erwarten zu Recht, dass das Ergebnis dieser Opfer geschützt wird.

Australiens Regierungschef Scott Morrison

Nach Anhörung: Djokovic-Anwälte legen erneut Protest ein

Bei einer am Freitag kurzfristig angesetzten Anhörung vor Gericht kam heraus, dass die Djokovic-Seite erneut Einspruch einlegen wird gegen die abermalige Annullierung. Das kündigte sein Anwalt Nicholas Wood an. Noch im Laufe des Abends wollen die Anwälte von Djokovic den Antrag einreichen, um keine Zeit zu verlieren. "Jede Minute, bevor das Turnier am Montag beginnt, ist kostbar", sagte Wood bei der Anhörung vor Richter Anthony Kelly.

Gerichtliche Entscheidung am Sonntag

Konkret heißt dies nun: Am Samstagmorgen (8 Uhr Ortszeit/Freitag, 22 Uhr MEZ) soll Djokovic zu einer Befragung vor den Einwanderungsbehörden erscheinen. Bis dahin will die Regierung von einer erneuten Festsetzung des Serben absehen. Eine gerichtliche Entscheidung in dem Fall soll am Sonntag fallen.

Djokovic hat die Australian Open bereits neun Mal gewonnen und ist Titelverteidiger. Der Rekordsieger des Turniers könnte mit einem weiteren Triumph in diesem Jahr auch zum alleinigen Rekordhalter mit 21 Grand-Slam-Titeln werden. Laut Auslosung würde er in Runde eins auf seinen Landsmann Miomir Kecmanovic treffen.

aho/dpa/sid

Thema
Themenarchiv

Der Fall Djokovic in Down Under

zum Thema
  • Der ungeimpfte Novak Djokovic reiste aufgrund einer medizinischen Sondergenehmigung nach Melbourne.
  • Der serbische Weltranglistenerste wollte bei den Australian Open seinen zehnten Erfolg holen und den Titel verteidigen.
  • Am 16. Januar befand das Bundesgericht in Australien nach tagelanger Hängepartie, dass Djokovic das Land verlassen müsse.

20, 20, 20! Meiste Grand-Slam-Titel: "Big Three" unter sich