Frauen

Japanischer Fußballprofi Yokoyama outet sich als Transgender-Mann

Offenere Debatte in den USA und in Deutschland

Japanischer Fußballprofi Yokoyama outet sich als Transgender-Mann

Outete sich als Transgender-Mann: Kumi Yokoyama.

Outete sich als Transgender-Mann: Kumi Yokoyama. Getty Images

"In letzter Zeit ist der Begriff LGBTQ in Japan bekannt geworden, und man sieht ihn heutzutage in den Medien. Aber die Dinge werden sich nicht weiterentwickeln, wenn Leute in meiner Position nicht ihre Meinung sagen", erklärte der 27-Jährige in einem Statement auf YouTube.

Mit 20 Jahren ließ sich Yokoyama bei einer Operation die Brüste entfernen, eine weitere geschlechtsangleichende Operation ist nach dem Karriereende angedacht.

Weniger Druck in den USA und in Deutschland

"In Japan wird man immer gefragt: Hast du einen Freund? Aber hier ist es normal zu fragen: Bevorzugst du Männer oder Frauen?", sagte Yokoyama über den Druck im Heimatland, sich den traditionellen Geschlechternormen anzupassen. In den USA und in Deutschland herrsche weniger Diskriminerung. "Am Anfang habe ich es vor meinen Teamkolleginnen versteckt, aber sie sagten mir, dass ich das nicht tun müsse."

Der US-Klub Washington Spirit, aktueller Arbeitgeber von Yokoyama, begrüßte den Schritt auf Twitter: "Wir unterstützen dich und sind so stolz auf dich, Kumi! Danke, dass du der Welt gezeigt hast, dass es in Ordnung ist, sich so zu geben, wie man ist."

psz

Mit Harder und Rapinoe: Die FIFA-Weltauswahl der Frauen