Football

Jähes Ende: Panthers setzen Quarterback Mayfield vor die Tür

Ehemaliger Browns-Hoffnungsträger erlebt nächsten Tiefpunkt

Jähes Ende: Panthers setzen Quarterback Mayfield vor die Tür

Steht seit Montag ohne NFL-Team da: Der ehemalige First Overall Pick und Quarterback Baker Mayfield.

Steht seit Montag ohne NFL-Team da: Der ehemalige First Overall Pick und Quarterback Baker Mayfield. IMAGO/USA TODAY Network

Nach einer erfolgreichen College-Laufbahn war Baker Mayfield als amtierender Heisman-Trophy-Gewinner des Jahres 2017 im NFL-Draft 2018 in der 1. Runde an 1. Stelle von den Cleveland Browns geholt worden. Das Franchise aus Ohio, zuvor viele Jahre lang immer wieder bei der Suche nach einem Hoffnungsträger gescheitert, hatten sich viel vom gebürtigen Texaner versprochen.

Die Vorschusslorbeeren erfüllten sich aber nur zum Teil - und nach einer von Verletzungen gebeutelten Saison 2020/21 folgte die Trennung auf Etappen. Der wegen sexuellem Missbrauch mehrmals angeklagte Deshaun Watson, der an diesem Sonntag nach 700 Tagen NFL-Abstinenz sein Comeback feierte, wurde zunächst verpflichtet. Und nach von den US-Medien kolportierten Spannungen mit dem Management folgte im Juli 2022 die Trennung des nur noch in der zweiten Reihe stehenden Mayfield.

Auch der Knöchel hoch drei hilft Mayfield nicht

Weiter ging es für den Quarterback daraufhin in Charlotte. Dort bei den hiesigen Panthers, die nach den recht erfolgreichen Jahren mit dem laufstarken Cam Newton in Kyle Allen, Teddy Bridgewater oder auch P.J. Walker keine Zukunftslösung gefunden hatten und auch das Experiment mit der Newton-Rückkehr 2021 gescheitert war, ging Mayfield ins direkte Duell mit Sam Darnold.

#42: NFL Preview - Alles oder Nichts! Wer schafft es in den Super Bowl?
26. Januar 202301:09:31 Stunden

#42: NFL Preview - Alles oder Nichts! Wer schafft es in den Super Bowl?

Jetzt geht es um die Wurst. Der Einzug in den Super Bowl ist zum Greifen nah - wer packt zu? Kucze, Shuan, Detti und André führen euch durch die Championship Games der NFL. Jalen Hurts gegen Brock Purdy in der NFC. Im College trafen die beiden bereits 2019 aufeinander. Wer hat diesmal die Nase vorn? Eagles oder 49ers? Und sind die Bengals nach 10 Siegen in Folge und als Angstgegner der Chiefs nun plötzlich Favorit in der AFC? Was sind die Schlüssel zum Sieg für die 4 verbleibenden Teams? Die Jungs sagen es euch. Hört rein! Die nächste Folge „Icing the kicker” gibt es am kommenden Donnerstag. Foto Credit: IMAGO / ZUMA Wire

weitere Podcasts

Jener Darnold war im selben damaligen NFL-Draft 2018 wie Mayfield gezogen worden - an 2. Stelle von New York Jets. Die beiden Profis suchten also zur selben Zeit nach neuem Auftrieb in Carolina - und Mayfield behauptete sich.

Groß auftrumpfen konnte der 27-Jährige aber nicht. Zum Start war ihm in fünf Spielen nur ein Sieg geglückt, ehe eine Knöchelverletzung folgte. P.J. Walker übernahm, verletzte sich dann aber selbst am Knöchel - und weil auch Darnold sich nach einer Knöchelverletzung erholen musste, durfte Mayfield wieder ran - und verlor sein fünftes Match. Mit 1:5 endete sein Panthers-Aufenthalt nun also - mit einem Karrieretiefswert von nur 57,8 Prozent angebrachter Pässe bei sechs Touchdowns sowie sechs Interceptions. In der Liga wird der Spielmacher somit auf dem letzten Rang aller qualifizierten Quarterbacks geführt, ein neuer Tiefpunkt in seiner Laufbahn.

Mayfield selbst soll übrigens laut ESPN-Angaben um die Trennung gebeten haben, was die noch im Rennen um die Play-offs befindlichen Panthers (4:8, Chance noch da aufgrund der schwachen NFC South) gern angenommen hätten. Der Quarterback steht damit auf der sogenannten Waiver-Liste, von wo er von den anderen 31 Teams bis Dienstagnachmittag Ortszeit geholt werden kann. Wenn das nicht passiert, ist Mayfield fortan "unrestricted free agent". Ein mögliches Ziel für den Athleten: die San Francisco 49ers, die aufgrund ihrer bärenstarken Defense ein Kandidat für den Super Bowl sind, allerdings nach Trey Lance nun auch noch Jimmy Garoppolo (Fußbruch) verloren haben. Damit bleibt den Niners nur noch Rookie Brock Purdy - der sogenannte Mr. Irrelevant.

Lesen Sie auch: Wer steht ganz oben? Die kicker-Power-Rankings der NFL

mag

Extreme Play-off-Dürrephasen in der NFL: Wer hat am längsten gewartet?