21:18 - 19. Spielminute

Tor annulliert
Chiellini
Italien

21:24 - 24. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Acerbi
für Chiellini
Italien

21:25 - 26. Spielminute

Tor 1:0
Locatelli
Rechtsschuss
Vorbereitung D. Berardi
Italien

22:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schweiz)
Gavranovic
für Seferovic
Schweiz

22:06 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Schweiz)
Gavranovic
Schweiz

22:09 - 52. Spielminute

Tor 2:0
Locatelli
Linksschuss
Vorbereitung Barella
Italien

22:15 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Schweiz)
Zuber
für Schär
Schweiz

22:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Schweiz)
Widmer
für Mbabu
Schweiz

22:27 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Chiesa
für L. Insigne
Italien

22:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Rafael Toloi
für D. Berardi
Italien

22:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Schweiz)
Vargas
für Shaqiri
Schweiz

22:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Schweiz)
Embolo
Schweiz

22:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Schweiz)
Sow
für Freuler
Schweiz

22:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Pessina
für Locatelli
Italien

22:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Cristante
für Barella
Italien

22:46 - 89. Spielminute

Tor 3:0
Immobile
Rechtsschuss
Vorbereitung Rafael Toloi
Italien

ITA

SUI

Immobile Immobile
Rechtsschuss, Rafael Toloi
89'
3
:
0
Locatelli Locatelli
Linksschuss, Barella
52'
2
:
0
Locatelli Locatelli
Rechtsschuss, D. Berardi
26'
1
:
0
90'
Noch eine Statistik gefällig zum Abschluss dieses Abends? In den jüngsten zehn Länderspielen hat Italien kein einziges Gegentor kassiert Ganz klar: Mit den Azzurri ist bei diesem Turnier endgültig zu rechnen.
90'
Die Eidgenossen auf der anderen Seite haben nach dem schwachen 1:1 gegen Wales zum Auftakt und den internen Querelen den nächsten Dämpfer kassiert. Das 0:3 bringt die Nati außerdem in akute Bedrängnis, selbst noch als einer der besten Dritten weiterkommen zu können. Ein Sieg zum Abschluss ist Pflicht.
90'
Mann des Spiels ist natürlich Locatelli, der mit seinen beiden Toren den Sieg maßgeblicht auf den Weg gebracht hat. Außerdem hat der Mann von Sassuolo Calcio seine Nation direkt ins Achtelfinale geschossen, ein Platz in der K.-o.-Runde ist der Squadra Azzurra nicht mehr zu nehmen.
90'
Schluss, aus - und wieder gute Stimmung im Stadio Olimpico in Rom. Die heimischen italienischen Fans feiern wie schon beim Auftakt gegen die Türkei ein klares 3:0 - dieses Mal gegen eine offensiv arg harmlose Schweiz, die insgesamt nichts entgegen zu setzen gehabt hat.
Abpfiff
90' +3
Die letzten Sekunden laufen bereits, das dürfte es gewesen sein.
90' +2
Donnarumma fliegt nach einer Flanke von der linken Seite etwas am Ball vorbei, das alles rächt sich aber nicht. Es brennt nichts an.
90' +2
Insgesamt haben die Eidgenossen hier und heute eine große, bittere Pille schlucken müssen. Das darf schon als Abreibung gewertet werden.
90' +1
Drei Minuten werden noch nachgelegt ...
90'
Wie schon beim EM-Auftakt gegen die Türkei steht es nun in der "Ewigen Stadt" Rom 3:0 für die stolzen Azzurri. Immobile lässt sich für einen zweiten Turniertreffer in "seinem" Lazio-Heimstadion, dem Olimpico, von Mitspielern und Fans feiern.
89'
Ciro Immobile 3:0 Tor für Italien
Immobile (Rechtsschuss, Rafael Toloi)
Ansatzlose Nummer: Immobile kriegt vor dem gegnerischen Strafraum den Ball von Joker Rafael Toloi, blickt auf, fackelt nicht lang und zieht hart ab. Sommer ist bei dem Abschluss zwar noch dran, kann den Einschlag unten rechts aus seiner Sicht aber nicht mehr verhindern.
87'
Die Schweizer haben offenbar eingesehen, dass hier und heute nichts mehr zu holen ist. Die Offensivversuche sind nahezu komplett unbrauchbar geworden.
86'
Bryan Cristante
Nicolo Barella
Spielerwechsel (Italien)
Cristante kommt für Barella
