Rad

Italien trauert um Giro-Sieger und Olympiasieger Baldini

Ehemaliger Radprofi verstarb im Alter von 89 Jahre

Italien trauert um Giro-Sieger und Olympiasieger Baldini

Ercole Baldini bei seinem Stunden-Weltrekord.

Ercole Baldini bei seinem Stunden-Weltrekord. picture alliance / ASSOCIATED PRESS

Dies berichtet die Gazzetta dello Sport. Baldini gewann in den 1950ern nahezu alle wichtigen Titel.

Noch als Amateur gewann er 1956 bei Olympia in Australien im Straßenrennen. Anschließend wechselte er zu den Profis, bei denen er ebenfalls große Erfolge feiern konnte. 1958 war sein erfolgreichstes Jahr: Er wurde Weltmeister auf der Straße, im gleichen Jahr gewann er sein Heimrennen, den Giro d'Italia. Und außerdem nahm er der französischen Legende Jacques Anquetil mit 46,394 km den Stundenweltrekord ab.

Bei der Tour de France waren im nur ein Tageserfolg gegönnt, meistens fuhr Baldini in Italien. In seinem Heimatland wurde er wegen seines sauberen Fahrstils zur Ikone. Eine Platte mit seinem Namen wurde bereits 2018 auf der "Via Olimpiadi" eingelassen.

Der frühere Eintages-Spezialist Rebellin (51) war am Mittwoch auf dem Rad von einem LKW angefahren worden und noch an der Unfallstelle verstorben.

sid, jer