Weltmeisterschaft

Triumphaler Rossi beendet Brasiliens WM-Traum

Überraschung in Barcelona

Triumphaler Rossi beendet Brasiliens WM-Traum

Die Nummer 20 dreht jubelnd ab: Paolo Rossi avancierte zum großen Helden.

Die Nummer 20 dreht jubelnd ab: Paolo Rossi avancierte zum großen Helden. imago sportfotodienst

Weil der Seleçao im letzten Zwischenrundenspiel schon ein Remis genügt hätte, Italien für den Halbfinaleinzug aber gewinnen musste, legte der Außenseiter in Barcelonas Stadtbezirk Sarria dynamischer los, als viele das womöglich erwartet hatten.

Die Squadra Azzurra verbarrikadierte sich nicht am eigenen Strafraum - und belohnte sich zeitig für ihren aktiven Ansatz: Nach einer Flanke enteilte der luftigen brasilianischen Verteidigung ausgerechnet der bisher glück- und seit 1979 für Italien torlose Rossi, der problemlos das 1:0 köpfte (5.).

WM-Favorit Brasilien schüttelte sich daraufhin kurz, auch nachdem der in der Kritik stehende Mittelstürmer Serginho einen Hochkaräter ausgelassen hatte (11.). Dann aber entwischte Zico seinem Bewacher Gentile und schickte Socrates auf die Reise, der Zoff im kurzen Eck überwand - 1:1 (12.).

Ein folgenschwerer Fehlpass

Nach dem Ausgleich fand die Seleçao allmählich zu ihrem dominanten Spiel, Italien blieb durch eine gute Organisation und geradlinige Gegenstöße aber ein unangenehmer Gegner, der Fehler auszunutzen wusste: Rossi fing Cerezos fahrigen Fehlpass ab und überwand Brasiliens Schlussmann Peres ein zweites Mal (25.). Auf der Gegenseite verpasste Socrates seinen zweiten Treffer (33.).

Zico beschwert sich

Vergebliches Klagen: Bewacher Gentile zerriss sogar Zicos Trikot. imago sportfotodienst

Auch in der zweiten Hälfte ging es überraschend offen hin und her. Brasilien gelang es ohne die Hilfe des von Gentile aus dem Spiel genommenen Zico nicht, die Italiener komplett zu beherrschen, deren 40-jähriger Schlussmann Zoff gegen Cerezo geistesgegenwärtig den Ausgleich vereitelte (55.). Kurz darauf vergab Rossi eine Riesenchance zum 3:1 (58.).

Die Brasilianer mussten sich ranhalten, bissen sich an der italienischen Defensive aber immer wieder die Zähne aus. In der 68. Minute war es schließlich Falcao, der Zoff mit einem Distanzschuss überwand. Dieses 2:2 hätte der Mannschaft von Tele Santana genügt, doch Brasilien spielte weiter nach vorne und geriet nach einer Ecke ein drittes Mal in Rückstand: Aus wenigen Metern schnürte Rossi den Dreierpack (75.).

Zoff erneut entscheidend

In der Schlussphase wurde die Seleçao zunehmend nervöser, der im zweiten Abschnitt blasse Socrates traf lediglich aus einer angeblichen Abseitsposition (80.). Gleiches galt nach einem italienischen Konter für Antognoni - eine klare Fehlentscheidung (88.). So blieb Brasilien am Leben, doch Zoff vereitelte durch eine Glanzparade auch die letzte große Chance durch Oscar (89.).

Tore und Karten

1:0 Rossi (5')

1:1 Socrates (12')

Italien
Italien

Zoff - Scirea, Collovati , Gentile - Oriali , Cabrini, Tardelli , Antognoni, Conti, Graziani - Rossi

Brasilien
Brasilien

Waldir Peres - Oscar, Luizinho, Leandro, Junior - Toninho Cerezo, Falcao , Socrates , Zico, Eder - Serginho Chulapa

Schiedsrichter-Team

Abraham Klein Israel

Spielinfo
Stadion Sarria
Zuschauer 44.000

Eine große Leistungssteigerung der Auswahl von Enzo Bearzot, allen voran von Stürmer Rossi, bedeutet Italiens Einzug ins Halbfinale gegen Polen. Top-Favorit Brasilien, dem ein Unentschieden fürs Weiterkommen gereicht hätte, scheidet hingegen überraschend vorzeitig aus.