Außerdem kommt noch Roma-Profi Cristante auf den Platz, der weiterhin etwas humpelnde Barella macht Platz.
86'
Matteo Pessina
Manuel Locatelli
Spielerwechsel (Italien)
Pessina kommt für Locatelli
Der Mann des Spiels erntet den verdienten Applaus, Pessina kommt rein.
86'
Doppelpacker und Matchwinner Locatelli hat offenbar Krämpfe, liegt nun am Boden - und wird gleich vom Feld genommen.
85'
Elvedi setzt härter gegen Chiesa nach, das zieht einen Pfiff nach sich.
85'
Dieses Duell plätschert dann doch recht karg daher aktuell, es geht wirklich nur noch äußerst wenig.
84'
Djibril Sow
Remo Freuler
Spielerwechsel (Schweiz)
Sow kommt für Freuler
Sow kommt noch für Freuler rein, der Frankfurter bekommt also auch noch etwas Einsatzzeit hier in Rom.
83'
Immobile wird lang geschickt, verschafft sich aber hier mit einem Foul einen Vorteil. Das wird sofort geahndet. So zählt sein folgender Schuss nicht mehr, den Sommer gut pariert hat.
82'
Viel passiert aktuell wirklich nicht mehr.
80'
Es läuft nun schon die 80. Minute - und das Spiel liegt weiterhin felsenfest in italienischer Hand.
79'
Immerhin: Barella steht wieder, humpelt leicht, kann aber weitermachen.
79'
Breel Embolo Gelbe Karte (Schweiz)
Embolo
Derweil sieht Embolo Gelb, der Gladbacher ist hart ins Duell mit Barella gegangen. Deswegen ist der Inter-Mann also verletzt.
78'
Die Betreuer eilen aufs Feld.
78'
Barella bleibt am Boden liegen, er hat sich verletzt ...
77'
Die Italiener halten den Ball jedenfalls für den Moment geschickt weit vom eigenen Kasten um Torwächter Donnarumma weg. Denn selbst nach Ballverlusten gehen die Akteure um Spinazzola direkt wieder drauf.
77'
Ist für die Schweiz eine solche Aufholjagd noch zu stemmen?
76'
In etwa 15 Minuten bleiben den Eidgenossen noch, um das bislang doch sehr unwahrscheinlich erscheinende 2:2 noch zu schaffen.
76'
Ruben Vargas
Xherdan Shaqiri
Spielerwechsel (Schweiz)
Vargas kommt für Shaqiri
Nächster Tausch bei der Nati: Der Augsburger Vargas kommt für Shaqiri.
75'
Immobile lässt gleich die nächste Chance liegen: Nach Steilpass ist der Lazio-Stürmer frei durch, zieht links in der gegnerischen Box ab - und schießt rechts vorbei.
73'
Gar nicht schlecht: Bonucci jagt den Ball in typischer Manier präzise nach vorn, hat die Unachtsamkeit der Schweizer Abwehr also geahnt. Der angespielte Immobile nimmt gut an, zieht halblinks im Sechzehner aus leicht spitzem Winkel ab und ärgert sich - rechts vorbei.
72'
Wenn was geht, dann über Shaqiri. Der umtriebige "Offensiv-Wusler" tankt sich in den gegnerischen Strafraum, zieht forsch ab, wird aber auch prompt geblockt.
70'
Derzeit ist das Niveau schon stark nach unten gegangen, was aber erklärbar ist: Die Azzurri schonen offenbar etwas Kräfte beim Stand von 2:0 - und der Nati fällt gegen die stabile Abwehr weiter nur sehr wenig ein.
70'
Rafael Toloi
Domenico Berardi
Spielerwechsel (Italien)
Rafael Toloi kommt für D. Berardi
Außerdem kommt noch Rafael Toloi für Berardi ins Spiel.
69'
Federico Chiesa
Lorenzo Insigne
Spielerwechsel (Italien)
Chiesa kommt für L. Insigne
Positionsgetreuer Wechsel: Offensivgeist Chiesa ersetzt den gefeierten Insigne.
68'
Sollte es übrigens bei diesem Spielstand bleiben, wäre die Squadra Azzurra nicht nur schon als erste Nation sicher im Achtelfinale, das Team von Coach Mancini hätte dann zehn Partien in Folge ohne Gegentor gewonnen.
67'
Insgesamt haben es die Azzurri voll im Griff an diesem Abend, das 2:0 ist auch absolut verdient - auch wenn die Schweiz gerade eben auf 1:2 hätte stellen können.
67'
Auf der italienischen Bank macht sich nun Juve-Offensivmann Chiesa für seinen baldigen Einsatz bereit.
65'
Auf der anderen Seite dribbelt sich abermals Berardi in Robben-Manier von rechts nach innen, zieht ab, setzt den Ball jedoch drüber.
65'
Da haben die Italiener Glück beziehungsweise das Talent von Donnarumma gehabt, das wäre sonst das erste EM-Gegentor gewesen.
64'
