15:13 - 14. Spielminute

Gelbe Karte (Belgien)
Vertonghen
Belgien

15:30 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Italien)
di Lorenzo
Italien

16:04 - 46. Spielminute

Tor 1:0
Barella

Italien

16:14 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Belgien)
Witsel
Belgien

16:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Belgien)
De Bruyne
für Tielemans
Belgien

16:17 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Belgien)
de Ketelaere
für Saelemaekers
Belgien

16:20 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Belgien)
Alderweireld
Belgien

16:22 - 65. Spielminute

Tor 2:0
D. Berardi
Elfmeter
Italien

16:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Kean
für Raspadori
Italien

16:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Cristante
für Barella
Italien

16:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Jorginho
für Lo. Pellegrini
Italien

16:40 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Italien)
Emerson
Italien

16:44 - 86. Spielminute

Tor 2:1
de Ketelaere

Belgien

16:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Belgien)
Trossard
für Carrasco
Belgien

16:48 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
L. Insigne
für D. Berardi
Italien

16:49 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Bernardeschi
für Chiesa
Italien

ITA

BEL

UEFA Nations League

Nations League: Italien gewinnt das Spiel um Platz drei

Am Finaltag der Nations League

Barella per Volley, Belgien verzweifelt: Italien gewinnt das Spiel um Platz drei

Nach der Niederlage gegen Spanien haben die Azzurri ihr Lachen wiedergefunden.

Nach der Niederlage gegen Spanien haben die Azzurri ihr Lachen wiedergefunden. imago images/LaPresse

"Dritter in der Nations League zu werden, ist bedeutungslos", hatte Belgiens Schlussmann Courtois unter der Woche noch gelästert, der im Spiel um jenen dritten Platz zu den Stammkräften zählte, die hüben wie drüben nicht aus der Startelf rotiert wurden. Auch in 1b-Besetzung lieferten sich die Belgier und Europameister Italien aber schon früh einen lebhaften Schlagabtausch.

Chiesa gab schnell zwei Schüsse ab (2., 3.) und wurde in der Folge nicht gerade weniger auffällig, Lukaku-Ersatz Batshuayi klopfte bei der Neuauflage des EM-Viertelfinals (2:1 für Italien) auf der Gegenseite an (7.). Nach den Anfangsminuten ließen sich beide Teams eine Zeit lang kaum in Strafraumnähe kommen, ehe sich doch wieder die Offensiven durchsetzten.

Saelemaekers zielt zu genau - Courtois bärenstark

Der Europameister erzeugte meistens mehr Gefahr, Berardi (18.) und Raspadori (21.) wollte der Führungstreffer jedoch nicht gelingen. Die beste Chance des ersten Abschnitts hatte wenig später etwas unverhofft Belgiens Saelemaekers, der aus 13 Metern den Querbalken traf (25.). Auch die Azzurri sollten im ersten Abschnitt noch ihren Hochkaräter bekommen, den gegen Chiesa per Glanzparade Courtois vereitelte (45.).

Keine Minute war seit dem Seitenwechsel vergangen, da musste der Rückhalt von Real Madrid schließlich doch hinter sich greifen: Italien hatte erneut fulminant begonnen und Tielemans eine Ecke nur unzureichend abgewehrt. An der Strafraumkante lauerte Barella, der die Kugel volley ins linke untere Eck drosch (46.).

Belgien hat weiter Pech, Berardi ein bisschen Glück

Der Führungstreffer ging absolut in Ordnung, die Mancini-Elf schnupperte sogar am Doppelschlag. Doch sie traf im letzten Drittel die falschen Entscheidungen - und plötzlich erzitterte hinter Donnarumma wieder der Querbalken (Batshuayi, 60.). Zuvor offensiv kaum stattfindende Belgier wollten sich gerade zurückmelden, als Castagne im eigenen Strafraum gegen Chiesa zu spät kam - Berardi verwandelte den fälligen Elfmeter, auch wenn Courtois mit einer Hand noch dran war (65.).

Das 2:0 bedeutete die Vorentscheidung, trotz der Einwechslung De Bruynes (Lukaku und Hazard fehlten angeschlagen). Gefährlichster Belgier war auf dem Weg zur Aufholjagd zunächst Verteidiger Alderweireld, der Donnarumma zwei Paraden abverlangte (69., 77.), aktiv verwaltende Azzurri gewährten den Roten Teufeln allerdings weiterhin Umschaltmomente. So tauchte - nach einem weiteren Alu-Treffer durch Carrasco (82.) - De Ketelaere im Konter frei vor Donnarumma auf, den er lässig tunnelte (86.).

Tore und Karten

1:0 Barella (46')

2:0 D. Berardi (65')

Italien
Italien

G. Donnarumma - di Lorenzo , Acerbi, Bastoni, Emerson - Barella , Locatelli, Lo. Pellegrini - D. Berardi , Raspadori , Chiesa

Belgien
Belgien

Courtois - Alderweireld , Denayer, Vertonghen - Castagne, Witsel , Tielemans , Carrasco - Saelemaekers , Batshuayi, Vanaken

Schiedsrichter-Team

Srdjan Jovanovic Serbien

Spielinfo
Stadion Allianz Stadium
Zuschauer 16.724

Mehr als der 2:1-Anschluss war für den WM-Dritten aber nicht drin, die Italiener überstanden auch vier Minuten Nachspielzeit. Für sie geht es am 12. November (20.45 Uhr) mit dem Heimspiel gegen die Schweiz in der WM-Qualifikation weiter, Belgien empfängt tags darauf zur gleichen Zeit den krassen Außenseiter aus Estland.

Europas Rekordnationalspieler: CR7 überholt Ramos