Amateure

Janos Radoki soll den TSV Schwaben Augsburg retten

Ex-Kleeblatt-Coach übernimmt abstiegsbedrohten Bayernligisten

Janos Radoki soll den TSV Schwaben Augsburg retten

Janos Radoki soll den TSV Schwaben Augsburg zum Klassenerhalt führen.

Janos Radoki soll den TSV Schwaben Augsburg zum Klassenerhalt führen. imago images / Sportfoto Zink

Janos Radoki ist zurück im Trainergeschäft. Über ein Jahr pausierte der ehemalige Chefcoach der SpVgg Greuther Fürth nach seiner damals abrupten Entlassung beim Puskás Akadémia FC im April 2019. Der 48-Jährige erhebte anschließend schwere Vorwürfe gegen den ungarischen Erstligisten, und auch mit dem Profifußball im Allgemeinen ging er hart ins Gericht. Profi-Trainer wollte aufgrund seiner Erfahrungen in Fürth und Ungarn nicht mehr sein. Nun kehrt er zurück auf die Fußballbühne. Nicht bei den Profis, sondern bei den Amateuren. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, soll Radoki gemeinsam mit seinem neuen Co-Trainer Roland Bahl den TSV Schwaben Augsburg vor dem Abstieg retten. Der Fußballlehrer übernimmt damit den Posten von Halil Altintop, der in den Nachwuchsbereich des FC Bayern München wechselte. "Wir sind wahnsinnig glücklich, dass uns ein Trainer, der zuletzt nur im Profibereich gearbeitet hat, als Vorletzter in der Bayernliga übernimmt", so Abteilungsleiter Sebastian Schaller.

Dass der Klassenerhalt trotz der jüngsten Regionalliga-erfahrenen Neuzugänge keine Selbstverständlichkeit ist, weiß Radoki. "Wir brauchen aus elf Spielen 20 Punkte. Das ist kein Selbstläufer, du musst punkten wie ein Aufsteiger." Bisher holte sein neues Team in 23 Spielen gerade einmal 20 Punkte. Der Rückstand ans rettende Ufer beträgt fünf Punkte. Nur Nördlingen ist mit 14 Zählern schlechter. Mittelfristig wollen die Schwaben unter Radoki sogar in die Regionalliga. Aber das ist Zukunftsmusik. Zunächst müssen die Augsburger unter ihrem neuen Coach erst einmal die Klasse in der Bayernliga Süd halten.

dw