Erstmals brennt es lichterloh im Azzurri-Sechzehner: Nachdem sich die Nati-Akteure sauber nach vorne kombiniert haben, wird Zuber am Ende links im Strafraum bedient. Der Frankfurter zieht aus leicht spitzem Winkel ab, scheitert allerdings dann an einer starken Fußparade von Donnarumma. Im Anschluss kriegen es die Gastgeber dann komplett bereinigt.
63'
Kurz zurück zu Locatellis 1:0 und 2:0: Der Profi von Sassuolo Calcio ist damit erst der dritte EM-Doppelpacker der Italiener nach Balotelli 2012 (gegen Deutschland) und Casiraghi 1996 (gegen Russland).
62'
Bonucci leitet nach starker defensiver Übersicht herausragend mit ein, nur vorn spielen es seine Kollegen im Anschluss zu umständlich aus. So kommt es zu keinem Abschluss.
61'
Gavranovic bedient nun Shaqiri, der schnell losdribbelt und aus 20 Metern einfach mal forsch abzieht. Die Kugel zieht aber vorbei.
60'
Das ist zu plump: Embolo wird bei einem eigentlich ordentlich begonnen Angriff nahe der Mittellinie angespielt, dreht sich und schlägt die Kugel scharf nach vorn. Das Blöde nur: Es findet sich kein Mitspieler in der Passbahn.
59'
Insigne bringt eine Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld viel zu flach in die Mitte, dort finden sich so nur klärende Füße der Schweiz.
58'
Silvan Widmer
Kevin Mbabu
Spielerwechsel (Schweiz)
Widmer kommt für Mbabu
Doppelwechsel bei der Schweiz: Nati-Trainer Petkovic schickt Zuber und Widmer für Schär und Mbabu aufs Feld.
57'
Steven Zuber
Fabian Schär
Spielerwechsel (Schweiz)
Zuber kommt für Schär
56'
Das liegt auch daran, dass Akteure wie Barella nach Ballverlusten sofort wieder nachsetzen.
56'
Weiterhin fehlt es den Gästen an Ideen beim Vorwärtsgang, Shaqiri & Co. gelingt sehr wenig.
54'
Mit dem 2:0 im Rücken schieben die Hausherren direkt wieder an - und gerade so bekommen es die Eidgenossen bereinigt. Sonst wären gerade fast ein, zwei Spieler allein auf Sommer zugerannt.
53'
Damit gerät die Nati immer weiter unter Zugzwang, eine klare Pleite heute mindert auch die Chancen bezüglich eines Weiterkommens als einer der besten Gruppendritten.
52'
Manuel Locatelli 2:0 Tor für Italien
Locatelli (Linksschuss, Barella)
Erstmals nähern sich die Italiener im zweiten Abschnitt an - und schon klingelt es! Zunächst einmal kommt Berardi bei einem Vorstoß nicht weit, doch seine Kollegen bleiben dran, kriegen sofort Zugriff und halten den Ball. Am Ende legt Barella quer für 1:0-Schütze Locatelli. Der Mann von Sassuolo Calcio fackelt nicht lang, zieht aus 18 Metern eiskalt ab und versenkt die Kugel unhaltbar für Sommer unten rechts.
51'
Nach einem Diagonalschlag auf die rechte Seite versucht es Mbabu mit einem direkten Pass, dieser misslingt aber.
51'
Schär und Barella begegnen sich kurz beim Zweikampf, beide Akteure können aber weitermachen.
50'
Etwas besser geht der Plan der Eidgenossen bis hierhin auf, wenngleich es nicht besonders brenzlig für Donnarumma geworden ist bislang.
49'
Mario Gavranovic Gelbe Karte (Schweiz)
Gavranovic
Gavranovic kommt gegen den ballführenden Bonucci klar zu spät und trifft den Abwehrchef voll. Das zieht Gelb nach sich.
48'
Schär sucht Embolo in der Spitze, findet den Gladbacher auch fast. Doch Bonucci passt stark auf und entschärft.
48'
Wechsel hat es übrigens keine gegeben bei der Squadra Azzurra.
47'
Die Azzurri beginnen die zweiten 45 Minuten dagegen vorerst ruhig.
46'
Beim Eckstoß entsteht jedoch keine Gefahr, obwohl Elvedi dran ist.
46'
Shaqiri zieht ab, der Ball wird abgefälscht, es gibt Ecke.
46'
Sofort gehen die Schweizer forsch drauf.
46'
Mario Gavranovic
Haris Seferovic
Spielerwechsel (Schweiz)
Gavranovic kommt für Seferovic
Mit einem Wechsel beginnt die Nati also den zweiten Durchlauf.
46'
Der zweite Abschnitt hat begonnen ...
Anpfiff 2. Hälfte
45'
Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Squadra Azzurra: Kapitän Chiellini, dem nach Handspiel auch ein Tor zurecht aberkannt worden war, hat sich verletzt und ist deswegen durch Acerbi ersetzt worden.
