National Football League

Jaguars siegen nach 399 Tagen - Neuer Rekord für Jackson

NFL, Week 6: Europa-Gastspiel in London

Jaguars siegen nach 399 Tagen - Neuer Rekord für Jackson

Erster Sieg in dieser Saison: Die Jaguars feiern in London.

Erster Sieg in dieser Saison: Die Jaguars feiern in London. Getty Images

399 Tage hatten die Jacksonville Jaguars nicht gewonnen, doch diese Serie endete in London - und das auf dramatische Art und Weise. Mit einem 53-Yard-Field-Goal von Matthew Wright in buchstäblich letzter Sekunde gewannen die Jags ihr Spiel im Tottenham Hotspur Stadium gegen die Miami Dolphins mit 23:20 und beendeten so ihre Sieglos-Serie von 20 Spielen in Folge. Damit war dann auch die Gefahr, den Negativrekord der Tampa Bay Buccaneers von 26 sieglosen Spielen in Serie einzustellen, ebenfalls gebannt. Entsprechend erleichtert zeigte sich dann auch Coach Urban Meyer. "Ich habe die Umkleide nach dem Spiel sehr genossen", wird der 57-Jährige von "ESPN" zitiert: "Ich denke, es hat mir besser gefallen als das Spiel selbst."

Ravens laufen für 187 Yards 

Eine Woche nach ihrem Coup über Cleveland (47:42) gab es für die L.A. Chargers in Baltimore ein böses Erwachen. Mit 6:34 hatten sie im Grunde keinen Auftrag. Die Ravens dominierten das Duell zweier Division-Spitzenreiter vor allem im Laufspiel nach Belieben und hatten dabei einen gut aufgelegten Lamar Jackson, der 167 Passing-Yards und einen Touchdown machte.  Für den 24-jährigen Jackson war es der 35. Sieg als Quaterback, wodurch er einen einen neuen Rekord für Siege eines Quaterbacks unter 25 Jahren aufstellte. Die bisherige Bestmarke von Dan Marino datierte aus dem Jahr 1970.

EQ St. Browns Touchdown wird abgepfiffen

Aus deutscher Sicht lohnte sich ein Blick auf den Klassiker zwischen den Green Bay Packers und den Chicago Bears, den die Packers mit 24:14 für sich entschieden. Für Equanimeous St. Brown und Green Bay war es der fünfte Sieg im sechsten Spiel, gleichbedeutend mit der Tabellenführung in der NFC North. "EQ" fing zwar einen Touchdown, der allerdings wegen einer vermeintlichen Offensive Pass Interference zurückgepfiffen wurde.

Amon-Ra St. Brown mit den Lions weiter sieglos

Wenig erfolgreich lief der Abend indes für Equanimeous' Bruder Amon-Ra, der mit den Detroit Lions beim 11:34 gegen die Cincinnati Bengals auch das sechste Saisonspiel verloren geben musste - und die Niederlage war verdient. Erst als die Bengals bereits 27 Punkte hatten, waren die Lions am Sonntag mit einem Field Goal selbst erfolgreich. Seit Dezember 2020 warten die Lions damit auf einen Sieg, haben mittlerweile zehn Niederlagen in Serie kassiert. Amon-Ra punktete zumindest mit fünf Catches für 26 Yards Raumgewinn.

Mahomes steigert sich und führt die Chiefs zum Sieg

Eine handfeste Krise vermieden indes die Kansas City Chiefs um Superstar Patrick Mahomes. In Washington bekleckerten sich die Chiefs zwar spielerisch mal wieder nicht mit Ruhn, dennoch fuhren sie am Ende einen 31:13-Sieg ein - dritter Sieg im sechsten Spiel. Mahomes fabrizierte zwar zwei Interceptions, führte sein Team dann aber mit 397 Yards Raumgewinn und zwei Touchdown-Pässen zum Sieg.