45'
Nachdem das Stadio Olimpico am vergangenen Freitag beim EM-Auftakt ein 0:0 zur Pause gesehen hat (3:0 am Ende gegen die Türkei), führt eine dominante italienische Nationalmannschaft nun hochverdient mit 1:0 gegen eine offensiv harmlose Schweiz. Die Eidgenossen lassen im Angriff sehr, sehr viel vermissen, derweil üben die Azzurri immer wieder starken Druck aus - und setzen besonders die Spieler Locatelli, Insigne, Immobile oder auch Antreiber Spinazzola ein.
Halbzeitpfiff
45' +2
Mbabu kriegt die Kugel nochmals in die Strafraummitte der Azzurri, dort lauert Seferovic. Doch Gegenspieler di Lorenzo macht das höchst clever, indem er den Ball einfach passieren lässt. Damit rechnet der Ex-Frankfurter nicht - und so gibt es Abstoß am Ende.
45' +1
Insigne darf nach Immobile-Zuspiel nochmals Gas geben, entscheidet sich links im Sechzehner angekommen aber für einen plumpen Pass per Außenrist. Dieser kommt wenig verwunderlich nicht bei einem Kameraden an.
45' +1
Wieder Acerbi gegen Embolo, dieses Mal bleibt der Gladbacher aber standhaft und lässt den Ball gut prallen.
45' +1
Zwei Minuten werden noch nachgelegt ...
45'
Der für Chiellini gekommene Acerbi kocht Embolo ab, dabei hantieren beide kräftig am Trikot des jeweils anderen. So wird auch nicht auf Foul entschieden.
45'
Xhaka findet mit dem Ball am Fuß im italienischen Abschnitt keinen Mitspieler, muss deswegen tief nach hinten spielen.
44'
Zwei Minuten plus Nachspielzeit stehen in den ersten 45 Minuten noch aus, es macht aber nicht den Anschein, als würden die Nati-Akteure hier noch etwas ausreißen. Trainer Petkovic muss sich für die Pause etwas einfallen lassen.
43'
Am Ende muss Donnarumma nochmals ran, geht dann aber komplett auf Nummer sicher und spielt die Kugel ins Seitenaus.
43'
Es folgt ein langer Schlag vor den Strafraum der Italiener, wo Donnarumma fix herauskommt und per Kopfball bereinigt.
42'
Sommer führt den Ball für den Moment mal ein paar Sekunden, gibt seinen Vordermännern dabei ein paar Answeisungen.
42'
Abermals wird es über Insigne gefährlich, der Neapolitaner ist omnipräsent - und findet Immobile links im Sechzehner. Aus spitzem Winkel kann der Lazio-Angreifer jedoch nichts Großes ausrichten.
41'
Doch auch bei diesem Eckstoß gelingt kein Anspiel, die Schweizer Defensive verteidigt das für den Moment gut.
41'
Wieder gibt es Eckball für die Squadra, dieses Mal von der anderen Seite, wo Berardi ausführen wird.
40'
Insigne dreht eine Ecke zu nah vors Tor, dort finden sich nur die Fäuste von BMG-Stammtorwart Sommer.
39'
Immer wenn Spinazzola Gas gibt, kommt Mbabu Elvedi zur Hilfe geeilt. Und der Wolfsburger macht das bislang recht gut, steht dem Römer immer wieder geschickt im Weg - und klärt aktuell zum Beispiel zur Ecke.
38'
Für den Moment pressen die Eidgenossen um den Gladbacher Embolo mal wieder etwas, zu Ballgewinnen führt das aber nicht. So bleibt es dabei, dass der ehemalige Schalker oder auch sein Sturmpartner Seferovic bislang nichts so recht vorzuweisen haben. Es fehlt eindeutig an Abschlüssen in Richtung Donnarumma.
37'
Insigne ist immer wieder beteiligt, dieses Mal wird der Ball perfekt nach vorn in den Lauf von Spinazzola gelenkt. Der Roma-Profi (früher Atalanta Bergamo und Juventus) tankt sich sofort in den Sechzehner der Schweizer, setzt dort dann aber seinen Abschluss nach kleinem Trick rechts am Pfosten vorbei. Da wäre mehr drin gewesen.
37'
Berardi versucht mit seinen Mitspielern schnell zu kontern, am Strafraum der Gäste angekommen wird sein Schussversuch allerdings sofort geblockt.
36'
Und dieser Eckstoß hat gar nichts eingebracht, schnell landet die Kugel wieder bei den Hausherren.
36'
Mbabu und Rodriguez machen auf beiden Flügeln Betrieb, so arbeitet sich die Schweiz am Ende auch gut voran. Mehr als eine Ecke springt für den Moment aber nicht heraus.
35'
Immobile entwischt der Nati-Defensive, wird auch vom abermals ballführenden Insigne geschickt. Doch der Stürmer ist zu früh gestartet - und wird deswegen folgerichtig zurückgepfiffen. Abseits!
34'
... Nach Sommers Parade kommt jedoch erneut Insigne ans Kunstleder, blickt auf und versucht den kunstvollen Schlenzer rechts oben in den Knick. Dort passt jedoch Akanji auf und klärt so in Not.
33'
Insigne schaltet im Mittelfeldzentrum schnell und passt die Kugel via Außenrist links vor zu Immobile. Der Lazio-Stürmer und ehemalige Dortmunder legt sich den Ball bei einem Haken allerdings zu weit vor. So ist Sommer zur Stelle ...
32'
Chiellini, der nach dem Tor jubelnd mit aufgesprungen ist, wird derweil außen behandelt. Ob der Kapitän der Azzurri eventuell auch das dritte Gruppenspiel gegen Wales (vier Punkte) verpassen wird?
31'
15 Minuten sind noch zu gehen in Abschnitt eins - und es scheint, als würden sich die Italiener etwas ausruhen mit dem 1:0 im Rücken. Das bringt der Schweiz immerhin schon mal etwas mehr Ballbesitz ein.
30'
Mbabu behauptet sich rechts am gegnerischen Strafraum, am Ende kommt Shaqiri an die Kugel - und schenkt diese viel zu einfach wieder her. Am Ende hat der Liverpooler sogar noch Glück, dass die Squadra Azzurra aus dem geschenkten Konter nichts macht.
29'
Wie reagieren die Schweizer nun auf diesen Rückstand? Mehr kommen muss gerade im Angriff definitiv.
28'
Ganz klar ist auch: Diese Führung ist hochverdient!
27'
Locatelli, der von einigen Klubs (u.a. Juventus) umworben sein soll, lässt sich im Anschluss von seinen Kollegen ausgiebig feiern.
26'
Manuel Locatelli 1:0 Tor für Italien
Locatelli (Rechtsschuss, D. Berardi)
Zum zweiten Mal bebt Rom - und dieses Mal wird der Treffer definitiv zählen! Obendrein ist das klasse herausgespielt: Zunächst einmal spielt Locatelli selbst aus dem Zentrum heraus einen Volley-Pass rechts raus zu Berardi. Der Sassuolo-Dribbelkünstler macht Dampf, schlägt Haken, dringt in den Strafraum ein, lässt den früheren Wolfsburger Rodriguez alt aussehen und findet in der Mitte seinen mitgelaufenen Vereinskollegen wie Passgeber Locatelli. Dieser braucht nur noch abzustauben.
25'
Sicherlich ein kleiner Rückschlag für die Italiener, doch mit Acerbi (33) kommt ein ebenfalls hocherfahrener wie gestandener Serie-A-Profi hinein.
24'
Francesco Acerbi
Giorgio Chiellini
Spielerwechsel (Italien)
Acerbi kommt für Chiellini
Sein Tor hat nicht gezählt, nun verlässt der Kapitän gar das Feld: Der Juve-Profi ist offenbar angeschlagen, dafür betritt nun Lazio-Abwehrmann Acerbi das Feld.
23'
Immerhin kommen die Gäste mal wieder in die italienische Hälfte, dort kommt aber eine Shaqiri-Flanke nicht an. Im Anschluss versuchen sich noch Xhaka & Co., doch hier schnappt letztlich Donnarumma lässig zu.
23'
Video-Assistent an diesem Abend ist im Übrigen der Rostocker Bastian Dankert.
23'
Offensiv kommt von der Nati dagegen derzeit wirklich wenig bis nichts.
22'
Aus dem Tritt hat die Azzurri dieser VAR-Eingriff aber nicht gebracht, sie üben direkt schon wieder Druck aus.
21'
Chiellini & Co. ärgern sich über die Entscheidung, müssen diese von Schiedsrichter Sergei Karasev (Russland) aber akzeptieren.
20'
Entscheidung durch Videobeweis
Das 1:0 für die Italiener wird zurückgenommen - und zwar wegen Handspiels. Beim Hochsteigen ist Chiellini unabsichtlich mit der Hand am Ball gewesen - und hier ist die Regel klar: Bei einem Handspiel wird der etwaig gegebene Treffer aberkannt.
20'
Videobeweis
Das Tor wird überprüft ...
19'
Giorgio Chiellini 1:0 Tor annulliert für Italien
Der Kapitän der Italiener geht voran! Insignes scharfe Eckballflanke findet zentral im Fünfmeterraum Chiellini, der sich robust gegen Akanji und Xhaka behauptet. Am Ende kann der Juve-Routinier aus nächster Nähe abziehen und die Kugel im Netz versenken.
18'
Insigne wird den Ball bringen ...
18'
Nach einer etwas verunglückten Flanke kann Spinazzola seinen Gegenspieler Mbabu immerhin so weit beschäftigen, um eine Ecke zu ziehen ...
17'
Embolo will sich allein gegen drei Gegenspieler behaupten, bleibt aber hängen und foult am Ende auch noch Jorginho.
17'
Immer wieder wird Insigne gesucht, dieses Mal spielt ihn Locatelli an. Doch Xhaka passt auf und beendet diesen italienischen Angriff rigoros.
16'
Insigne und Immobile zeigen sich offensiv im Zentrum, dabei legt der Lazio-Torgarant für den Napoli-Dribbler ab. Dieser setzt zum Distanzschuss an, was zu überstürzt ist - der Ball geht weit drüber wie vorbei.
15'
Mit allen Feldspielern sind die Eidgenossen nun tief in der eigenen Hälfte gestaffelt, von Embolo-Pressing fehlt aktuell jede Spur.
15'
15 Minuten sind inzwischen schon gespielt - und nach wie vor gilt: Italien ist überlegen bis hierhin, macht mehr fürs Spiel, mehr für die Offensive - und hat in Immobile auch schon eine gute Chance gehabt.
14'
Barella von Serie-A-Meister Inter Mailand fightet defensiv stark und blockt eine Passversuch von Mbabu ab.
13'
Dieses Mal kommt Spinazzola nicht weit, Mbabu stellt sich ihm gekonnt in den Weg.
13'
Immobile, Spinazzola & Co. drücken immer weiter, die Schweizer sind deswegen dicht gestaffelt tief hinten drin.
12'
Nun setzen sich die Italiener erstmals richtig am gegnerischen Strafraum fest, der Druck ist hoch. Es wird nicht nachgelassen.
12'
Kurze Aufregung: Insigne stolpert nach vielleicht minimalem Kontakt von Schär und fordert deswegen Elfmeter. Dieses gibt es aber nicht, was vollkommen richtig ist. Das ist zu wenig gewesen.
11'
Insgesamt zeigt diese Möglichkeit nur: Überlegen sind bislang wenig überraschend die Azzurri, die Schweizer aber halten gut dagegen. Nur es mag noch nicht viel gelingen, vor allem offensiv.
10'
Da ist sie, die erste gute Chance des Spiels - und sie verzeichnet Italien: Der gewohnt umtriebige Spinazzola lässt Elvedi auf der linken Seite stehen, rennt bis zur Grundlinie und flankt präzise in die Mitte. Dort steigt Immobile am höchsten, setzt seinen Kopfball aber drüber.
10'
Locatelli sucht Immobile im Strafraum mit einem Flachpass, allerdings passt der ehemalige Hoffenheimer Schär (Newcastle) gut auf und bereinigt.
9'
So muss am Ende abgebrochen und hinten herum neu aufgebaut werden.
9'
Über Umwege kommt Insigne vor dem Schweizer Strafraum an die Kugel, schlägt ein, zwei Haken - findet aber keine Lücke für einen Schuss.
8'
Embolo & Co. laufen die Italiener nach Ballverlusten schnell an, durchaus auch schon weit vorn. Erst nach etwas Zeit wird sich zurückgezogen.
7'
Noch einmal sei es erwähnt: Seit 28 Spielen hat Italien nicht mehr verloren.
7'
Gleich ein weiterer Vorstoß der Squadra Azzurra, doch der diesmal anvisierte Immobile steht im Abseits und wird sofort zurückgepfiffen.
6'
Gute Idee: Nach einem Vorstoß der Gastgeber chippt Insigne die Kugel frech ins Zentrum, dort verpasst Locatelli aber. Er kommt nicht recht mit dem Kopf ran.
6'
Bei etwas längerem Ballbesitz der Azzurri ziehen sich die Eidgenossen aber zurück.
5'
In den Zweikämpfen geht es gleich vom Start weg ordentlich zur Sache, die Schweizer wollen hier sofort klarstellen, dass sie sich etwas ausrechnen.
4'
Apropos Chiellini: Während der 36-jährige Innenverteidiger als letzter Rettungsanker vor allem für Zweikämpfe am Boden und Luft gebraucht wird, agiert sein Juve- und Nationalmannschaftspartner Bonucci (34) natürlich wieder als Ballverteiler. Als eine Art "Fußball-Quarterback" versucht er, Angriffe zu initiieren.
3'
Auf der anderen Seite nähern sich die Eidgenossen erstmals dem Strafraum an, doch da räumt sogleich schon Chiellini auf.
3'
Sassuolo-Spieler Berardi zieht nach einem Antritt von der rechten Seite nach innen, findet aber - im Gegensatz zu Bayern-Star Robben früher - keine Lücke für einen Abschluss.
2'
Shaqiri misst 1,69 Meter, Napoli-Dribbelkünstler Insigne bringt es gar nur auf 1,63. Fußballerische Klasse bringen beide Profis aber reichlich mit.
1'
Shaqiri behauptet sich aktuell gegen Insigne, das Duell der beiden kleinen Männer geht also für den Moment an den Schweizer.
1'
Ganz nebenbei kann Italien am heutigen Abend übrigens schon als erste Nation fix fürs Achtelfinale feststehen, ein Sieg reicht dem Weltmeister von 2006 definitiv. Der Grund: In den Gruppen A und E kann der Gruppendritte nicht mehr sechs Punkte erreichen seit dem 0:0 zwischen Spanien und Schweden.
1'
Der erste weite Ball fliegt - und da foult Spinazzola auch schon gleich den Wolfsburger Mbabu.
1'
Der Ball rollt im Stadio Olimpico ...
Anpfiff
20:58 Uhr
58 Vergleiche hat es zwischen beiden Nationen bereits gegeben, dabei hat es 28 Schweizer Niederlagen bei 22 Remis gegeben.
20:53 Uhr
Die Akteure haben sich zuletzt intensiv warmgemacht in Rom, werden gleich im Trikot den Rasen betreten - und dann den beiden Hymnen lauschen sowie intensiv mitsingen oder -leben, ehe der Ball rollt.
20:50 Uhr
Ansonsten das bekannte Bild bei der Truppe vom Stiefel: Spinazzolla soll zusammen mit Insigne Dampf auf den Flügeln machen, Jorginho zusammen mit Bonucci im Zentrum Vorstöße eröffnen - und vorn soll etwa auch Barella Zielspieler Immobile füttern.
20:48 Uhr
Bei den Azzurri muss Trainer Roberto Mancini dagegen einmal tauschen: Der in Rom geborene Florenzi (zuletzt von der Roma an Paris ausgeliehen) hat sich an der Wade verletzt - und ist damit gänzlich außen vor wie Verratti (noch nicht fit) sowie der nachgerückte Castrovilli. Dafür beginnt wie erwartet der Neapolitaner di Lorenzo.
20:45 Uhr
Zeit für einen Blick auf die Aufstellungen - angefangen bei der Schweiz. Nati-Coach Vladimir Petkovic vertraut auf dieselben elf Akteure wie schon beim 1:1 gegen Wales (heute 2:0 gegen die Türkei). Das heißt etwa, dass Kapitän Xhaka erneut im Mittelfeld die Fäden ziehen will - etwa an der Seite von Freuler und Offensivwirbler Shaqiri. Im Angriff sollen derweil der Gladbacher Embolo sowie der ehemalige Frankfurter Seferovic (Benfica Lissabon) für Abschlüsse in Richtung Donnarumma sorgen.
20:33 Uhr
Denn so "leicht" wie die Türken, die sich 90 Minuten eigentlich nur aufs Verteidigen konzentrierten, dürften es die Schweizer dem Team sicher nicht machen. Bonucci dazu: "Demut und mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben, ist das Geheimnis solcher Leistungen wie gegen die Türkei." An seinen Mitspielern schätzt der Abwehrchef von Juventus vor allem "den Mix aus Jungen und Alten, der gut zusammenpasst. Wir freuen uns, dass wir zusammen sind."
20:30 Uhr
Interessant wird trotzdem zu beobachten sein, wie die leidenschaftlichen Italiener nach ihrem unter Mancini vollzogenen Umbau sowie der starken Quali-Bilanz samt EM-Auftaktsieg gegen gestandenere Mannschaften agieren. Verteidiger Acerbi meint dazu passend: "Ich bin gespannt auf die Reaktion der Mannschaft, wenn wir gegen große Nationen spielen."
20:25 Uhr
"Die Moral, die Lust, ein Teil des Teams zu sein, in dem alle ihre Qualitäten in den Dienst der Mannschaft stellen", begeistert Lippi. "Keiner fühlt sich als Superstar, der besser ist als die anderen." Gerade Trainer Mancini wird gelobt: "Er hat ein bedeutsames Team geformt, in dem alle an die gemeinsame Sache glauben und sich freuen, ein Teil davon zu sein."
20:23 Uhr
Die Medien, Fans und Experten im Land haben ihrer Auswahl nach dem 3:0 gegen die Türkei schon einmal gehuldigt - etwa die "Gazzetta dello Sport": "Wir haben die magische Nacht erlebt." Wenn sich derweil aber jemand mit italienischem Erfolg auskennt, dann ja wohl Marcello Lippi. Der 73-Jährige hat schließlich 2006 in Deutschland seine Mannschaft zum WM-Titel geführt - und erkennt beim Team von heute klare Parallelen.
20:15 Uhr
Denn die Italiener präsentieren sich als eingeschworene Einheit, die neben der gewohnten defensiven Stabilität um die beiden Recken Bonucci und Chiellini offensiven Dauerdruck ausüben will und kann. Akteure wie Napoli-Star Insigne mit seinen Haken und Schlenzern oder auch Roma-Antreiber Spinazzola mit seinen Tricks auf dem Flügel machen Spaß, Lazio-Ass Immobile wird derweil auf seinen zweiten Turniertreffer in seinem Heimstadion, dem Olimpico, lauern.
20:12 Uhr
Zwar haben die Eidgenossen felsenfest vor, diese Serie heute Abend in der "Ewigen Stadt" Rom zu beenden (Gladbachs Zakaria: "Wir haben Bock, diese Serie zu beenden"), doch zumindest für den Moment scheint das noch schwer vorstellbar zu sein.
20:10 Uhr
Ganz anders natürlich die Lage im Lager der Squadra Azzurra. Das nach der verpassten WM 2018 in Russland neu aufgestellte Team von Erfolgstrainer Roberto Mancini hat inzwischen schon 28 ungeschlagene Partien in Serie vorzuweisen - darunter neun ohne Gegentor in Folge. Sogar der Rekord von 30 Spielen ohne Niederlage unter Vittorio Pozzo von 1935 bis 1939 scheint greifbar.
20:00 Uhr
Ab 21 Uhr werde laut Coach Petkovic dann der Fokus auf dem wichtigen Spiel liegen. Denn: "Italien ist ein großer Favorit, nicht nur in unserer Gruppe. Wir müssen und wir werden den Spielern zeigen, wo man sie überraschen kann." Sein Team werde "genauso 120 Prozent" geben wie zuletzt bei den Remis gegen Spanien oder Deutschland.
19:50 Uhr
Besonders, dass die klaren Anweisungen von Nationaltrainer Vladimir Petkovic ("Bewegt euch am freien Wochenende nur innerhalb der Familie") von Xhaka (Tattoo-Studio), Zuber (Restaurant) und Embolo (Frisör) missachtet worden sind, stört Sforza extrem. Er greift damit vor allem den Verband an: "Was soll der Trainer noch machen?"
19:50 Uhr
Nichtsdestotrotz wirkt die Vorbereitung auf dieses ganz wichtige Duell mit Gruppenfavorit Italien etwas beeinträchtigt. "Heute ist ein wichtiges Spiel, ein wichtiges Spiel", so nochmals der frühere wie langjährige FCK- und Bayer-Profi Sforza. "Aber wir reden von Lamborghinis und Coiffeur. Und warum? Weil niemand vom Verband etwas dazu gesagt hat." Und weiter: "Als Trainer hast du allein keine Chance. Du brauchst die vom Verband und den Präsidenten. Egal wer, aber sie müssen ihn unterstützen.
19:48 Uhr
Eine Erklärung dazu hat es gegeben. "Es geht auch um Psychologie, sie wollten ein Zeichen setzen", so SFV-Kommunikationschef Adrian Arnold vor dem richtungweisenden Gruppenspiel gegen Italien. "Der Friseur kam ins Hotel, er musste einen PCR-Test vorweisen. Für ihn galten die gleichen Vorgaben wie für das Hotel-Personal."
19:45 Uhr
Ciriaco Sforza, 79-facher Nati-Spieler und früherer Kapitän, findet das Verhalten sehr grenzwertig: "Ich finde, es passt momentan nicht rein. Man hätte vor dem Abflug die blonden Haare machen können. Und ich frage mich: Wie kommt dieser Coiffeur in dieses Trainingslager rein?"
19:39 Uhr
"Sie geben kein gutes Bild ab", hat sich zu der Causa inzwischen Ex-Bayern-Profi Markus Babbel im "Blick" geäußert. "Da fehlt mir das Verständnis der Spieler für die Situation. Da erwarte ich vom Captain, dass er als gutes Beispiel vorangeht. Aber er macht alles, um den Trainer zu schwächen. Das war einfach dämlich."
19:35 Uhr
Der Grund: Führungsspieler Xhaka (28) und Akanji (25) haben einen Schweizer Coiffeur nach Rom einfliegen und sich die Haare blond färben lassen. Und das, nachdem viele Spieler zuvor bereits mit dem Vorfahren von Lamborghinis und dem Nichteinhalten von Vladimir Petkovics Regeln schon für Schlagzeilen gesorgt und dann nur 1:1 gegen Wales gespielt hatten.
19:33 Uhr
Während Italien die EM in Rom mit einem emotionalen wie lautstark gefeierten 3:0 gegen die Türkei eröffnet hat, kommt die Schweiz - auf dem Papier der härteste Gruppengegner für die Azzurri und an diesem Mittwochabend (21 Uhr) der nächste Gast in der "Ewigen Stadt" - mit etwas Unruhe daher. Denn als reiche das 1:1 zum Auftakt gegen Wales nicht schon als kleiner Dämpfer, brodelt es auch intern etwas.

Tabelle - Gruppe A

Platz Verein Spiele Diff. Pkt.
1 Italien Italien 2 6 6
2 Wales Wales 2 2 4
3 Schweiz Schweiz 2 -3 1
4 Türkei Türkei 2 -5 0
Tabelle Vorrunde, 2. Spieltag

Statistiken

13
Torschüsse
6
527
gespielte Pässe
543
76
Fehlpässe
71
86%
Passquote
87%
49%
Ballbesitz
51%
Alle Spieldaten